Hauptanschluss Klärungsbedarf

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon imievberlin » Sa 7. Nov 2015, 19:27

@ Berndte: das wollte ich eh machen.
Die Ladebox darf maximal 50A ziehen. Zieht sie mehr fliegt der LS der UV.
Somit bleiben 13A je Phase für das Haus. Da Zoe nicht lang läd sollte das reichen.
Die Zählernachsicherung wollte ich eh auf 63A erhöhen, aber erst wenn ich sicher sein dann das vor dem Zähler nicht kleiner als 63A abgesichert wird.
Gibt es bei den Neozed Sicherungen auch verschiedene Charakteristika so das die nach dem Zähler zuerst fliegt bevor die vor dem Zähler kommen könnte ?

@ Bernd ( Greenhorn) Danke für die Bilder. Sind auf dem Bilder jetzt schon Sicherungen eingesetzt ? Sieht nicht so aus oder ?

Grüße René
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon spark-ed » Sa 7. Nov 2015, 19:32

In so einem Fall könnte eine Halbleitschutzsicherung die Wahrscheinlichkeit eines selektiven Auslösens in der Hausverteilung erhöhen.
Diese Teile sind extrem flink und eigentlich zur Absicherung von Leistungselektronik vorgesehen. Gibt auch Energieversorger, die die Dinger im Netz einsetzen wegen der wesentlich kürzer wirkenden Kurzschlussenergie.
Gibt es auch als 63A NH00.
Nachteil der sehr flinken Auslösecharakteristik: Bei jedem "echten" Kurzschluss wird diese Vorsicherung voraussichtlich zusammen mit dem nachgeschalteten Leitungsschutzschalter kommen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1438
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Greenhorn » Sa 7. Nov 2015, 19:34

Da sind keine Sicherungen im Kasten. Nur diese dicken Metall klammern. Ich denke die kann man raus ziehen zum trennen des Hausnetzes.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4313
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Berndte » Sa 7. Nov 2015, 19:35

Das sind Bilder vom Hausanschlusskasten und Zählerplatz.
Was du auf den Bildern siehst sind metallische Brücken ohne Sicherungsfunktion.

Bei einem Straßenverteiler ist dort draußen die Absicherung drin.

Wenn du sicherer gehen willst, dann nimmst du anstatt des Neozedblocks einen 63er Automaten mit mindestens B Kennlinie.
Für ängstliche gibt's auch Variante A (schwer erhältlich) oder auch Charakteristik Z.
Schmelzsicherungen (Neozed) haben ungefähr C Charakter.

Hier mehr: https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter
https://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzsicherung
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6173
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon imievberlin » Sa 7. Nov 2015, 19:42

Ok jetzt hab ich Durchblick und einen Plan.

Ich werd mir das alles mal aufschreiben und etwas aufzeichnen und dann klär ich die Machbarkeit mit dir nochmal am Telefon :)
An der HV muss ich auch noch einiges ändern dann mach ich das alles in einem Ritt.

Vielen Dank an alle die mir helfen.

Grüße René
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wickinger_0 und 9 Gäste