Kabellängen für Typ 2 Kabel

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon Ahvi5aiv » So 12. Apr 2015, 21:27

Hallo,

danke Euch allen. Ich habe mir erst mal ein 8m Kabel besorgt. Angeregt durch die Mini-Ladebox schneide ich das Kabel vielleicht durch und baue mir später eine Universalkabelbox und nutze Stecker, Buchse und Kabel dann weiter ;-)

Cheers…
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1274
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Anzeige

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon fabbec » So 12. Apr 2015, 22:23

Berndte hat geschrieben:
Wer sich traut kann sein Ladekabel auch variabel gestalten.
Siehe unten meine Signatur "EierlegendeWollMilchBox".

Mich hat eigentlich immer das zu lange Serienladekabel gestört.
Hier in der Umgebung brauche ich maximal 2m Ladekabel, weil ich fast immer direkt an die Ladesäulen frontal ranfahren kann. Dann immer das ganze Kabel wieder aufwickeln, weil vertüddelt oder es lag im Regen im Matsch. Das kurze Kabelstück berührt nicht mehr den Boden und ist schnell wieder verstaut. Möchte ich nicht mehr missen!


Deine "box" verstößt gegen die Grund Sicherheitsmerkmale von Typ2!!!
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1426
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon Berndte » Mo 13. Apr 2015, 06:32

... und ist lebensgefährlich und politisch unkorrekt!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon Elektrofix » Di 14. Apr 2015, 20:35

fabbec hat geschrieben:
Deine "box" verstößt gegen die Grund Sicherheitsmerkmale von Typ2!!!

Kannst Du mal die Sicherheitsmerkmale von Typ2 darlegen?
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon fabbec » Mi 15. Apr 2015, 07:38

Fingersicherheit (mit normalen Fingern sind keine Kontakte erreichbar)
vorauseilender Schutz- und CP-Steuerkontakt
gute mechanische Beanspruchbarkeit
Unmöglichkeit der Nutzung von Adaptern
starke stromführende Kontakte
Fähigkeit zum Entriegeln auch bei einem Stromausfall
Codierung und vorgeschriebene Kabel siehe Bild
ImageUploadedByTapatalk1429079870.152156.jpg


Übrigens bei Mode 1 darf maximal 16A sein (Mode 1=CEE Schuko usw auf typ2)

Grob gesagt
Kabel darf nicht verlängert werden (auch nicht zwei typ2 Kabel in Reihe - geht ja auch nicht)
Kabel muss im Ladezustand / unter Last verriegelt sein (seine Bügel Stecker können jeder Zeit auch unter Last geöffnet werden)

Übrigens mein oem ZOÉ Kabel ist 6qmm plus 1qmm Pilot und mein 22kw 7m Lapp Kabel ist auch 6qmm
Und selbst mein Lapp Kabel wird schön warm wenn man an einer schwachen 215v typ2 Wallbox lädt
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1426
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon Berndte » Mi 15. Apr 2015, 08:44

fabbec hat geschrieben:
Fingersicherheit (mit normalen Fingern sind keine Kontakte erreichbar)

Check! -> nennt man in Fachkreisen auch IP2X
fabbec hat geschrieben:
vorauseilender Schutz- und CP-Steuerkontakt

Check!
fabbec hat geschrieben:
gute mechanische Beanspruchbarkeit

Check! -> was ist nun wieder "gut" ... Militärischer Standart MIL: Welches Schweinerl hätten se denn gern?
Die Harting Stecker werden in der Industrie eingesetzt und so gut erprobt.
fabbec hat geschrieben:
Unmöglichkeit der Nutzung von Adaptern

Das sagt jetzt was genau aus? Keine Weiterentwicklung in diesem Gebiet möglich?
fabbec hat geschrieben:
starke stromführende Kontakte

40A Prüfung der Steckverbindung -> Check!
fabbec hat geschrieben:
Fähigkeit zum Entriegeln auch bei einem Stromausfall

Und das kann ein Serienladekabel? Ich dachte bis jetzt immer das Kabel ist blöd und wenn die Säule stromlos ist, dann ist Essig mit mechnisch den Servomotor ansteuern.
fabbec hat geschrieben:
Codierung und vorgeschriebene Kabel siehe Bild

Erzähl das nicht mir, sag es Renault! Die haben auf ihr 4mm² wohl auch keine Zulassung?
Das es mit 6mm² geht und belastbarer ist, streite ich nicht ab, man muss aber den Kompromiss zwischen Handling und Materialbeanspruchung auch finden.
Wo hast denn das Bildchen gegoogelt? Schon mal was von Verlegeart gehört?
Wo ist das genau vorgeschrieben?
fabbec hat geschrieben:
Übrigens bei Mode 1 darf maximal 16A sein (Mode 1=CEE Schuko usw auf typ2)

CHECK! -> mit der Erweiterung schalte ich an unbekannten Schukos auch lieber auf 13A runter... 16A sind schon sehr grenzwertig!

Ohne Zitate weiter:
Typ2 Kabel darf man nicht mit zusammenstecken verlängern.
Ich halte auch ehrlich gesagt von der Büroklammermethode nicht viel. Hast du den Beitrag schon erwischt? Da fällst garantiert vom Stuhl!
Dass das Kabel im Ladezustand wegen der elektrischen Sicherheit verriegelt sein muss ist ein Gerücht.
Dafür gibt es den vorauseilenden CP/PP. Da geht es um den Diebstahlschutz und fremdes Ausstecken.

Und zu guter Letzt erkläre mal bitte warum dein 6mm² Lappkabel an einer 32A Wallbox bei niedrigerer Spannung wärmer wird? Wenn dein Fahrzeug nicht defekt ist (davon gehe ich jetzt mal aus) dann begrenzt es den Ladestrom IMMER auf 32A.
Das CP Signal von der Wallbox gibt das ja als Stromwert (32A) vor und nicht als Leistungswert (22kW).
Also lädst du an einer 215V Steckdose knapp über 20kW. Der Strom bleibt gleich.

Hier mal zur Übersicht:
230V * 32A * 3 = 22,0kW
215V * 32A * 3 = 20,6kW

Um genau zu sein, hat das Ladekabel bei niedrigerer Netzspannung weniger Verlustleistung und wird bleibt so eher kälter! Der Trick ist ja die dauerhafte Begrenzung auf 32A.
Verlustleistung bei 6mm² und 7m Kabellänge und 20kW -> 348W
Verlustleistung bei 6mm² und 7m Kabellänge und 22kW -> 368W
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon fabbec » Mi 15. Apr 2015, 10:23

Mein e Auto kann und muss manchmal 4std 22kw nuckeln und da wird auch schon mal ein 6qmm Kabel warm!

Und deine Harting Stecker zwischen Kiste und typ2 oder typ2 und typ2 mit und ohne Verlängerung sind unter Last mechanisch verriegelt bzw nicht trennbar unter Last ? -> So wie bei typ2 üblich! Und mit vorauseilenden Schutz?

Ist dein Projekt - das es funktioniert ist ja erstmal klar aber für denn Mainstream reicht es nicht! Nicht jedem ist der Umgang von Elektrik voll vertraut!
ZB Neugierige die während des Ladens die Harting Stecker trennen. Check Check

Das Bild ist von Wikipedia, die gleichen Werte sind aber in der Norm SAE_J1772 und mennekes Vorgaben
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1426
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon PowerTower » Mi 15. Apr 2015, 11:40

Ladeboxen sind eh keine Option für Mainstream. In sofern gehe ich davon aus, dass jeder der so eine Ladebox besitzt auch den entsprechenden Sachverstand dafür mitbringt. Wenn man die Box unbeaufsichtigt in Betrieb hat und sich Unbefugte mit der Box beschäftigen können, dann gibt es zwei Optionen.

1. Wer sich an fremden, unter Spannung stehenden Geräten vergreift hat es nicht besser verdient.
2. Wenn man Punkt 1 trotzdem nicht ausschließen kann hilft ein Aufkleber "Achtung Spannung" mit Blitzsymbol.

Lediglich wenn Kinder daran "rumspielen" und dann was passiert wird man wohl eine Schuld zugewiesen bekommen.
Bei Erwachsenen sollte gesunder Menschenverstand ausreichen um die Finger davon zu lassen.

Andererseits wird wohl gar nichts passieren, es kommt zwar vermutlich zu einer kurzen Lichtbogenbildung innerhalb der Steckverbindung, aber sobald die Trennung von CP erfolgt ist, schaltet die Ladesäule ab gewährleistet somit Spannungsfreiheit.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5167
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon Alex1 » Mi 15. Apr 2015, 12:59

...und Kinder sollten nicht die Kraft haben, die Steckverbindungen auseinanderzuziehen. Die "originalen" verriegelten eh nicht, und auch CEE sollte kein Kind lösen können.

Ich wäre manchmal über 10 oder 12 m schon sehr froh gewesen :cry:

Das ist halt wieder eine Frage des Anforderungsprofils. Wer in der Ladewüste unterwegs ist, braucht halt einen Längeren... :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe seit 04/14 102.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 11076
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Kabellängen für Typ 2 Kabel

Beitragvon rolandk » Mi 15. Apr 2015, 14:34

fabbec hat geschrieben:
Ist dein Projekt - das es funktioniert ist ja erstmal klar aber für denn Mainstream reicht es nicht! Nicht jedem ist der Umgang von Elektrik voll vertraut!


mit der Argumentation dürften allgemein keine Ladeboxen an die Öffentlichkeit.

Wenn ich da 32A-CEE Dosen sehe, wo früher mal 'ne 16A Dose hing, und das dann an einer 20A Sicherung, wird mir auch schon anders.... Und das nicht etwa in einem verwitterten Kuhstall, sondern auf dem Betriebshof eines EVUs den ich hier lieber nicht nenne.

Wenn da jetzt jemand seine Ladebox mit 32A dranhängt kann für Spaß sorgen. Wenn die Ladebox dann nicht mal anzeigt, was an Strom durch die Leitung schickt, um so mehr. Es heißt ja nicht, das der Wagen die volle Dröhnung zieht.

Dagegen ist Bernds Ladebox geradezu vorbildlich. Denn da kann es nicht passieren, das ich mit dem 16A CEE Stecker mehr als 16A bekomme. Selbst wenn ich es einstellen könnte wie bei anderen Ladeboxen.

Letztlich ist es sowieso egal, ich bin selber dafür verantwortlich, was ich mit dem Werkzeug das ich nutze, anstelle. Und wenn ein Gerät alle Normen einhält und ich es trotzdem nicht dem Zweck entsprechend einsetze, muß ich mir halt den Schuh anziehen......

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4362
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: captain und 7 Gäste