HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon wonderdog » So 29. Nov 2015, 17:01

Wir haben letzte Woche vom Elektriker eine CEE Dose installieren lassen. Zusammen mit der NRK Kick soll sie unsere Zoe in ca. 2 Wochen laden, sobald sie dann mal eintrifft. Leider schafft die Leitung nur 11KW, da sich das Nachbarhaus und die Luft-Wärem Pumpe den Anschluss bei uns teilen.
Frage. Die Luft-Wärme Pumpe läuft über einen Tag/Nachtzähler. Rest der Anschlüsse über einen Gesamtstromzähler.
Wenn ich jetzt auf einen Tag/Nachstrom wechsele, wer klemmt die Leitung entsprechend um, und muss ein neuer Zähler dran, oder kann man den der Luft-Wärme Pumpe mit benutzen?
Wieviel Strom "schluckt" euer Zoe so im Monatsdurchschnitt?
www.mobilemojo.de - Apps & eCommerce Agentur
www.spielzeugkaestchen.de - Plüschtiere, Handpuppen und Geschenke Onlineshop
Beide Projekte werden umweltfreundlich durch dem Zoe Intens R240 und Ökostrom unterstützt.
wonderdog
 
Beiträge: 79
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 17:30
Wohnort: Würzburg

Anzeige

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Berndte » So 29. Nov 2015, 17:29

Hallo,

passt zwar nicht so recht zum Thema, aber vielleicht kann ein Mod mal den Beitrag abtrennen.

Was ist das denn für ein winziger Stromanschluss, dass da zwei Häuser, eine Wärmepumpe dran hängt und du jetzt Gefahr läuft mit 16A zu überlasten?
Wer sollte denn die Leitung umklemmen? Der Elektriker natürlich.
Der muss ja auch den Nachstromtarif für die Wärmepumpe anmelden. Bedenke aber, dass du evtl. auch zusätzlich Zählergebühr zahlen musst. Ist der Nachtstrom bei euch noch so günstig? Oder meinst du einen speziellen Wärmepumpentarif? Damit dürftest du dein Auto dann aber nicht laden.

Der Zoe verbraucht ca. 15kWh/100km ... kannst dir also selber ausrechnen, hängt ja davon ab, wie viel du fährst.
Abziehen musst du nur noch die auswärtigen Ladungen.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5565
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Jogi » So 29. Nov 2015, 19:04

Berndte hat geschrieben:
vielleicht kann ein Mod mal den Beitrag abtrennen.

Done.
Wenn ein anderer Titel für diesen, neuen, Thread gewünscht wird, bitte Bescheid geben.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3229
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon p.hase » So 29. Nov 2015, 22:53

hochinteressanter beitrag!!!

ich zahle haustarif-zähler + wp-tarif mit separatem zähler. HT + NT für WP gibt es schon lange nicht mehr, ist ein preis und wird zusammengezählt. am meisten stört mich die unterbrechung durch die sperrstunde mittels rundsteuerempfänger wo der kompressor abrupt gekillt wird und mitten beim z.b. abtauen stoppt.

überlege mir einen normalpreisigen HT + NT doppeltarif zu holen weil es nachts kälter ist als tagsüber 60/40 etwa und weil ich nachts meine e-autos laden könnte. so komme ich auf 13000kWh. sagen wir etwa 6500 + 6500 kWh.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, u.a für Smart, i3, IONIQ, Prius, MS, etc.
VERKAUFE ZOE INTENS R240, 12200km, neuwertig, 03/2016, 13500€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5621
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon flow2702 » Mo 30. Nov 2015, 00:04

p.hase hat geschrieben:
ich zahle haustarif-zähler + wp-tarif mit separatem zähler. HT + NT für WP gibt es schon lange nicht mehr, ist ein preis und wird zusammengezählt. am meisten stört mich die unterbrechung durch die sperrstunde mittels rundsteuerempfänger wo der kompressor abrupt gekillt wird und mitten beim z.b. abtauen stoppt.

überlege mir einen normalpreisigen HT + NT doppeltarif zu holen weil es nachts kälter ist als tagsüber 60/40 etwa und weil ich nachts meine e-autos laden könnte. so komme ich auf 13000kWh. sagen wir etwa 6500 + 6500 kWh.


...oder du suchst dir einen anderen Anbieter. Ich werde keine Werbung machen, aber HT/NT-Wärmepumpentarife gibt es sehr wohl noch. Und in den knapp anderthalb Jahren, in denen wir jetzt in unserem Haus wohnen, gab es von meinem Versorger (Stadtwerke) noch nie eine Sperrzeit (und wenn ich dem Vorbesitzer glauben darf in den 7 Jahren davor auch nicht).
flow2702
 
Beiträge: 648
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon p.hase » Mo 30. Nov 2015, 00:12

wir haben pausenlos sperrzeiten, 3x pro tag und öfters und verivox z.b. spuckt KEINE doppeltarife aus. bitte immer her damit mit den tipps.

ich rede mir auch ein, daß meine WP deutlich effizienter arbeiten würde wenn man sie nicht bei der arbeit stören würde.

stell dir vor du bist am abtauen, strom weg, alles vereist, strom wieder da, bude leicht ausgekühlt, hui, schnell nachheizen, als eisklotz. uff, da will einer duschen, vergiss das haus zu heizen, mach erstmal WW. was heute -10°c? noch nicht abgetaut, ok, nachholen, oh, klonk - nächste sperrstunde... :?
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, u.a für Smart, i3, IONIQ, Prius, MS, etc.
VERKAUFE ZOE INTENS R240, 12200km, neuwertig, 03/2016, 13500€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5621
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Joe-Hotzi » Mo 30. Nov 2015, 09:10

p.hase hat geschrieben:
wir haben pausenlos sperrzeiten, ...

Ich heize seit 1999 mit einer monovalenten (Erd-)WP. Abschaltzeiten gibt es von November - März (also genau in der Heizphase) morgens und abends je 1,5h. Ich kann damit leben, aber manchmal ist es schon lästig - trotz 300l Heizungspuffer.
Ich habe seit dieser Zeit einen speziellen WP-Tarif mit einem (zusätzlichen) Zweitarif-Zähler und zusätzlicher Zeitschaltvorrichtung. Allerdings gibt es nicht wirklich 2Tarife, sondern der "HT-Teuertarif" überwacht nur, dass während der Ausschaltzeiten nichts gezogen wird (steht also permanent), während der "NT-Billigtarif" den Energiebezug der WP misst.

Anfangs (alles Bruttopreise in Ct/kWh gerechnet) ergab sich ein deutlicher prozentualer Preisunterschied /Kostenvorteil zum Haushaltstromtarif:

________________1999__________2015
Haushaltstrom: 12,78Ct/kWh_____26,25Ct/kWh (naturStrom incl. 1Ct/kWh EE-Förderung)
Grundgebühr:___6,13€/Monat_____7,95€/Monat

WP-Tarif:______7,59Ct/kWh_____18,56Ct/kWh (enviaM, Regionalanbieter, Wechselangebote keine gefunden)
Grundgebühr___3,07€/Monat_____5,64€/Monat

Differenz______5,19Ct/kWh______7,69Ct/kWh

Von 2014 zu 2015 gab es übrigens die einzige Preissenkung beim WP-Tari um knapp einen Ct/kWh. Wobei ich nicht (nur) an die Weitergabe von Preisvorteilen bei der Strombeschaffung denke. Ich vermute einfach, dass etliche Neuinstallationen von WP auf den Sondertarif (inkl. Zähler und Monatsgebühr) verzichtet haben, was die EVU natürlich nicht möchten.

Denn genau diesen Gedanken hatte ich auch schon. Ich beziehe derzeit etwa 2000kWh/p.a. HH-Strom (inkl. EV-Ladung, aber ohne EEG-EV und selbst verbrauchten Inselstrom) und zusätzlich 3.500kWh WP-Strom.

Also entweder alles auf HH-Strom (ich habe ja noch eine gut vergütete EEG-PVA + Insel) - oder eben Umstellung auf Tag-/Nachtstromtarif. Tagsüber würden dann die WP ab und an teurer laufen (aber meist über EV der EEG-PVA), im Nachttarif neben der WP auch die EVs günstig laden. Der Punkt, an dem der EV durch die EEG-PVA günstiger ist, als die Einspeisung, liegt durch die EEG-Vergütung aus 2009 bei etwa 21Ct/kWh. Direktverbrauch aus der Insel ist für die WP derzeit nicht möglich.

Ich würde also bei reinem Haushaltstrom (Abmeldung des WP-Tarifes) etwa 270€ mehr zahlen müssen (abzüglich 67,68€ gesparte Grundgebühr, also effizient ca. 200€/p.a. mehr), könnte aber PV-EV und Inselstrom effizienter nutzen. Mit Nachtstromtarif ergäben sich vor allem im Winter Vorteile durch die EV-Ladung. Reicht dann eigentlich EIN Zweitarifzähler, oder gibt es wieder einen zusätzlichen Zähler (=zusätzliche Grundgebühr)?

Ich vermute in meinem Fall, dass sich derzeit kaum Kostenvorteile erzielen lassen (das wird das EVU auch so wollen), allenfalls Abrechnungsvorteile. Aber ich bin Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen ... ;)
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Lokverführer » Mo 30. Nov 2015, 09:20

Durch jährliche Anbieterwechsel komme ich für 24-h-Normalstrom in etwa auf den Preis den du für deine Wärmepumpe mit Sperrpausen und zusätzlicher Grundgebühr bezahlst...
Wobei das natürlich regional unterschiedlich ist.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1270
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon p.hase » Mo 30. Nov 2015, 10:26

danke für die verschiedenen PMs. aber nochmals zur veranschaulichung: da die WP und HH-stromtarife sich nicht mehr viel unterschieden und eine zählergrundgebühr wegfällt und ich zu einem anderen anbieter wechseln kann und ich mir einrede, daß meine WP effizienter arbeitet weil sie durcharbeiten kann möchte ich nur noch einen hundsgewöhnlichen doppeltarif haben.

13000 habe ich insgesamt verbrauch, in etwa 4000HH, 6000WP, 3000KFZ. da die autos nachts geladen werden und die WP etwa 60% nächtens arbeitet komme ich ziemlich genau auf 6500HT und 6500NT. ich kann es drehen und wenden wie ich will - ich fahre erheblich günstiger als ich momentan an den grossmogul abdrücke. sogar wenn ich nur noch einen HH-zähler hätte.

der rundsteuerempfänger müsste dann von wem auch immer neu gestellt werden, keine ahnung, angeblich macht man heute keine zeitschaltuhr mehr rein für die HT/NT-umschaltung. ich frage mich wieso auch nicht?

gestern nacht bin ich auf diesen link gestossen: http://www.strompreise.net/nachtstrom-u ... omzaehler/
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, u.a für Smart, i3, IONIQ, Prius, MS, etc.
VERKAUFE ZOE INTENS R240, 12200km, neuwertig, 03/2016, 13500€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5621
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Joe-Hotzi » Mo 30. Nov 2015, 12:22

Lokverführer hat geschrieben:
Durch jährliche Anbieterwechsel komme ich für 24-h-Normalstrom in etwa auf den Preis den du für deine Wärmepumpe mit Sperrpausen und zusätzlicher Grundgebühr bezahlst... Wobei das natürlich regional unterschiedlich ist.

Mmmm, da schmeißt Du etwas in den Raum - ohne Zahlen, Links und Erläuterungen.
Dass ich als E-Auto-Fahrer und PV-Betreiber nicht unbedingt "schmutzigen Strom" beziehen will, ist am Anbieter naturStrom unschwer zu erkennen. Aber ca. 7Ct/kWh (bzw. 6Ct, wenn ich den FörderCent herausrechne) wären schon eine überlegenswerte Größenordnung.

Allerdings stellt sich oft heraus, das nicht alle Stromanbieter PVA-Besitzer annehmen. Und zur Frage:
"HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?" trägst Du allenfalls bei, dass es evtl. /mutmaßlich Stromanbieter gibt, die nahe an (meinen) Kosten eines Zweittarifes liegen. Wie geschrieben - mir fehlt "Input", um Deinen Beitrag zu werten.

@ p.hase:
Der "billige Nachtstrom" gerät ja immer mehr unter Druck durch PV und Wind - auch am Tag. Insofern weiß ich nicht, ob die klassische "Nachtstromschaltung" noch lange Bestand hat. Eigentlich wären flexible Tarife mit Vorausanzeige bspw. im Stundentakt sinnvoll - dann ergäben auch SmartMeter Sinn. Derzeit ist aber weder an eine Verbrauchsanzeige noch an eine Tarifsteuerung gedacht ...

Der verlinkte Stromrechner gibt mir (mit nur einem einstellbaren HH-Strom-Tarif, also ohne die WP-Tarifersparnis) eine Kostensenkung von maximal 50€ aus. Das ist für schmutzigen Strom einfach lächerlich (erst recht, wenn man bedenkt, dass naturStrom 1Ct/kWh in neue EE-Erzeugungsanlagen reinvestiert). Umso erstaunlicher sind die Aussagen von "Lokverführer", denn das ergäbe mindestens 120€p.a. Ersparnis. :? Des Rätzels Lösung könnten die "Wechselboni" sein - aber da habe ich so meine Bedenken ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste