KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon meta96 » Mi 10. Jul 2013, 22:45

D.h. wenn ich das richtig interpretiere. Du kannst den Smart am Nachmittag/Abend hinstellen, er lädt noch 1 bis 2h, pausiert dann und am Morgen, wenn die PV wieder genug liefert, startet der Ladevorgang automatisch wieder. Und wenn es sein muss, dann kannst Du mit Deiner Serversoftware wahrscheinlich diesen Vorgang overrulen und sofort (über EVU Bezug) auch mehr rein pumpen?

Um den Akku zu schonen, macht es wahrscheinlich Sinn diesen nur dann nach zu laden, wenn es wirklich notwendig wäre. Und um dies zu automatisieren, fehlt Dir noch die Möglichkeit den aktuellen Ladestatus schnell abzufragen, oder geht das über die Ladebox? Stelle mir ja so eine Art wochentägliche Schwellwert-Kaskade vor (Mo 90%, DI 80%, MI 70%, Do 60% Fr 50%) wird die unterschritten, wird nachgeladen, sonst wird bis zum Wochenende gewartet (Eventuell angpasst mittels Prognosedaten*, wird für Do/Fr. keine Sonne prognostiziert, werden die Schwellwerte für Di/Mi angehoben). OK, das könnte man auch manuell machen (nicht einstecken), automatisch wäre aber cooler, weil man ja selbst nicht denken will (nach Hause, parken, einstecken und gut).

Wo lässt Du eigentlich deine Linux-Software laufen? Ras Pi?

Gruss c.

*) Gibt es eigentlich schon solche "offen zugängige" Meteo-Prognosedaten für PV Anlagenbetreiber?
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Anzeige

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon smarted » Do 11. Jul 2013, 06:33

meta96 hat geschrieben:
D.h. wenn ich das richtig interpretiere. Du kannst den Smart am Nachmittag/Abend hinstellen, er lädt noch 1 bis 2h, pausiert dann und am Morgen, wenn die PV wieder genug liefert, startet der Ladevorgang automatisch wieder. Und wenn es sein muss, dann kannst Du mit Deiner Serversoftware wahrscheinlich diesen Vorgang overrulen und sofort (über EVU Bezug) auch mehr rein pumpen?


100% korrekt! :D

meta96 hat geschrieben:
Um den Akku zu schonen, macht es wahrscheinlich Sinn diesen nur dann nach zu laden, wenn es wirklich notwendig wäre. Und um dies zu automatisieren, fehlt Dir noch die Möglichkeit den aktuellen Ladestatus schnell abzufragen, oder geht das über die Ladebox?


Wieder 100% richtig. Leider weiss die Wallbox den Ladezustand des Autos nicht. Die Powerline-Kommunikation des Smart zum Smart-Server ist verschlüsselt. Ich wollte mich auch nicht 100% auf die Smart-Eigenschaften stürzen. Was ist, wenn mal ein Tesla die Garage bewohnt? :mrgreen:

meta96 hat geschrieben:
Stelle mir ja so eine Art wochentägliche Schwellwert-Kaskade vor (Mo 90%, DI 80%, MI 70%, Do 60% Fr 50%) wird die unterschritten, wird nachgeladen, sonst wird bis zum Wochenende gewartet (Eventuell angpasst mittels Prognosedaten*, wird für Do/Fr. keine Sonne prognostiziert, werden die Schwellwerte für Di/Mi angehoben). OK, das könnte man auch manuell machen (nicht einstecken), automatisch wäre aber cooler, weil man ja selbst nicht denken will (nach Hause, parken, einstecken und gut).

Wo lässt Du eigentlich deine Linux-Software laufen? Ras Pi?

Gruss c.

*) Gibt es eigentlich schon solche "offen zugängige" Meteo-Prognosedaten für PV Anlagenbetreiber?


Ja, die läuft normalerweise auf dem RasPi, multithreaded. Da ich derzeit im Debug-Modus fahre, läuft sie auf meinen SuSE Linux Entwicklungsserver. Es ist noch viel Feintuning zu tun. Ein paar Logikfehler schleichen sich im VOLLAUTO-Modus immer ein. Ich will das Projekt jetzt einmal rund bekommen und dann nie wieder anfassen müssen. Damit es später auch bei Anderen läuft, bläht sich das Projekt immer mehr auf. Jeder hat eine andere Umgebung usw. Derzeit sitze ich noch an dem KNX Telegramm in das KNX Netz. So kann man dort die Geräte so programmieren, dass sie in Abhängigkeit vom Überschusstrom arbeiten.
Tesla Model S 75D
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon meta96 » Do 11. Jul 2013, 12:08

smarted hat geschrieben:
Ja, die läuft normalerweise auf dem RasPi, multithreaded. Da ich derzeit im Debug-Modus fahre, läuft sie auf meinen SuSE Linux Entwicklungsserver. Es ist noch viel Feintuning zu tun. Ein paar Logikfehler schleichen sich im VOLLAUTO-Modus immer ein. Ich will das Projekt jetzt einmal rund bekommen und dann nie wieder anfassen müssen. Damit es später auch bei Anderen läuft, bläht sich das Projekt immer mehr auf. Jeder hat eine andere Umgebung usw. Derzeit sitze ich noch an dem KNX Telegramm in das KNX Netz. So kann man dort die Geräte so programmieren, dass sie in Abhängigkeit vom Überschusstrom arbeiten.


... das mit dem PI dachte ich mir schon ;)

Bitte nicht falsch verstehen, hatte nur laut gedacht (Kaskade, etc. ist aber eh noch illusorisch solange der Ladezustand nicht auslesbar ist). Kenne das Typ2 Protokoll nicht, aber da IDs übertragen werden können, kann auch sein, dass dort auch die Übertragung des Ladezustandes auch enthalten ist. Ob, der ED, ZOE das dann auch machen oder die Wallboxen dies auslesen können (werden), steht auch noch in den Sternen, oder weisst du schon ob das fix "nicht" im Typ2 Protokoll enthalten ist?
Egal, irgend eine Lösung wird sich mit der zeit schon finden lassen.
Und um weiter laut zu denken, lässige wäre auch so eine Kaskadenschwelle zeitabhängig zu machen: Komme ich überraschend früher nach Hause (Termin kürzer, Zeitausgleich) sollte die Ladung auch unter der Woche unabhängig von der Kaskadenschwelle starten, sofern ich vor Zeit X (z.B. 15:30 Uhr) einstecke (schaut man nur kurz auf ein Küsschen vorbei, würde man eh nicht einstecken ...)

Und am Rande, Deine Kurve ist ein super Argument, weil man soooooo oft hört, die Sonne scheint halt immer dann, wenn man nicht zu Hause ist, bringt es eh nix! Aber ca. 125km (Wochenende) + ca. 2 x 17,5km (werktags abend) = 165km. Das macht (bei Deiner Anlage) im Schnitt 32km/Tag reines Solarstrom-Pendeln ... wow
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon smarted » Do 11. Jul 2013, 16:05

Das Ladeprotokoll ist leider ganz primitiv. Es sendet nur eine PWM und anhand von Widerstandswerten werden u.a. Zustände und Anforderungen/Reaktionen des Autos erkannt. Es fließen über den CP Pool leider keine echten Daten.

Allerdings senden fast alle eAutos auf L1 via Powerline (natürlich dann nur verfügbar, wenn geladen wird oder die Wallbox einen Powerline-Bypass bei geöffnetem Schütz hat) die Daten an Ihre Rechner, oder/und via GPRS.

Natürlich könnte ich jetzt mit einem exploit die Daten abgreifen und ich werde es sicherlich auch zum Test einmal tun, aber ist es legal und schön? Nein.

Hier liegt irgendwo der Hase im Pfeffer:

Code: Alles auswählen
    CIAMBase:'https://connect.smart.com/ciam-frontend/',
    BackendBase: 'https://vh-if.dvb.corpinter.net/gateway/',
    AzureBase:'https://ed.smart.com/',
    MySmartBase:'https://www2.smart.com/content/smart/electricdrive/',


Niedlich finde ich die Bezeichnung ihres im Intranet verfügbaren Testservers: vh.entennetz.info. :mrgreen:
Tesla Model S 75D
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon meta96 » Do 11. Jul 2013, 18:23

smarted hat geschrieben:
Allerdings senden fast alle eAutos auf L1 via Powerline (natürlich dann nur verfügbar, wenn geladen wird oder die Wallbox einen Powerline-Bypass bei geöffnetem Schütz hat) die Daten an Ihre Rechner, oder/und via GPRS.

Natürlich könnte ich jetzt mit einem exploit die Daten abgreifen und ich werde es sicherlich auch zum Test einmal tun, aber ist es legal und schön? Nein.

Niedlich finde ich die Bezeichnung ihres im Intranet verfügbaren Testservers: vh.entennetz.info. :mrgreen:


Bitte, bitte jetzt nicht schrecken, weil Dein Antwort jetzt wieder Fragen aufwirft. Wenn der smart (ZOE) über PL eine Verbindung aufbaut, wo ist dann die PL-Gegenstelle die ihm dann die IP zuweist?

a) Wallbox/Ladestation
b) EVU
c) Mercedes?

Wenn er die IP hat (woher auch immer) spricht er seine Mutter (Mercedes) an (dort wo du total verständlich nicht legal unschön rein schauen willst) und tauscht ein paar Infos aus (geht's Dir gut, etc. etc.).
Bekommt er die IP über b),c) siehe oben, weiß eigentlich weder die Ladebox, wer bei Ihr dranhängt, noch der Smart wo er dranhängt (oder er schickt seiner Mutter GPS-Daten), oder? Bei Variante a) weiß die Box zumindest "muss irgendwem eine (subnetz)-IP geben, frag ihn dafür gleich wer er ist" und sie können ein shakehands machen, und auch ein paar Infos austauschen (schaust gut aus smart ED, du auch meine kleine RWE), oder? Diese Variante* müsste ja dann für alle KFZ/PL-Ladestationen gleich sein, sonst wird's nix mit dem tratschen, oder?

Kenne die Reichweite von PL nicht, aber bei b) und c) wird mir schwummrig ... dachte ja immer, dass wäre so 'ne In-Haus-50-100m-Geschichte ...
Bei a) müsste dann ja auch die Ladestation/Wallbox selbst irgendwie mit einem Subnetz der EVU oder mit dem Internet verbunden sein, dieses dann wahrscheinlich auch über PL oder? D.h. liebe Autoschieberbanden, lieber kein e-auto fladern ...


vh.entennetz.info finde ich sehr lustig, läuft bei ihnen hoffentlich nicht unter dem "Lahme Enten Smarts" Motto ;)

gruss c.

*) D.h. bei der Variante könnte die Ladestation selbst via PL Fragen stellen, die früher oder später Smart Ed/ZOE etc. beantworten wird müssen, wenn sie können ... wenn dies so ist, gibt es dazu eigentlich ein Dokument?
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon Kelomat » Do 11. Jul 2013, 19:04

Ich nutze Ethernet via Powerline. Das kommt eigentlich nicht über den Stromzähler also sollte spätestens da schluss sein.

Aber das mit der Kommunikation ist seht interresant. Macht das mein Leaf auch?
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1688
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon smarted » Do 11. Jul 2013, 19:10

Warum sollte ich erschrecken. Nein! Keine Angst. Dies ist ein Forum und dafür ist es da. :)

Das Powerline-Modul im Auto verbindet sich mit einem anderen Powerline-Modul in Deinem Haushalt. Dies muss natürlich vorhanden sein. Es wird also eine Netzwerkverbindung über L1 aufgebaut. Da dies nur MAC basiert funktioniert, verhalten sich die Powerline-Module voll transparent. Dein "Haus-PL-Modul" ist wiederrum mit dem Netzwerkkabel z.B. an einem DSL Router mit integriertem Switch o.ä.

Das Auto stellt eine D.O.R.A. DHCP Anfrage und bekommt so vom Router oder Server (je nach Konfig) eine IP. Nun kann das Auto eine verschlüsselte Verbindnung zu Daimler, Renault usw. aufbauen und Daten übertragen. Das Powerlinemodul muss glaube mind. den 85Mbit Standard unterstützen, besser natürlich 200/500 und Marke :mrgreen:

Die abgehenden Daten habe ich mal mit meinem Switch mitgeschnitten (Mirror eines Ports) und ausgewertet. Aber ich habe noch eine andere Idee.

Wallbox: die wallbox hängt nur transparent dazwischen. Theoretisch könnte sie aber auf IP Basis den Smart anpingen. Aber die Ports/Protokolle etc. sind properitär und bei allen Herstellen anders (denke ich)

Das kommt eigentlich nicht über den Stromzähler also sollte spätestens da schluss sein.


Ich sage mal ja, ist so. Rein physikalisch ist es aber nicht so. Es wird nur sehr stark gedämpft. Aber die Häuser haben ja "Außensteckdosen" lach. Leaf: weiss ich leider nicht

Man kann natürlich auch die GPRS Kommunikation vom Smart zu Daimler abhören. Die "Verschlüsselung" von GSM ist nur Makulator, als wenn Du Deinen Vornamen rückwärts schreiben würdest :wand: Ist eben ein alter Standard. Dennoch ist dies natürlich verboten und niemand würde dies tun, inkl. mir! :thumb:
Tesla Model S 75D
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon meta96 » Do 11. Jul 2013, 19:53

smarted hat geschrieben:
Warum sollte ich erschrecken. Nein! Keine Angst. Dies ist ein Forum und dafür ist es da. :)

Das Powerline-Modul im Auto verbindet sich mit einem anderen Powerline-Modul in Deinem Haushalt. Dies muss natürlich vorhanden sein. Es wird also eine Netzwerkverbindung über L1 aufgebaut. Da dies nur MAC basiert funktioniert, verhalten sich die Powerline-Module voll transparent. Dein "Haus-PL-Modul" ist wiederrum mit dem Netzwerkkabel z.B. an einem DSL Router mit integriertem Switch o.ä.

Das Auto stellt eine D.O.R.A. DHCP Anfrage und bekommt so vom Router oder Server (je nach Konfig) eine IP. Nun kann das Auto eine verschlüsselte Verbindnung zu Daimler, Renault usw. aufbauen und Daten übertragen. Das Powerlinemodul muss glaube mind. den 85Mbit Standard unterstützen, besser natürlich 200/500 und Marke :mrgreen:

Die abgehenden Daten habe ich mal mit meinem Switch mitgeschnitten (Mirror eines Ports) und ausgewertet. Aber ich habe noch eine andere Idee.

Wallbox: die wallbox hängt nur transparent dazwischen. Theoretisch könnte sie aber auf IP Basis den Smart anpingen. Aber die Ports/Protokolle etc. sind properitär und bei allen Herstellen anders (denke ich)

Das kommt eigentlich nicht über den Stromzähler also sollte spätestens da schluss sein.


Ich sage mal ja, ist so. Rein physikalisch ist es aber nicht so. Es wird nur sehr stark gedämpft. Aber die Häuser haben ja "Außensteckdosen" lach. Leaf: weiss ich leider nicht

Man kann natürlich auch die GPRS Kommunikation vom Smart zu Daimler abhören. Die "Verschlüsselung" von GSM ist nur Makulator, als wenn Du Deinen Vornamen rückwärts schreiben würdest :wand: Ist eben ein alter Standard. Dennoch ist dies natürlich verboten und niemand würde dies tun, inkl. mir! :thumb:


Super, danke für die Antwort. Dadurch fällt b) und c) einmal flach, hebt meine Laune. Also so wie Du das beschreibst, klingt das schon einmal ganz logisch. Ich habe da wahrscheinlich auch was vermischt, obwohl bin mir da noch nicht ganz so sicher. Bei den CCS Dokumenten (Vortrag) war auch von mehr Infoaustausch zwischen i3 und BMW die Rede aber auch zwischen Auto und (öffentlicher) Ladestation ... war damals nicht so verwundert ... auch von Mercedes kam einmal, eigentlich ist gar keine Freigabe der öffentlichen Ladestation notwendig, weil sich der Smart eh identifiziert könne und man darüber auch die Verrechnung durchführen kann (kann aber MarketingBlahBlah gewesen sein). Daher meine Vermutung, dass dies sogar einheitlich sein müsste und dass der Smart unabhängig von der Mercedes-internen und verschlüsselten Kommunikation eventuell auf einem anderen Port auf Anfragen wartend lauscht, die er beantworten könnte ... vielleicht weiß dazu auch Keba etwas ...

... aber für Deine Zwecke müsste dann auch eines dieser automatisch aus Webseiten-Daten-Extrahier-scripts zum Ziel führen (auch wenn das noch unschöner ist), glaube auch, dass es nur ein bisserl Zeit (und Anfragen von uns) braucht und Mercedes/Renault werden zumindest die Ladestände, Innen-Temperatur etc. über eine API zumindest von ihrem Server über Passwort zugänglich machen ...

Sonst: freu mich schon auf eine Wochenendladekurve ... hoffe Du beglückst uns einmal damit ;) ... sonst, schönen Abend noch .c
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon smarted » Do 11. Jul 2013, 20:19

Ich fange mal bei CCS an. Denn CCS macht seine lade-Kommunikation wirklich über Powerline, soweit ich weiss, und hier sogar so, dass die ccs Wallbox per powerline auf das Auto aktiv zugreift. Wie das im Zusammenspiel mit PIN CP genau ist, kann ich dir aber nicht sagen. Damit habe ich mich noch nicht befasst.

Das ein smart via Plug And Charge identifiziert werden kann, ist auch powerline. Nur die ladekontrolle funktioniert via PWM. Stecke ich mein Auto an eine öffentliche Ladesäule, so hat diese intern einen powerline-Adapter und einen netzwerkanschluss. Sie leitet dann die Daten vom Pin L1 ins Internet an den Server des Zertifikatausstellers/-Verwalters weiter. So wird eRoaming abgerechnet. Diese Sache ist standardisiert. Aber verschlüsselt.

Ein webservice mit den benötigten Infos von Daimler etc. Wäre natürlich genial. :mrgreen:

Wochenendergebnisse poste ich in jedem fall. Vg
Tesla Model S 75D
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: KEBA KeContact P20 & Laden am PV Strom - und läuft

Beitragvon ATLAN » Do 11. Jul 2013, 22:02

Höchst interessant, wie tief du da schon vorgedrungen bist.. ! 8-) Auch die Solarsteuerung ist faszinierend... ;)

Kurze zwischenfrage: Hat die Keba ein PLC-Modul über den internen ETH-Anschluss schon drinn, oder stellst du auf L1 im Haus einen Uplink ins Ethernet zur verfügung?

Jedenfalls Danke für die Infos und weiter so! :mrgreen:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste