Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Solarstromer » Fr 28. Okt 2016, 08:11

Ist bekannt, welche Ladecontroller die Ladestationen von Keba verbaut haben? Oder haben sie eine Eigententwicklung?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Thomas.Keba » Fr 28. Okt 2016, 08:40

In den Ladestationen ist ein selbstentwickelter Ladekontroller verbaut. Die Elektronikentwicklung ist die Kernkompetenz von Keba.
Thomas.Keba
 
Beiträge: 34
Registriert: Do 14. Jul 2016, 16:46
Wohnort: Linz

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Okt 2016, 09:19

Kann man diese Controller auch einzel erwerben?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Lokverführer » Fr 28. Okt 2016, 09:43

Gibt es einen Grund warum du unbedingt den von Keba haben möchtest und nicht etwa den von Phoenix Contact? Letzterer ist doch recht gut verfügbar...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1274
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Thomas.Keba » Fr 28. Okt 2016, 10:28

Die Ladecontroller von Keba sind nicht einzeln erwerbbar.
Thomas.Keba
 
Beiträge: 34
Registriert: Do 14. Jul 2016, 16:46
Wohnort: Linz

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Solarstromer » Fr 28. Okt 2016, 10:49

Ist das Innenleben von den KEBAs klassisch verkabelte Elektrotechnik mit Hutschienengeräten? Oder eine Platine vergleichbar mit den ChargeMaster Ladestationen aus UK?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Solarstromer » Fr 28. Okt 2016, 10:59

Lokverführer hat geschrieben:
Gibt es einen Grund warum du unbedingt den von Keba haben möchtest und nicht etwa den von Phoenix Contact?


Es gibt einige verfügbare Ladecontroller. Phoenix Contact gefällt mir sehr gut, auch wegen der Ethernet Schnittstelle. Hat aber für mich den Nachteil, dass der Strom nur in 1A Stufen einstellbar ist, d.h. in 230W bzw. 690W (3phasig). Ich bräuchte es deutlich granularer.

Ich habe bisher einen Ladecontroller mit einer analogen Schnittstelle, wo das granular geht. Aber der Umweg vom Raspberry PI über einen selbstgebastelten D/A Wandler gefällt mir nicht wirklich. Ich hätte das gerne durchgehend digital, am liebsten über Ethernet.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon Thomas.Keba » Fr 28. Okt 2016, 11:14

Solarstromer hat geschrieben:
Ist das Innenleben von den KEBAs klassisch verkabelte Elektrotechnik mit Hutschienengeräten? Oder eine Platine vergleichbar mit den ChargeMaster Ladestationen aus UK?

Der Ladeschütz ist klassisch verkabelt, der Rest ist mit Platinen aufgebaut (Ladecontroller, W-LAN Modul, etc.).
Ich habe leider gerade kein Bild zu Hand..
Thomas.Keba
 
Beiträge: 34
Registriert: Do 14. Jul 2016, 16:46
Wohnort: Linz

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Okt 2016, 17:44

Wofür braucht man es feiner als 1A???
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Keba, welche Ladecontroller verbaut?

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 28. Okt 2016, 20:29

Solarstromer hat geschrieben:
Ich habe bisher einen Ladecontroller mit einer analogen Schnittstelle,

Was ist an einer analogen Schnittstelle schlecht ?? Eine Ladeleistung unter 1,4 kW (6A einphasig) ist in der Norm nicht vorgesehen. Viele Fahrzeuge mit höhere Ladeleistungen akzeptieren diese Ladeleistung erst gar nicht (z.B. ZOE). Da hilft auch keine digitale Ansteuerung. Die Kommunikation mit dem Fahrzeug erfolgt eh über PWM also quasi analog.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2381
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: phil81 und 10 Gäste