HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Dez 2015, 12:28

Mit solchen Verbrechertarifen habe ich auch schon Erfahrungen sammeln dürfen.

Was als Motivation zum Stromdparen gedacht war kann dann happig werden
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Joe-Hotzi » Di 1. Dez 2015, 12:46

WAHNSINN !!!

Da gibt es also nicht nur verbrauchsabhängige Tarifstufen, sondern dieses tolle Unternehmen ("EVD - Ehrlich. Vertrauensvoll. Deutschlandweit."), welches etwa 50km von mir entfernt seinen Sitz hat, liefert ca. 300km in den "Westen" den Strom deutlich preiswerter!!! Dagegen gibt es scheinbar keine Regulierung - dafür aber für Ladesäulen! Man kann nur noch per Petition dagegen vorgehen ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon flow2702 » Di 1. Dez 2015, 17:46

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Nur frage ich mich: Nehmen die EVU ihre eigenen AGB dann nicht ernst, oder haben die "Tarif-Hopper" allesamt keine WP /PV, oder ignorieren manche den drohenden Ärger ... ?


Warum, was für Ärger kann denn drohen bei WP oder PV?
flow2702
 
Beiträge: 649
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: HT/NT Zähler für EV-Ladeanschluss?

Beitragvon Joe-Hotzi » Mi 2. Dez 2015, 07:59

Wenn die WP auf HH-Strom läuft, kann ich mir kaum Ärger vorstellen (sind ja meist kaum 3,6kW) und fallen weniger ins Gewich als ein EV. Deshalb ist es ja so "putzig", dass die Belieferung in den AGB generell ausgeschlossen wird.

Bei PV mit Zweirichtungszähler (Eigenverbrauch) oder WP mit Zweitarifzähler gibt es wohl etwas höheren Abrechnungsaufwand und die Stromlieferanten bekommen es mitgeteilt /heraus. Da sollte eine "höchstrichterliche" Entscheidung diese m.E.n. eindeutig diskriminierenden Klauseln in den AGB für unwirksam erklären.

Den "Ärger" musst Du halt erfragen /erfahren. Ich bin zu ehrlich dafür. Aber wenn Du bspw. (wg. Verstoß gegen deren AGB) zwangsweise mit einem "Grundtarif" abgerechnet wirst, hat sich das Sparpotential ganz schnell in die falsche Richtung entwickelt ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste