Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Berndte » Sa 27. Sep 2014, 21:17

Hallo,

bin am planen für meine Arbeitgeber (Haupt+ Nebenjob).
Beide wie schon geschrieben sehr interessiert!

Ich benötige jetzt aber neben der 250€ Selbstbaulösung noch eine geprüfte Fertigvariante mit allen Zulassungen.
Favorisiert wird natürlich die Selbstbaulösung wie in meiner mobilen Wallbox, jedoch eine kommerzielle Variante für den Plan B.

Es wird explizit kein Abrechnungs und Verifikationssystem benötigt!
Also keine Transponder, keine Netzwerkverbsindung oder dergleichen.
Prinzip Stecker rein und los geht's...
lediglich Outdoor tauglich.

Mit welchem Preis kann ich rechnen?
Muss jetzt zwingend ein Typ B FI dabei sein, auch wenn die Box an einem separatem Strang hängt?
Ich brauche das leider rechtlich absolut sauber.
Installation ist kein Problem, genauso wie die "Nebenkosten" wie Kabel und Kabelweg zur Box.
Anschlussleistungen bei beiden Arbeitgebern gehen gegen unendlich!

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5916
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Spüli » Sa 27. Sep 2014, 21:25

Moin!
Günstige Boxen gibt es bei Sedlbauer und Wallb-e. Eine große Liste sonst auch hier im Wiki.

Um den FI wirst Du nicht herum kommen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2761
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon rolandk » Sa 27. Sep 2014, 22:43

Egal ob Selbstbau oder kommerziell. FI Typ B bei 3 Phasen >= 16A ist Pflicht.

Gruß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4233
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Berndte » So 28. Sep 2014, 08:43

verdammt! ... das treibt den Preis gleich richtig hoch. Kostet ja EK 380.-€ ... kann ich ja nicht unbedingt bei eBay kaufen.
Gibt's das irgendwo schriftlich? Steht das in der BA vom Zoe? Das ist doch meines Wissens nach das einzige Fahrzeug mit Gleichspannungsfehlermöglichkeit.
Aber eine Box ohne Abrechung dürfte doch unter 500€ zu haben sein, oder?

Dann käme man auf unter 1000,-€ für die Box und ist rechtlich absolut konform.

Leider stehen im Wiki auch keine Preise... hat hier jemand Erfahrungswerte?

@Roland: ich arbeite aber darauf hin die OpenEVSE Platine zu nehmen, vorkonfiguriert auf 32A ohne Display im Hutschienengehäuse untergebracht... Die kommerzielle Variante ist eigentlich nur Plan B

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5916
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Fluencemobil » So 28. Sep 2014, 09:08

Hallo,
Wie sieht es denn rechtlich aus, wenn man privat einen FI B kauft, diesen für Entgelt durch einen Elektriker auf Funktionsfähigkeit überprüfen lässt.
Garantie hat man dann zwar immernoch nicht, aber es geht ja um die Funktionsfähigkeit. Danach sollte man (glaube ich) sowieso monatlich den FI auslösen und testen.

Gruß Gerd
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Fluence ZE zu verkaufen, marktplatz/fluence-aus-12-12013-fuer-5999-euro-zu-verkaufen-t32730.html?hilit=Fluence
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1882
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Berndte » So 28. Sep 2014, 09:26

Der Elektriker kann dir auf Wunsch einen Prüfbericht schreiben (ist nur ein Zettel mit den Messwerten des Prüfgerätes).
Das kann man, wenn man will, jährlich machen lassen.

Die Prüfung über den Taster am FI kann man natürlich selber machen und testet auch die Funktion.
Es wird über einen internen kleinen Widerstand ein Fehlerstrom erzeigt... der FI muss dann auslösen.
Der Test muss übrigens nicht monatlich erfolgen, sondern halbjährlich!
Man schreibt nur monatlich drauf, weil sich halbjährlich dann gar keiner mehr merkt.
In der Praxis testet sowieso keiner seine FIs.

Den Einbau darf jeder zugelassene Elektrofachkraft (ugs. Elektriker) machen.
Das muss nicht zwingend eine Firma sein.

Es ist egal woher die Installationsgeräte herkommen, es wird nur bestätigt, dass das alles funktioniert.
Evtl. nochmal die Verteilung aufschrauben und Klemmen und Leitungen kontrollieren.
Ist wie bei der HU vom Auto, dem Prüfer ist egal, woher die Alus sind... Hauptsache passen zum Fahrzeug und sind ordentlich montiert.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5916
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Buschmann » So 28. Sep 2014, 10:17

In größeren Firmen werden mobile Geräte in eine Liste aufgenommen und regelmäßig durch einen Elektriker geprüft. Bei meinem Arbeitgeber wird das durch einen Betriebselektriker erledigt. Selbst die Ladegeräte von Handys oder Taschenlampen sind dort aufgeführt und tragen einen entsprechenden Aufkleber. Der könnte den FI und die Wallbox mit in seine Prüfung einbeziehen. Das müsste er sogar, wenn die nicht fest installiert ist, sondern der Strom aus einer Steckdose kommt. Ob die Box fest an einer Wand angeschraubt ist, ist da egal. Sobald die Zuleitung einen Stecker hat, gilt es als mobiles Gerät. Dann hat man zumindest rechtlich die Gewissheit, das man eine Prüfung nachweisen kann.
Gruß Gerd
Buschmann
 
Beiträge: 266
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 09:14

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon maniek » Fr 21. Okt 2016, 13:34

Thread ist zwar von 2014,
aber möchte den erfrischen,
gibst den überhaupt günstigste ( <800€) Wallbox Typ2 für 22kW?
Möge die KRAFT mit euch sein

TV aus - Verstand einschalten

Fiat 500e California Bianco Perla
Fiat 500e California Nero Puro
Fiat 500e California Granito Lucente
Benutzeravatar
maniek
 
Beiträge: 39
Registriert: Di 26. Aug 2014, 06:36
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensium

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon HubertB » Fr 21. Okt 2016, 14:00

Ohne FI sollte das machbar sein. Schau mal ins Wiki
http://www.goingelectric.de/wiki/Statio ... 3%B6sungen
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2530
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Günstigste Typ2 Wallbox für 22kW?

Beitragvon Tho » Fr 21. Okt 2016, 14:29

Oder etwas mehr für die Box ausgeben und den FI B gleich mit drin haben...
Nicht immer ist die billigste Box auch die billigste Lösung.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6728
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste