Ladekabel TYP2 selber Bauen

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon edding » Fr 2. Aug 2013, 10:18

Hallo

Ich habe mir ein Ladekabel selbst gebaut.

Dazu habe ich einen Typ2 Stecker und eine Typ2 Kupplung gekauft und mit einem 6mm² Kabel L1-L1, L2-L2, L3-L3, PE-PE und N-N verbunden.
Dann habe ich noch auf der Seite der Kupplung zwischen PP und PE mit 220Ohm gebrückt.
CP-Stecker und CP-Kupplung sind miteinander verbunden.

Jetzt will ich mit dem Zoe Mode3 laden und es funktioniert nicht. Die Elektrotankstelle erkennt den Stecker und schaltet das Schütz zu. Der Zoe erkennt die Kupplung aber fängt nicht an zu laden.
edding
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 2. Aug 2013, 10:10

Anzeige

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon Guy » Fr 2. Aug 2013, 15:00

Hallo edding,

eigentlich sollte es egal sein, da die Wallbox den maximalen Strom aushandelt, ich meine jedoch, dass der ZOE auch fahrzeugseitig die Codierung (Widerstand) erwartet.

Hast du das schon mal probiert?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon lingley » Fr 2. Aug 2013, 17:55

Stimmt ....das Ladekabel, hatte ich auch noch vor nachzumessen. :shock:
Soeben gemacht !
Also, im original Ladekabel ist N, PE, L1, 2, 3 und der CP durchkontaktiert - logisch :mrgreen:
Die 220 Ohm sind auf beiden Steckern zu messen PP-PE.
Messung PP-PP ergibt 440 Ohm, das heißt man misst die beiden 220 Ohm Widerstände in Reihe über die PE-PE Verbindung.

vg lingley
lingley
 

Re: AW: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon rollo.martins » Sa 3. Aug 2013, 12:23

Was kost der Spass, was für Kabel brauche ich für 32 A, und wo würde man die Teile bekommen? Ok, bei CrOhm gibt's das Kabel für 200 und etwas Euro laut Forenbeiträgen hier. Lohnt sich der Aufwand?
rollo.martins
 
Beiträge: 1584
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon teutocat » Sa 3. Aug 2013, 12:53

edding hat geschrieben:
Dann habe ich noch auf der Seite der Kupplung zwischen PP und PE mit 220Ohm gebrückt.
...
Jetzt will ich mit dem Zoe Mode3 laden und es funktioniert nicht.


Entscheidend ist, dass im STECKER zur Ladestation der Widerstand zwischen PP und PE vorhanden ist.

Gruß
Roman
Zuletzt geändert von teutocat am Sa 3. Aug 2013, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 362
Registriert: Do 21. Mär 2013, 18:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon Hinundher » Sa 3. Aug 2013, 13:21

Fehlt noch eine Sperr Diode??!
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3928
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon teutocat » Sa 3. Aug 2013, 13:25

Hinundher hat geschrieben:
Fehlt noch eine Sperr Diode??!


Nein, die braucht man nur wenn das Fahrzeug den CP nicht bedienen kann, also z.B. bei Typ2-auf-Schuko-Fake-Adaptern.

Gruß
Roman
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 362
Registriert: Do 21. Mär 2013, 18:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon lingley » Sa 3. Aug 2013, 14:04

Ich vermute der TO hat den Codierwiderstand im Stecker zur Box vergessen und nur Fahrzeugseitig die 220 Ohm drin oder die Adern sind vertauscht.
lingley
 

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon EVplus » Sa 3. Aug 2013, 15:00

Es wird ein normgerechter Widerstand auf beiden Seiten zwischen PE und PP benötigt. Je nachdem welcher Widerstandswert vorhanden ist, stellt sich der Ladestrom entsprechend ein. Beim Typ2 Stecker musst Du darauf achten, dass die unterschiedlich langen Kontaktstifte von CP und PP nicht vertauscht sind ! Ich weiss gerade nicht, welcher der Lange und welcher der Kurze ist !

Der ZOE stellt seinerseits den Ladestrom nach der Kodierung der Ladekupplung ein! Der Widerstandswert muss aber normgerecht sein! Zwischenwerte funktionieren nicht. Das heisst 100 Ohm = 63A, 220 Ohm = 32A, 680 Ohm = 16/20A, 1,5 kiloOhm = 13A . Wobei ich persönlich noch keinen 1,5kOhm Widerstandswert selbst getestet habe.
Man kann den Widerstsnswert auch während der Ladung "umschalten" . Zumindest hat es bei mir funktioniert! Der ZOE regelt nach. Ebenso die Wallbox ( Circontrol CCL-WBM ). An anderen Ladesäulen, Wallboxen kann es auch zum Ladeabruch kommen, wenn man während des Ladevorganges die Kodierung ändert!
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ladekabel TYP2 selber Bauen

Beitragvon teutocat » Sa 3. Aug 2013, 15:20

EVplus hat geschrieben:
Der ZOE stellt seinerseits den Ladestrom nach der Kodierung der Ladekupplung ein!


Egal was der ZOE macht, damit die Typ2-Wallbox/Ladestation überhaupt durchschaltet muss im Stecker am Kabel auf Seite der Ladestation ein (normgerechter, zum Kabelquerschnitt passender) Widerstand zwischen PP und PE vorhanden sein.
Daran erkennt die Ladestation ob ein "plug present" ist. Wenn kein Stecker erkannt wird gibt's auch keinen Grund den Strom einzuschalten.
Fahrzeugseitig muss nach der Norm nicht unbedingt ein Widerstand in der Kupplung vorhanden sein (beim ZOE vieleicht schon, aber was ist bei dem schon normgerecht). Das Fahrzeug muss vielmehr den Ladestrom auf die Vorgabe der Ladestation anpassen (es gibt hier genügend threads wo das erklärt wird), und die weiß ja wieviel maximal fließen darf, anhand des Widerstands im ladestationsseitigen Stecker.

Gruß
Roman
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 362
Registriert: Do 21. Mär 2013, 18:35
Wohnort: Bielefeld

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: trainlord und 6 Gäste