Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon elektrostrom » Di 13. Feb 2018, 19:08

Mit dem Arbeitgeber ein freiwillige Spende an eine lokale gemeinnützige Einrichtung vereinbaren.
Z.B. 10 € (monatlich) für den Kindergarten, Schule, Tafel....
Zoe Life Neptun-Grau, 22 kW Ladestation
Benutzeravatar
elektrostrom
 
Beiträge: 327
Registriert: Di 21. Jan 2014, 17:48
Wohnort: In der Nähe von Aachen

Anzeige

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon tyman » Di 13. Feb 2018, 20:39

Danke für Eure Kommentare soweit.
Der Strom kommt über die Leitung und zu den äußerst günstigen Kosten des Arbeitgebers.
Das Thema Neid ist in der Tat ein Thema und soll nicht angegangen werden. Ich wäre da auch eher pragmatisch aber nicht die Entscheider.
Man wird also lieber mehr Geld ausgeben. Aber wenn der kW Preis tatsächlich so wird, wie angedeutet, dann könnte ich beim AG zu weniger als den halben Kosten meines Privatbezugs tanken.

The New Motion bietet also auch Säulen plus deren Abrechnung an. OK - die Info gebe ich mal weiter.
Ich meine das mein Kollege etwas von innogy sagte. Die haben auch Lösungen für Firmenkunden.

Falls Euch noch weiter Vorschläge kommen, dann immer raus damit.

Danke
Olaf
EMCO Novi Elektroroller - Speedy
Zoe Intens Black - Bagheera (12/2013-09/2017)
Hyundai Ioniq Aurora Silber - STORNIERT
B250E Electric Art - Migaloo (ab 09/2017)
29x 300wP = 8,7kWp mit LG Chem Resu 10 im Keller und 43kW Wallbox Wallb-e in der Garage
Benutzeravatar
tyman
 
Beiträge: 339
Registriert: Do 29. Aug 2013, 19:07
Wohnort: Pinneberg

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 14. Feb 2018, 06:34

Einen eigenen Zwischenzähler für die Box wäre doch die preiswerteste Lösung. Monatliche Pauschalen und eine Abrechnung pro Jahr sind auch kein höherer Aufwand als die Abrechnung über NM.

Bis zu 45 € kann der AG steuerbefreit dem AN überlassen. Damit kann man schon fast den gesamten Stromverbrauch für das Auto eines Jahres abdecken. Wer wegen solche Kleinbeträge einen Bürokratieaufwand in gleicher Höhe betreibt, sollte als Führungskraft auf seine Qualifikation geprüft werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3266
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon Lokverführer » Mi 14. Feb 2018, 06:56

45€? Ich dachte der Ladestrom sei generell nicht als Sachbezug zu werten.
Ansonsten wäre die Bagatellgrenze bereits mit 44€ überschritten
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1573
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon Furlinger » Mi 14. Feb 2018, 07:10

Wenn der Arbeitgeber sagt der Strom ist Gratis, ist dieser auch erstmal Steuerfrei. (Kein Geldwerter Vorteil, bis 2020/21?)

Mein Arbeitgeber hat sich trotzdem, aus Gründen die schon von einigen hier genannt wurden, beschlossen den Strom zum Selbstkostenpreis (+5% Damit das Finanzamt nicht meckert) zur Verfügung zu stellen.

Edit: Demnach haben wir eine Ladesäule mit "MID" Geeichten/Beglaubigten Zähler damit eine Verrechnung intern erfolgen kann.
Bild
Zoe Intens 11/14, Q210, 43kW Ladeeinheit :thumb:
Elektromeister
EWE-Ladekarte inkl. Roamingpartner
Seit 26.09.17 rein Elektrisch unterwegs
Benutzeravatar
Furlinger
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 12:24

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 14. Feb 2018, 08:03

Lokverführer hat geschrieben:
45€? Ich dachte der Ladestrom sei generell nicht als Sachbezug zu werten.
Ansonsten wäre die Bagatellgrenze bereits mit 44€ überschritten

Kann sein mit den 44 €. Macht den Kohl aber auch nicht fett. Für den Ladestrom gibt es zwei Sachverhalte für die Steuerbefreiung.

Furlinger hat geschrieben:
+5% Damit das Finanzamt nicht meckert

Was total überflüssig ist, da der Strom auch ohne Vergütung abgegeben werden kann. Den AG vielleicht nochmal auf den steuerlichen Sachverhalt ansprechen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3266
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon TomTomZoe » Mi 14. Feb 2018, 08:17

Fire hat geschrieben:
Am einfachsten ist es immer noch den Strom zu verschenken. Wenn einer motzt dass die E-Fahrer bevorzugt werden, kann man ihm ja sagen dass es ihm freisteht die Ladesäule ebenfalls zu benutzen ;)

Exakt, das wäre auch mein Argument, sollte mal ein Kollege das Thema anschneiden. Aktuell sind 2x11kW ohne Abrechnung in der Firmentiefgarage verfügbar.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 44 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2616
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon e-beetle » Mi 14. Feb 2018, 12:55

Mein Arbeitgeber überlegt gerade Ladepunkte für Mitarbeiter aufstellen zu lassen.
Zu dem Zweck war ein Elektroinstallateur bei uns, der sich u.a. auf genau solche Beratungen spezialisiert hat und mittelgroße bis größere Firmen in der Umgebung ausstattet.
Dieser hat das System von wallbe vorgestellt.
Mit RFID und direkter Abrechnungsmöglichkeit (.csv mit Daten pro Monat), oder wenn das zu kompliziert ist, übernimmt Plugsurfing die Abrechnung.
Dann würde die Firma eine Gutschrift von Plugsurfing bekommen und Plugsurfing jeweils mit dem Nutzer abrechnen.
Vorteil für die Firma: Die anfallenden Kosten werden durch die Differenz (18ct Industriestrom zu 28ct Berechnung) der kWh beglichen.
So wird der Missbrauch eingedämmt und keiner muss auf irgendwem rumhacken (Neid, gratis, Kosten, etc.).

Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 444
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 14. Feb 2018, 14:57

Dann muss man auch neidisch, missgünstig usw. sein, wenn einen bestimmter Personenkreis einen Firmenwagen erhält. Die Frage ist dann, ob der Firmenwagenfahrer den Strom bezahlen muss. :roll:

Wir reden hier so über ca. 30€ pro Monat, die nach Abzug aller Steuern und Abschreibungsmöglichkeiten der Fa. nur ca. 5 bis 10€ kosten. Aber über den Firmenanschluss kostenlos ins Internet sowie den kostenlosen Strom und Wasser für Kaffee beschwert sich keiner, wenn er keinen Kaffee trinkt und nicht im Internet surft.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3266
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäule beim Arbeitgeber - Abrechnungsfragen

Beitragvon Solarmobil Verein » Mi 14. Feb 2018, 15:07

Verschenken.
Macht die Firma, bei der ich arbeite.
Eine Authentifizierung ist trotzdem erforderlich, läuft über den Firmenausweis (RFID).

Wegen Neid:
Die Verbrennerfahrer können sich ja um Tankgutscheine der Firma bemühen ...
Und die, die gar nicht mit dem Auto fahren, sondern mit Öffis, die bekommen auch jetzt schon 10% aufs Jahresticket.
Ins Hinterteil gekniffen sind Fußgänger und Radfahrer ... :?
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 1008
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste