Installation Wallbox ohne Starkstrom

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon kub0815 » Fr 8. Dez 2017, 11:51

Wenn man auf nummer sicher gehen will nimmt man 13A und gut ist.
Vg
Jürgen
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.7l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1736
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon R4MP » Fr 8. Dez 2017, 13:09

BrabusBB hat geschrieben:
Bei einer Altinstallation wäre ich mit 16A Dauerlast auf einer 1.5er Leitung sehr vorsichtig (was genau verlegt ist, wurde noch nicht geschrieben) :? .
Ich war früher etwas lockerer drauf (16A braucht man im Haushalt sowieso nicht so oft und 16A-Automaten waren früher üblich). Die aktuellen Tabellen schreiben aber was von Verlegearten (wahrscheinlich nicht ohne Grund) und da würde ich mir die Strippe, den Leitungsweg und die Klemmen vorher ganz genau ansehen ...

Wer sich einlesen will: https://library.e.abb.com/public/a6d7a9 ... ewfile.pdf
Alternativ wäre der Eli Deines Vertrauens gefragt ...


Stimme ich absolut zu! Die Mundpropaganda bringt rein gar nichts, da sich Vorgaben sehr Stark geändert haben.
Ansonsten ist jeder Stromkreislauf in jedem Haus anders! Es wird heute bei den 1,5mm² empfohlen mit maximal 10 Ampere abzusichern. Vor allem wenn es um Dauerlasten geht. Ein Beispiel dafür sind die Ladeziegel, die zu 90% mit maximal 10 Ampere betrieben werden um hier z.B. "altersschwache" Schuko-Dosen nicht zu überlasten.

@kriton schnapp dir einen Elektriker deines Vertrauens, eventuell hast du jemanden im Bekanntenkreis. Der schaut sich die Leitung an und die Verteilerdosen und gibt dir eine sichere Auskunft! Man weiß nie wie damals so eine Leitung angeklemmt wurde, denke da so an Lüsterklemmen in Verteilerdosen usw.).
Zuletzt geändert von R4MP am Fr 8. Dez 2017, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon Langsam aber stetig » Fr 8. Dez 2017, 13:22

R4MP hat geschrieben:
Es wird heute bei den 1,5cm² empfohlen

Man sollte ja auch immer an die Möglichkeit denken, einen Tesla Megacharger für den Tesla Truck installieren zu können.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1024
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon R4MP » Fr 8. Dez 2017, 15:19

Langsam aber stetig hat geschrieben:
R4MP hat geschrieben:
Es wird heute bei den 1,5cm² empfohlen

Man sollte ja auch immer an die Möglichkeit denken, einen Tesla Megacharger für den Tesla Truck installieren zu können.


Das würde ich auch so sehen, wenn 4mm² für normale 10/16 Ampere-Leitungen vorausgesetzt werden ;)

Ansonsten macht das schon Sinn.
Zuletzt geändert von R4MP am Fr 8. Dez 2017, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 8. Dez 2017, 17:53

Hier wird mal wieder Verwirrung gestiftet und der TS hat überhaupt keinen Plan mehr ob er die WB nun anschließen kann oder nicht. Der TS hat eine einfache Frage gestellt:
plock hat geschrieben:
Könnte ich die KEBA Wallbox dort trotzdem, einfach mit verringerter Ladeleistung, installieren lassen um eine feste Lademöglichkeit zu haben oder ist das nicht möglich?

Dazu gab es bereits eine einfache Antwort:
ecopowerprofi hat geschrieben:
aber bitte direkt anschließen und nicht über die Schuko.
und
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Laut Installationshandbuch kann auch ein Maximalstrom von 10 A oder 13 A eingestellt werden


Die nächste einfache Frage lautet:
kriton hat geschrieben:
Ich hänge mich mal mit meiner Frage dran. Unser Haus ist Baujahr '83. Alle Sicherungen sind mit 16A. Kann man dann davon ausgehen, dass da auch ausreichend dicke Leitungen verlegt sind?

Die einfache Antwort lautet: JA, 1983 wurde bereits alles garantiert in 1,5² verlegt und 16A abgesichert. Alles andere war zu dem Zeitpunkt bereits unzulässig. Ein FI war da noch nicht vorgeschrieben aber ab und zu wurden FIs mit 300 oder 500 mA verbaut. Die Absicherung zu ändern ist nicht erforderlich aber man kann die WB auf 13A einstellen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2365
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon Fatzkiste » Fr 8. Dez 2017, 21:19

R4MP hat geschrieben:
Langsam aber stetig hat geschrieben:
R4MP hat geschrieben:
Es wird heute bei den 1,5cm² empfohlen

Man sollte ja auch immer an die Möglichkeit denken, einen Tesla Megacharger für den Tesla Truck installieren zu können.


Das würde ich auch so sehen, wenn 4cm² für normale 10/16 Ampere-Leitungen vorausgesetzt werden ;)

Ansonsten macht das schon Sinn.


"langsam aber stetig" bezog sich mit seinem Scherz auf die Einheitengröße beim Teslatruck. cm² statt mm² wurde ursprünglich geschrieben. 1,5cm² wäre eine Daumendicke Ader.



...nur um nicht weiter zur Verwirrung beizutragen...
Benutzeravatar
Fatzkiste
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 16. Mär 2017, 17:21

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon R4MP » Fr 8. Dez 2017, 22:13

Fatzkiste hat geschrieben:
R4MP hat geschrieben:
Langsam aber stetig hat geschrieben:
Man sollte ja auch immer an die Möglichkeit denken, einen Tesla Megacharger für den Tesla Truck installieren zu können.


Das würde ich auch so sehen, wenn 4cm² für normale 10/16 Ampere-Leitungen vorausgesetzt werden ;)

Ansonsten macht das schon Sinn.


"langsam aber stetig" bezog sich mit seinem Scherz auf die Einheitengröße beim Teslatruck. cm² statt mm² wurde ursprünglich geschrieben. 1,5cm² wäre eine Daumendicke Ader.



...nur um nicht weiter zur Verwirrung beizutragen...


Achso... pardon ja es geht um Millimeter ;) ist korrigiert.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 15:37
Wohnort: Dortmund

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon snaptec » Mo 11. Dez 2017, 13:56

Hier ist wohl etwas viel Verwirrung gegeben.
1,5mm2 sagt nicht perse aus was moeglich ist.
Die Begrenzung fuer 16A war glaube ich bei 18m Leitungslaenge (elektriker moegen mich berichtigen).
Danach wird dann Spannungsverlust zu hoch.
Tendenziell moechte man gerne mehr haben um den Verlust und der Erwaermung entgegenzuwirken. Das hab ich hier im Forum auch schon gut erklaert gefunden.
snaptec
 
Beiträge: 79
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 16:25

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon ecopowerprofi » Mo 11. Dez 2017, 14:29

snaptec hat geschrieben:
Die Begrenzung fuer 16A war glaube ich bei 18m Leitungslaenge (elektriker moegen mich berichtigen).
Danach wird dann Spannungsverlust zu hoch.

So auch nicht ganz richtig. Es soll der Spannungsverlust nicht größer als 3% betragen. Bei 10A kann ich ca.30m Leitungslänge haben ohne dass der Spannungsverlust die 3% überschreitet usw. Das hat aber nichts mit der Absicherung zu tun. Die Sicherungsgröße bestimmt die Leitungslänge bei der die Sicherung noch sicher auslöst. Bei 16 A und 1,5² liegt die bei ca. 75 m. Die Leitungsverluste interessieren dem Ladegerät nicht die Bohne. Es muss nur die min. Spannung erreich werde, bei der das Ladegerät noch funktioniert. Bei den kleinen elektronische Ladegeräte liegt die meist so bei 90V. Bei Autoladegeräte kann man von -15% ausgehen also so bei ca. 195 V. Bis zur Umstellung von 220 V auf 230 V betrug die Netzspannungstoleranz +10% bis -15%. Alte Geräte, die noch 220 V als Nennspannung haben, müssen dann sogar bis 187 V runter funktionieren.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2365
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Installation Wallbox ohne Starkstrom

Beitragvon kriton » Mo 11. Dez 2017, 16:12

ecopowerprofi hat geschrieben:
kriton hat geschrieben:
Unser Haus ist Baujahr '83. Alle Sicherungen sind mit 16A. Kann man dann davon ausgehen, dass da auch ausreichend dicke Leitungen verlegt sind?

Die einfache Antwort lautet: JA, 1983 wurde bereits alles garantiert in 1,5² verlegt und 16A abgesichert. Alles andere war zu dem Zeitpunkt bereits unzulässig. Ein FI war da noch nicht vorgeschrieben aber ab und zu wurden FIs mit 300 oder 500 mA verbaut. Die Absicherung zu ändern ist nicht erforderlich aber man kann die WB auf 13A einstellen.
O.k., danke, dann läuft das sehr wahrscheinlich bei mir auf eine einphasige Wallbox hinaus. Die Wallbox auf 16A einstellen ginge nicht?
warte auf den Sion
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 502
Registriert: So 6. Aug 2017, 21:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ladesaeule und 8 Gäste