Laden mit NRGKick

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Laden mit NRGKick

Beitragvon GanslerT » Mo 15. Jan 2018, 19:01

Guten Abend zusammen,

ich bekomme Ende Februar meine neue ZOE und möchte diese in meiner Garage an einer 16 A CEE Steckdose mit dem NRGKick laden.

Das Ladekabel habe ich schon gekauft und auch bekommen. In der Bedienungsanleitung steht das die Leitung mit einem eigenen Fi und einer eigenen Sicherung versehen werden muss. Sicherung ist ja sowieso vorhanden. Einen eigenen FI hat die Leitung aber nicht sondern nur die gesamte Stromverteilung.

Muss ich hier jetzt noch etwas nachrüsten oder braucht man das eigentlich gar nicht? So ganz verstehe ich das nicht denn in der Elektronik ist ja sowieso ein FI Typ A und Typ B verbaut. Das wäre ja dann doppelt gemoppelt – oder?

Vielen Dank für eure Antworten.

Thomas
GanslerT
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Dez 2016, 19:08

Anzeige

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon Elektro-Bob » Mo 15. Jan 2018, 21:37

Die CEE Steckdose braucht einen eigenen FI.
Was willst Du anderes hören ? Das man den nicht braucht ?
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15, ZE40 Akku
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 463
Registriert: Do 19. Nov 2015, 20:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon Teta » Mo 15. Jan 2018, 22:02

GanslerT hat geschrieben:
Muss ich hier jetzt noch etwas nachrüsten oder braucht man das eigentlich gar nicht? So ganz verstehe ich das nicht denn in der Elektronik ist ja sowieso ein FI Typ A und Typ B verbaut. Das wäre ja dann doppelt gemoppelt – oder?


Ich habe mich das genau so gefragt.

Die Homepage sagt ja: überall. schnell. laden.

Das bedeutet ja eigentlich *überall* und der Witz ist ja gerade, dass der NRGKick den FI integriert hat.
Smart ED Cabrio 451 bis 10/2017
Smart ED Coupe 453 seit 12/2017 - seitdem Uhrenbug, Ladekabel viel zu kurz und dröhnen tut er auch

M3 reserviert
Benutzeravatar
Teta
 
Beiträge: 152
Registriert: Di 29. Sep 2015, 17:03

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon kub0815 » Mo 15. Jan 2018, 22:18

Teta hat geschrieben:
GanslerT hat geschrieben:
Muss ich hier jetzt noch etwas nachrüsten oder braucht man das eigentlich gar nicht? So ganz verstehe ich das nicht denn in der Elektronik ist ja sowieso ein FI Typ A und Typ B verbaut. Das wäre ja dann doppelt gemoppelt – oder?


Ich habe mich das genau so gefragt.

Die Homepage sagt ja: überall. schnell. laden.

Das bedeutet ja eigentlich *überall* und der Witz ist ja gerade, dass der NRGKick den FI integriert hat.


Ist doch wurscht was auf der Webseite steht die CEE Steckdose sollte einne FI Typ A haben. Egal erst mal was du daran anschliest.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4119
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon Widdy2000 » Di 16. Jan 2018, 00:23

Alles i. O.
Du brauchst die Steckdose nicht mit einen eigenen RCD versehen!
Es reicht wenn die ganze Verteilung einen RCD für alle Stromkreise hat.
Für den Gleichstromfehlerschutz hat der NRGkick diesen integriert!
KIA Soul EV Play mit Komfortpaket EZ 02/2017

BMW i3 94Ah Suite mit 19" Turbinenstyle 428
inkl. allem bis auf Schiebedach, Onlineentertainment und Fußgängerschutz
Bestellt am 22.05.2017
Auslieferung/Übergabe 27.07.2017
Widdy2000
 
Beiträge: 245
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 12:39

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon GanslerT » Di 16. Jan 2018, 08:05

Vielen Dank für die Antworten.

Ja, ich denke auch, dass die Leitung zur CEE-Dose keinen eigenen FI braucht. Das wäre ja sonst unlogisch. Man könnte sonst mit dem NRGKick unterwegs bei Privatpersonen ja nicht ohne Weiteres laden, da so eine Installation mit einem extra FI pro Starkstromzuleitung bestimmt in den normalen Haushalten nicht vorhanden ist.

Macht es von euch eigentlich jemand so, wie ich es vorhabe. Also zu Hause keine Wallbox zum laden sondern nur den NRGKick.

Meine Überlegung war halt, mit dem NRGKick habe ich eine Wallbox zum mitnehmen und gleichzeitig ein Notladekabel für Unterwegs. Das Schuko-Notladekabel kostet bei Renault nämlich 600,- € extra + Wallbox + Installation, dann kann ich mir gleich einen NRGKick kaufen und habe alles in einem - habe ich mir halt so gedacht.

Viele Grüße

Thomas
GanslerT
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Dez 2016, 19:08

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon kaiuwe » Di 16. Jan 2018, 09:05

Hallo Thomas,

wir laden ebenfalls zu Hause mit dem NRGKick an einer Drehstromsteckdose. Wir wollten keine teure Ladestation frei zugänglich für Diebe vor der Garage hängen haben. Der Nachteil ist natürlich, dass man jedesmal beim Laden den NRGKick hin- und wegräumen muss. Das ist nicht sehr bequem. Aber du kannst den NRGKick in deiner Garage ja so befestigen, dass du beim Laden nur den Stecker am Fahrzeug anstecken musst. Das ist dann wie mit einer Wallbox.

Viele Grüße,
Kai-Uwe
kaiuwe
 
Beiträge: 105
Registriert: Di 14. Jun 2016, 11:31

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon kub0815 » Di 16. Jan 2018, 09:32

GanslerT hat geschrieben:
Ja, ich denke auch, dass die Leitung zur CEE-Dose keinen eigenen FI braucht.


Wäre aber besser....also ich finde es doof wenn meiner mein Haus wärend ich z.b. im Urlaub bin mit einem Draht stromlos machen kann.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4119
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon ZoeDoktor » Di 16. Jan 2018, 09:41

Eine zusätzliche CEE Steckdose im Haushaltsnetz braucht keinen eigenen FI! Zumindest bei uns in Österreich.
Aber klug ist wohl ein "Sicherungsschalter".
Damit hat mein einen Ein-Aus Schalter und gleichzeitig die Sicherung. So was kostest so ca. 20 - 40 Euro maximal.
https://www.conrad.at/de/leitungsschutzschalter-3polig-16-a-abb-2cds253001r0165-621928.html

Das ist bequem, weil man die Leitung abschalten kann.
Keiner kann draussen anstecken und Strom nehmen, wenn man auf Urlaub ist. Keine Kinder können zwei Nägel in die CEE-Dose stecken und sich mit 400 V elektrisieren. 8-)
Und der CEE Stecker muss nicht unter Spannung ab- und angesteckt werden.

Der NRG-Kick und andere Boxen (z.b. Schrack) haben den teuren FI-B Schalter intern verbaut. Damit ist der ZOE bezüglich FI genüge getan.
:lol:



kub0815 hat geschrieben:
Teta hat geschrieben:
GanslerT hat geschrieben:
Muss ich hier jetzt noch etwas nachrüsten oder braucht man das eigentlich gar nicht? So ganz verstehe ich das nicht denn in der Elektronik ist ja sowieso ein FI Typ A und Typ B verbaut. Das wäre ja dann doppelt gemoppelt – oder?


Ich habe mich das genau so gefragt.

Die Homepage sagt ja: überall. schnell. laden.

Das bedeutet ja eigentlich *überall* und der Witz ist ja gerade, dass der NRGKick den FI integriert hat.


Ist doch wurscht was auf der Webseite steht die CEE Steckdose sollte einne FI Typ A haben. Egal erst mal was du daran anschliest.
E-Mobilität hält gesund und macht Spass
Benutzeravatar
ZoeDoktor
 
Beiträge: 164
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 11:39
Wohnort: Wien

Re: Laden mit NRGKick

Beitragvon Buffy » Di 16. Jan 2018, 10:22

GanslerT hat geschrieben:
Macht es von euch eigentlich jemand so, wie ich es vorhabe. Also zu Hause keine Wallbox zum laden sondern nur den NRGKick.

Meine Überlegung war halt, mit dem NRGKick habe ich eine Wallbox zum mitnehmen und gleichzeitig ein Notladekabel für Unterwegs. Das Schuko-Notladekabel kostet bei Renault nämlich 600,- € extra + Wallbox + Installation, dann kann ich mir gleich einen NRGKick kaufen und habe alles in einem - habe ich mir halt so gedacht.


wir hatten den selben gedanken und uns auch nur den NRGKick gekauft.
Buffy
 
Beiträge: 31
Registriert: So 3. Sep 2017, 09:51

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: E-lmo, e-tplus, Ecano und 13 Gäste