Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Stephan » Fr 21. Feb 2014, 20:54

So wie ich das sehe, ist es ein IC, dass dann den Mosfet steuert.
Das Relais soll dafür da sein, dass am Anschluss keine Spannung anliegt. Erst wenn die Batterie angeschlossen ist und das Gerät eine Spannung misst, wird das Relais zugeschaltet.

Ja, aber auf die 88 Dollar kommen ja noch Steuern und der Versand lag bei 100 Dollar oder sowas. Ich werde bald einen neuen Akku einbauen und dann sowieso ein wasserdichtes Ladegerät bei Litrade.de oder sowas kaufen.
Aber bis alles gemacht ist, wäre es schön, wenn das alte Teil noch etwas läuft. Gibt genug Leute, die immer direkt alles wegschmeißen :D

Danke für die Hilfe auf jeden Fall :)
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Anzeige

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Rumstromerer » Fr 21. Feb 2014, 22:33

Mit dem Neuwickeln der Spule warst du schon mal ganz nahe dran, allerdings ist der Kern auch hin.

Dieser Kern war ein sogenannter Eisenpulverkern, das ist eine Masse die aus Eisenpulver und Kunstharz gemischt und in Formen gepresst wird.

Wenn sich das Material überhitzt geht die Isolierung zwischen den Eisenkügelchen verloren und in dem Kern entstehen Kurzschlußströme, in der Folge überhitzt und schmort er noch weiter. Vermutlich geht das Netzteil deswegen auch in die Strombegrenzung.

Bei deinem Netzteil war es ziemlich sicher Amidon Materialnummer 26, Kennfarbe gelb mit weißem Rand.

Meß Durchmesser und Höhe des Kerns und suche in defekten PC-Netzeilen nach dem Ringkern, wenn du mir die Maße gibst schaue ich auch gerne in meiner Sammlung.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon bm3 » Fr 21. Feb 2014, 23:31

Hallo,

ja mit dem Kern kann man auf jeden Fall nochmal probieren, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen dass damit etwas passieren kann.Aber wir sollten es Rumstromerer mal glauben. :D

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6948
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Stephan » Sa 22. Feb 2014, 10:42

Rumstromerer hat geschrieben:
Mit dem Neuwickeln der Spule warst du schon mal ganz nahe dran, allerdings ist der Kern auch hin.


Vielen Dank, beim Kern war sich mein Bekannter auch nicht so sicher. Das würde dann auch die hohen Temperaturen an der Spule erklären :) Werde gleich alles abmessen und hier berichten :)
bm3 hat geschrieben:
ja mit dem Kern kann man auf jeden Fall nochmal probieren, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen dass damit etwas passieren kann.


Man lernt nie aus :D Vielen Dank auch für deine Hilfe!

Sehr cool wie schnell man hier Hilfe bekommt :)
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Rumstromerer » Sa 22. Feb 2014, 19:57

Hier ist das ganze mal vom Kernhersteller erklärt:
http://www.micrometals.com/material/Coreloss_aging.html

Auch wenn der Kern für lange Lebensdauer berechnet war kann der Prozess auch durch Materialfehler oder elektrische Probleme vorzeitig ausgelöst werden.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Stephan » Sa 22. Feb 2014, 21:16

Hätte nicht gedacht, dass man soviel zu einem Spulenkern berechnen kann :shock: Aber sehr interessant auf jeden Fall!

Auf dem Bild sieht man die Abmessungen der Spule. Das Teil war mal weiß von aussen, ist aber so angeschmort, dass jetzt der innere schwarze Teil durchkommt. Abmessungen sind in mm.
Dateianhänge
IMAG0710.jpg
IMAG0709.jpg
IMAG0708.jpg
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Stephan » Sa 22. Feb 2014, 21:38

PS: Habe mal auf meinem "privaten Schrottplatz" geschaut und in einem Pc-Netzteil leider nur eine Drossel gefunden, die viel kleiner ist.
Hier gibt es eine, aber die Maße stimmen nicht 100 Prozentig: [url]http://www.ebay.de/itm/1-Stuck-Eisenpulver-Ringkern-Typ-T130-2-rot-Frequenzbereich-1-30-MHz-/281197798091?pt=DE_Handys_Kommunikation_Funk_Teile_Zubehör&hash=item4178b1e2cb[/url]

Oder bei Reichelt: http://www.reichelt.de/T-130-2/3/index. ... =ringkern+

Haben aber beide einen Innendurchmesser von 19 mm. Bei meiner sind es 16.
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Rumstromerer » So 23. Feb 2014, 22:22

Mit dem Innendurchmesser bringst du meine Theorie ein wenig ins Schwanken.

Außendurchmesser und Höhe entsprechen genau dem T130, die Größe würde zur Leistungsklasse passen und die Kennfarbe für das in Schaltnetzteilen früher übliche Material 26 wäre gelb mit weißem Rand was zu deinen Farben passen würde (der Nachfolger 52 ist hellgrün mit hellblauem Rand).

Wenn du es ausprobieren möchtest könnte ich dir aus meiner Sammlung einen solchen Kern anbieten auf dem schon fertig 35 Windungen aus dickem Draht drauf sind.

Die Kerne von Reichelt und e-bay sind übrigens nicht geeignet, das Material paßt besser zu Kurzwellenantennen.


So kompliziert ist das Berechnen von Spulen übrigens nicht. Man muß nur ein zur Frequenz passendes Material aussuchen, probeweise einen Durchmesser auswählen und eine Spule damit berechnen. Sind die Verluste zu groß wiederholt man das mit einem größerem Durchmesser. So etwas kann man in 15 Minuten erledigen. Kompliziert wird es erst wenn alles kleinstmöglich oder billigstmöglich in Großserie gehen muß.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Stephan » Di 25. Feb 2014, 16:23

Habe dir eine Nachricht geschickt und hätte sehr gerne die Spule zum Testen. Vielen Dank!

Falls ich Zeit finde, werde ich mir die Berechnung von Spulen mal angucken :)
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Re: Ladegerät defekt - Elektroniker anwesend? :)

Beitragvon Stephan » Di 4. Mär 2014, 23:01

Dank Rumstromerer läuft das Gerät wieder :) Tausend Dank :)
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste