Käufliche Ladebox - Haftung ?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon Pol-Pott » Di 2. Feb 2016, 12:41

Bei aller erzeugten "Will Haben Mentalität"

Man kauft sich für private Nutzung ein Lade-Ziegel - die AGBs lesen - nein, die sorgen sich doch um den Endkunden.

Was passiert, wenn das Ladekistchen meine Fahrzeugelektronik abrauchen läßt. Der Forumfachmann raunzt, das ginge doch garnicht, ist alles DIN oder IEC oder AS oder -- Grummel.
Fahrzeug zur fiktiven Werkstatt - nix Garantie, der angschlossene Lader ist , wie sie sagen, abgeraucht und hat das Fahrzeugladesystem zerstört.
Und nun ?
Pahh - die AGB des Ziegel-Herstellers sagt: keine Haftung, insebsondere nicht für Folgeschäden an Personen oder Material; die übernimmt die Vertriebsfirma - nur Ersatz von fehlerhaften Ladeboxen.
Pahh - die AGB der Vertriebsfirma sagt: keine Haftung ... , außer beim Versand, Produktfehler behebt der Hersteller.
--- so einfach ---
Es wird schon nicht passieren, ist schließlich alles DIN.
Zuletzt geändert von Pol-Pott am Di 2. Feb 2016, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Anzeige

Re: Haftung, Gewährleistung, Oh weh.

Beitragvon DiLeGreen » Di 2. Feb 2016, 12:52

hihi ein Troll :D
:hurra: :tanzen: :clap:
ZOE Q210 Intens
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. und HITA - Healthcare IT for Africa e.V. Meine Bilder sind unter CC BY-SA Lizenz.
DiLeGreen
 
Beiträge: 765
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
Wohnort: Würzburg

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon EVduck » Di 2. Feb 2016, 14:38

Boah ey, Gestern angemeldet, vier Beiträge geschrieben und schon ignoriert. Das ist rekordverdächtig!
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß 118.000km
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1975
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon rolandk » Di 2. Feb 2016, 15:54

Mhh, mal eben überlegen....

Ladebox Haftung, käuflich??? Gibt's da nicht was von 3M? Die haben recht gute doppelseitige Klebebänder. Oder war es doch Ratiopharm... Auch aus dem Hause Henkel sollte es passendes geben.

Persönlich sagt mir ein S12 aber eher zu. Natürlich mit passender Schraube und Unterlegscheibe. Und dann letztlich 4 Stück davon.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4363
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon HubertB » Di 2. Feb 2016, 16:18

rolandk hat geschrieben:
Auch aus dem Hause Henkel sollte es passendes geben.


Nee, da fragen selbst die Mitarbeiter: "Soll es kleben, oder darf es was von Henkel sein?"
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2663
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon lingley » Di 2. Feb 2016, 17:49

Haftung ?
Na klar ....hier ... bei DM im Online-Shop:
Haftcreme extra stark, 47 g
Protefix Haftcreme extra stark, haftet besonders fest, auch in nasser Umgebung
und ist gleichzeitig sehr mild in seiner Wirksamkeit.
lingley
 

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon Michael_Ohl » Di 2. Feb 2016, 18:13

Du müsstest den Nachweis erbringen, das Du die Box ordnungsgemäß genutzt hast, kein Überspannungsschaden durch Blitzeinschlag im Stromnetz bei der Box vorlag (im gesamten Leben der Box), das Auto den Fehler nicht versursacht hat, die Box niemals im Regen gelegen hat keine schadhaften Kabel genutzt wurden, niemals ein Verlängerungskabel genutzt wurde etc.
Die Box ist etwas sehr dummes. Sie gibt ein Kleinspannungssignal auf den CP Kontakt und schaut nach ob das Auto richtig reagiert. Wenn ja schaltet sie ein Relais an und gibt 230Volt bzw. 3*230Vauf das Kabel. Wenn nun das Auto abraucht gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder hatte der Lader im Auto eine Macke oder in der Steckdose die genutzt wurde ist was falsch angeschlossen. Beide Probleme sind nicht durch den Hersteller der Box zu verantworten.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1222
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon mlie » Di 2. Feb 2016, 18:32

Ich bevorzuge Chemiedübel. Die guten von Upat. Da haftet jede Ladebox unabhängig vom Hersteller am Fußboden. Ausser bei Sand, da muss man eben ein Fundament machen...
170 Mm elektrisch ab 11/2012.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein. Beethovens Neunte war übrigens NICHT ein Fräulein Hochleitner aus Passau...
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3368
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: da, wo alle anderen Urlaub zur Erholung machen

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon Berndte » Mi 3. Feb 2016, 23:44

Ich schmeiss meine Box in den Schnee, Pfütze oder benutze sie gegen Wegrollen des Fahrzeuges als Unterlegkeil.

Warum ihr hier eine hohe Haftung haben wollt erschließt sich mir nicht... ich bin froh, wenn ich den festgefrorenen Klumpen wieder los bekomme.

Aber mal wieder zurück zum Thema:
rolandk hat geschrieben:
Persönlich sagt mir ein S12 aber eher zu. Natürlich mit passender Schraube und Unterlegscheibe. Und dann letztlich 4 Stück davon.

Was is´n S12? Meinst die Dübelgröße? Oder irgendwas spezielles aus der Raumfahrttechnik?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6173
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Käufliche Ladebox - Haftung ?

Beitragvon Hasi16 » Do 4. Feb 2016, 21:48

Wer haftet eigentlich, wenn man Benzin statt Diesel tankt? ;)
Hasi16
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wickinger_0 und 4 Gäste