Garage mit 32A erschließen

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon eDEVIL » Mo 24. Okt 2016, 21:39

Ernesto hat geschrieben:
Ihr wisst echt die Leute zu vergraulen... Der Ton in diesem Forum kotz einen immer mehr an...

Wie Du einzelne user auf ignorieren setzt weißt Du?

Dein Ansatz ist auf jeden Fall richtig. Zwiemal bauen kostet immer mehr und ein Auto kann mal schnell wechseln. Besuch freut sich auch über hohe Leistung.

um wieviel Kabelmeter handelt es sich denn bei den 5x10?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon ATLAN » Di 25. Okt 2016, 00:30

Ich kann ebenfalls nichts verwerfliches daran erkennen, eine UV für Ladeinfrastruktur und anderes mit 5x10 anzuspeisen, ganz in Gegenteil.
Verwerflich wären 5x1,5 für eine Garage samt 32A-Ladestation und Sommerküche , wie ich schon mal bei einem Neubauprojekt erleben durfte .... :evil:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon Ernesto » Di 25. Okt 2016, 04:49

eDEVIL hat geschrieben:
Ernesto hat geschrieben:
Ihr wisst echt die Leute zu vergraulen... Der Ton in diesem Forum kotz einen immer mehr an...

Wie Du einzelne user auf ignorieren setzt weißt Du?

Dein Ansatz ist auf jeden Fall richtig. Zwiemal bauen kostet immer mehr und ein Auto kann mal schnell wechseln. Besuch freut sich auch über hohe Leistung.

um wieviel Kabelmeter handelt es sich denn bei den 5x10?


Nein ich weis leider nicht, wie man User auf "Ignorieren" setzten kann. ->> Habs gefunden, Danke

Es handelt sich um ca 20m Kabel, welches in 5x10qmm verlegt wird.

ich glaube etwas gefunden zu haben, was meinen Vorstellungen entspricht.

JoDa hat geschrieben:
Mein Tipp:
Kauf dir zuerst das EV (z.B. Ioniq). Danach sammle Erfahrungen mit den mitgelieferten Ladekabeln. (Beim Ioniq wird ein Typ2-Kabel und ein Schuko-Ladekabel mitgeliefert.)

PS. Einem User die Empfehlung zu geben, mit dem Notladekabel zu laden finde ich einfach nur.... :roll:
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- Sono Motors Sion Reservierung since 11.Juni 2018
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1179
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 15:26
Wohnort: Thüringen

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon KyRo » Di 25. Okt 2016, 07:14

Steh hoffentlich bald vor der selben Aufgabe, wenn allee gut geht. Zu deiner Ursprünglichen Frage: Steckdosen in der Garage kosten nicht viel Geld und sind auf jeden fall nützlich, für Baustrahler, Werkzeuge, Kärcher, Kühlschrank fürs Partybier etc. Pp..

3x50A für Garage ist natürlich ganz schön Fett. Wir haben kürzlich 40m 5x10^2 Zuleitung für zwei Stockwerke verlegt. Danach weißt du jedenfalls (oder dein Elektriker :P) was du getan hast..

So viel handlicher ist das 5x6^2 aber auch nicht wirklich.
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 494
Registriert: Di 16. Aug 2016, 14:05

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon ecopowerprofi » Di 25. Okt 2016, 08:46

KyRo hat geschrieben:
3x50A für Garage ist natürlich ganz schön Fett. Wir haben kürzlich 40m 5x10^2 Zuleitung für zwei Stockwerke verlegt. Danach weißt du jedenfalls (oder dein Elektriker :P) was du getan hast..

Der Anschluss einer Wallbox kann man nicht mit 2 Wohnungen vergleichen. Eine Wohnung hat durchschnittlich eine Leistung von ca. 0,4 bis 0,5 kW. In der Spitze vielleicht mal 2 bis 4 kW für wenige Minuten. Eine Wallbox mit 22 kW eben 22 kW für ein bis 2 Stunden. Da wird selbst ein Kabel mit 6² schon handwarm. Ich würde bei 10 bis 20 m auch nur 6² verlegen, wenn nichts anderes angeschlossen werden soll aber das muss jeder selbst wissen. Wenn irgendwann mal zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden soll, dann empfiehlt sich auch mal 10². Was ich bezweifele ist, dass zu Hause eine Wallbox von mehr als 11 kW notwendig ist. Bei genauer Betrachtung wird das das Auto selbst bei einer Fahrleistung von 15.000 km pro Jahr im Durchschnitt nur 41 km am Tag gefahren. Dies entspricht ein Ladebedarf von ca. 8 kWh pro Tag. Ladezeit bei 11 kW ca. 1 Std incl. Ladeverluste.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2811
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon eDEVIL » Di 25. Okt 2016, 08:55

ecopowerprofi hat geschrieben:
Bei genauer Betrachtung wird das das Auto selbst bei einer Fahrleistung von 15.000 km pro Jahr im Durchschnitt nur 41 km am Tag gefahren. Dies entspricht ein Ladebedarf von ca. 8 kWh pro Tag. Ladezeit bei 11 kW ca. 1 Std incl. Ladeverluste.

Bitte nicht wieder mit diesem Durchschnittsspam anfangen. Der Worstcase macht die Musik und senkt den WAF erheblich.

Wenn am HA 63A Anliegen würde ich persönlich sogar 5x16 legen. Bei den ganzen kosten, die man bei eAuto hat, spielen 50 EUR mehr oder wneig fürs kabel doch nicht die Rolle. Man ist doch frpoh, wenn man die Verlegearbeit genau einmal machen muss.

Mein Elektriker hat nur unter größten Protest meine Unterverteilung für die 9 KWp PV Anlage mit 5x16 angeschlossen und über das dicke kabel geflucht. Später als ich dann auf eAuto gewechelt bin, war ich sehr froh mich da durchgesetzt zu haben.
Es wird keine 10 Jahre dauern, da wird man dann ähnlich große kkus wie beim ersten Mdoel S als normal empfinden. An 22 KW sind das dann schon 4h
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon flow2702 » Di 25. Okt 2016, 09:08

ecopowerprofi hat geschrieben:
Wenn irgendwann mal zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden soll, dann empfiehlt sich auch mal 10². Was ich bezweifele ist, dass zu Hause eine Wallbox von mehr als 11 kW notwendig ist.
Das ist jetzt ja ein wenig ein Widerspruch in sich. Weil bei 2x11kW sind dann ja doch wieder 22kW. Und wer heute zwei Autos fährt, fährt morgen zwei Elektroautos, von daher ist das schon ein sinnvoller Denkansatz.
Bei genauer Betrachtung wird das das Auto selbst bei einer Fahrleistung von 15.000 km pro Jahr im Durchschnitt nur 41 km am Tag gefahren. Dies entspricht ein Ladebedarf von ca. 8 kWh pro Tag. Ladezeit bei 11 kW ca. 1 Std incl. Ladeverluste.
Es wird aber auch immer Situationen geben, in denen man nach einer längeren Tour wieder zügig los muss. Von daher lohnt es sich immer, etwas mehr Leistung zur Verfügung zu haben, wenn man die einmaligen Verlegungskosten mit berücksichtigt, erst recht.
Mann muss ja dann nicht ständig mit 22kW laden. Es ist aber schön zu wissen, dass man es kann.
flow2702
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon ecopowerprofi » Di 25. Okt 2016, 09:45

flow2702 hat geschrieben:
Weil bei 2x11kW sind dann ja doch wieder 22kW.

Ich meinte ja auch 11 kW je Fahrzeug. Da steht ja "zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden". Ist also kein Widerspruch.

flow2702 hat geschrieben:
Von daher lohnt es sich immer, etwas mehr Leistung zur Verfügung zu haben

Hat man ja mit 11 kW. Sind ja eigentlich 14 kW (3 x 20A), wenn man das Ladekabel mit 20A voll ausnutzt. Normalladung würde ich nur weniger machen. Schont die Batterie. Wir laden unsere ZOE über Nacht immer nur mit max. 2,5 kW. Bisher, wenn ich mich recht erinnere, nur 3 bis 4 mal mit ca. 14 kW.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2811
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon eDEVIL » Di 25. Okt 2016, 10:54

14 kW je fahrzeug ist ziemlich optimal. Da passen Ladezeit und wirkungsgrad und man kann das über einen 50A Anschluss i.d.R. versorgen, wenn man keine Großverbraucher wie Durchlauferhitzer hat.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Garage mit 32A erschließen

Beitragvon ecopowerprofi » Di 25. Okt 2016, 16:29

eDEVIL hat geschrieben:
man kann das über einen 50A Anschluss i.d.R. versorgen, wenn man keine Großverbraucher wie Durchlauferhitzer hat.

Durchlauferhitzer sind meistens nur kurz im Bereich von bis zu 15 Min. an. Es gibt die Lastabwurfrelais mit der man normalerweise zwei DE mit einander verriegelt, sodass nie 2 gleichzeitig Strom ziehen können. Damit z.B. das CP-Signal der Wallbox unterbrechen (es gibt auch bessere bzw. elegantere Möglichkeiten und die sind auch nicht teurer) und schon ist das Problem mit dem DE gelöst.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2811
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste