Juice Booster 2 und FI-Funktion

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Juice Booster 2 und FI-Funktion

Beitragvon Manfredl » Mo 27. Nov 2017, 03:47

Ich habe eine kurze Frage.

Der Juice Booster 2 hat ja einen integrierten FI der auch Gleichstromfehler erkennt. Folge ich dieser Zeichnung resources/image/21321 dann dürfte vor der Steckdose, egal was das für eine ist kein FI sein. Er wird auch nicht benötigt solange die Steckdose, zB: CEE 3ph, 16 A, für nichts anderes benutzt wird.

Verstehe ich das so richtig?

Gruß Manfred

Bald Zoe oder Drilling....
Manfredl
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 02:37
Wohnort: Leimen

Anzeige

Re: Juice Booster 2 und FI-Funktion

Beitragvon Lokverführer » Mo 27. Nov 2017, 08:08

Ein FI ist bei Steckdosen in Endstromkreisen bis zu 20 A Bemessungsstrom zwingend vorgeschrieben und muss daher verwendet werden. Dieser Juice Booster hat lediglich eine Erkennung von Gleichfehlerströmen eingebaut die ab 6 mA zur Abschaltung führen, dadurch wird auch ein vorgelagerter RCD Typ A vor Funktionsstörungen geschützt.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1527
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Juice Booster 2 und FI-Funktion

Beitragvon Manfredl » Di 28. Nov 2017, 03:32

Hallo Lokverführer!
Danke für deine Antwort.
Ich habe eine CEE 16 A Steckdose in der Garage ohne FI davor. Die Installation ist von 1989. Ich glaube da war noch nie was angeschlossen.

Das hat so wie es ist Bestandsschutz, oder?
Betreffend des Juice Booster 2 habe ich das hier gefunden.
Schutzart / FI / Sicherheit IP65 / RCD DC 6 mA, RCD AC/DC 30 mA / Schutzleiterüberwachung
Nachzulesen hier:
http://www.juice-technology.com/produkt ... -booster-2

Somit sehe ich die Vorschriften als erfüllt an und funktional sehe ich auch keine Notwendigkeit für einen FI da der Juice Booster das macht. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

PS: Einen FI nachrüsten wäre nicht das Problem. Muss er dann exklusiv für die Steckdose sein oder wäre es besser die ganze Garage dran zuhängen? Zwei FI´s parallel, 1 mal 1phasig für Licht und Schukosteckdose und Toröffner und 1 mal 3phasig für die CEE-Steckdose würde auch gehen. Hätte das Vorteile, falls ja welche?

PS2: Ich bin dabei einen Zoe anzuschaffen.

Gruß Manfred
Manfredl
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 02:37
Wohnort: Leimen

Re: Juice Booster 2 und FI-Funktion

Beitragvon eDEVIL » Di 28. Nov 2017, 10:30

Manfredl hat geschrieben:
Einen FI nachrüsten wäre nicht das Problem. Muss er dann exklusiv für die Steckdose sein oder wäre es besser die ganze Garage dran zuhängen? Zwei FI´s parallel, 1 mal 1phasig für Licht und Schukosteckdose und Toröffner und 1 mal 3phasig für die CEE-Steckdose würde auch gehen. Hätte das Vorteile, falls ja welche?

Könnte ja sein, dass an die CEE doch mal etwas anderes als der JB2 angeschlossen wird. Wenn FI-Nachrstung, dann bitte getrennt für die CEE und den Rest.
Vorteil ist beispielweise, das bei einem Auslösen während der Ladung, dann noch Licht und torantrieb funktionieren.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Leitungsbelastung---Juice Booster 2 und FI-Funktion

Beitragvon Manfredl » Fr 1. Dez 2017, 01:48

Es gibt was neues.
Ich habe eine Zoe Intense gekauft. Gebraucht mit 13000 km. Das Auto bekomme ich kurz vor Weihnachten. Ich wollte das so.

Nun muss ich mich entscheiden.
Schritt 1:
In die Garage kommen zwei FI.
FI 4-polig zum laden. Da kommt erstmal die Green´up Steckdose dran.
FI 2-polig für Licht, die anderen Steckdosen in der Garage und für den Torantrieb. Letzteres bin ich noch unsicher.

Schritt 2:
Im Januar oder Februar bekomme ich voraussichtlich eine Wallbox zum Testen inkl. fachlicher Beratung die über mein Wissen hinaus geht. Die Wallbox hätte ich gerne in der Garage am 4-poligen FI anstatt der Green´up Steckdose.

Die Situation:
Meine Garage ist leider recht weit vom Haus entfernt. Leitungslänge der 5 x 2,5 mm² NYM (im Rohr) beträgt ca. 45 Meter.
Bei 3x16/13/10 A ergäben das 236/156/92 W Verlust auf der Leitung. Spannungsabfall max.2%
Bei 1x16/13/10 A ergäben das 158/104/62 W Verlust auf der Leitung. Spannungsabfall max.4%
Ich könnte auch für L1 und N zwei Leitungen zusammen tun und auf Drehstrom verzichten.
Dann wäre es so:
Bei 1x16/13/10 A ergäben das 79/52/31 W Verlust auf der Leitung.Spannungsabfall max.2%
wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Am Ende läuft es wohl auf eine Wallbox auf dem Stellplatz vor dem Haus hinaus. Dann kann ich 5 x 4 mm² neu verlegen und die Leitung wäre nur 8 Meter lang. Dann rechnet sich das so:
Bei 3x32/16/13/10 A ergäben das 210/53/35/21 W Verlust auf der Leitung.Spannungsabfall max.1%

Was will ich mehr? Vielleicht hat ja einer Lust das nachzurechnen :-)

Gruß Manfred

Mir fällt gerade auf: Ich muss selbst noch mal nachrechnen.
Manfredl
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 02:37
Wohnort: Leimen


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste