Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon Trombo » So 26. Nov 2017, 12:27

Hallo an alle!

I'm going electric... und jetzt möchte ich mein Carport so langsam schon einmal vorbereiten. Ich beschreibe kurz mal meine Situation:
Im Februar bekomme ich einen gebrauchten Smart ForFour ED. Dieser kann an der vorhandenen Steckdose mit ca. 2500 Watt geladen werden. Dies ist keine Theorie, sondern wurde so gemessen. Die Leitung ist allerdings sehr lang und geht über einen weiteren Verteiler zum Schuppen und von dort.... Mit anderen Worten, es bleibt das ein oder andere Watt auf der Strecke.
Da ich nach dem Smart dann hoffentlich bald auf ein Model 3 umsteigen darf, möchte ich gern weiter planen und einen 400V Anschluß legen. Ich möchte auch gern für ein evtl. zweites Auto und einen Gast planen. Nun verstehe ich es so, daß die Autos unterschiedliche Anschlüsse haben, aber in meinem Fall der Smart und Tesla den gleichen. Ich plane gerade die Verlegung von ca. 40m 5x10m2 Kabel, mache mir aber Gedanken, ob CEE oder Wallbox. Bislang ist mir kein Vorteil der Wallbox klar geworden. Die Absicherung des Kabels würde im Zählerschrank erfolgen. Vorzugsweise mit 32A. Vor dem Haus noch eine CEE für Gäste. Im Fall, wenn jetzt 3 Autos angeschlossen wären, müsste man dann händisch den Ladestrom anpassen. Würde ich für 1100,- zwei Wall Connector von Tesla im Carport anschließen, dann würden die immerhin miteinander kommunizieren können, aber an sich ist das doch nur unnötiger Mehraufwand?
Liegt das jetzt speziell an Tesla oder was verstehe ich nicht, denn im Tesla stelle ich Ladezeitpunkt und Strom ein. Geht das bei den anderen Herstellern nicht und kann dann über die Wallbox gemacht werden?
Auch den Smart könnte ich wunderbar an einer CEE-Kombidose anschließen. Natürlich ist es komfortabler das Kabel gleich parat zu haben und den richtigen Stecker, aber für 1100,-? Sollte ich gleich ein Netzwerkkabel mit verlegen für was auch immer? Oder macht das parallel zum Starkstrom eh keinen Sinn?
Sollte ich etwas wichtiges übersehen haben, freue ich mich über Eure Hinweise.

Gruß Marco
Trombo
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 14:02

Anzeige

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon eSmart » So 26. Nov 2017, 12:59

An einer CEE Steckdose kann man direkt kein Auto laden, es bedarf immer eines Ladecontrollers. Hat jedes Auto extra eine mobile CEE Box dabei ? Muss man kaufen, macht meist keinen Sinn.

Eine Wallbox, oder mobile Ladebox, hat einen Typ2 Stecker, da kann man das Auto anstecken.
CEE im Aussenbereich für Gäste ist heikel. Das darf nicht frei zugänglich sein. Ausserdem hat niemand so eine mobile CEE Ladebox dabei, man erwartet immer einen Typ2 Stecker (also einen Ladecontroller dahinter)

Ein Kabel für 22kw zu legen ist eine gute Idee und macht das Laden schon flexibel. Leider können nur sehr wenige Fahrzeuge 22kw AC, eigentlich die einfachste Lösung um schnell zu laden. Prüf im Vorfeld wie die regelmäßig genutzten Autos laden können, der Smart nur 1p. Haben Gäste evtl. DC ? Die können AC dann auch meist nur 1p.
>75.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 516
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon joschka » So 26. Nov 2017, 13:05

das entpricht quasi exakt meiner situation zu hause...

2 x wallbox in den garagen ... 1x cee in der scheune

ob wallbox oder cee ist eigentlich eine reine komfortfrage (stecker parat, kein weiteres ladekabel mit ladeelektronik nötig)

......... den vorteil von zwei tesla boxen mit der internen kommunikation kennst du schon ...
die alternative ist die leistung seitens der wallboxen fix so zu begrenzen dass theoretisch alle abnehmer synchron ziehen können oder eben den eigenen kopf einschalten und die gesamtleistung im auge behalten bevor eine sicherung schnappt ..... nötigenfalls nacheinander laden
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

ze40 seit 24.03.17
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 07:19
Wohnort: Göppingen

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon cpeter » So 26. Nov 2017, 13:25

Die Produkte von Wallbox http://www.wallbox.com und natürlich auch einige andere Wallboxen können dynamisches Lastmanagement. Die Tesla Wallboxen beherrschen nach meinem Wissensstand nur die Möglichkeit den Ladestrom pro Wallbox zu halbieren, es gibt keine Abstufungen zwischen 100% und 50%.

Dynamische Anpassung im Gegensatz dazu begrenzt dynamisch den Gesamtverbrauch. Wenn ein Auto also den Ladestrom schon herunterregelt, dann wird der andere Anschluss (bzw. mehrere andere Anschlüsse) automatisch nach oben geregelt.

Siehe „Powersharing - intelligente Lastverteilung“ ganz unten auf dieser Seite im Video:
https://www.wallbox.com/de-AT/produkt/commander/
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon Spüli » So 26. Nov 2017, 14:22

Moin!
Mir sind eigentlich nur zwei Boxen bekannt, die günstige Lastverteilung beherrschen.
-NewMotion Lolo (max 6 Stück)
-Tesla WallCharger (max 4 Stück)

Diese Lösungen findet man auch an etlichen Ladepunkten im Einsatz. Mennekes kann das natürlich auch, spielt beim Preis aber in einer ganz anderen Liga.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon Vanellus » So 26. Nov 2017, 23:39

Hallo Marco,
ich habe den Eindruck, dass dir nicht klar ist, dass kein E-Auto unmittelbar an CEE laden kann. Das hatte eSmart schon geschrieben. Falls ich falsch liege, sage es bitte. Es muss immer eine kommunikationsfähige Einheit zwischen dem Auto und dem Netz vorhanden sein. Ob die in einer Wallbox fest an der Wand eingebaut ist oder als Kasten ("Ziegel") im Kabel als ICCB (Inter Cable Communication Box) ist egal. Als ICCB im Kabel kannst du sie mitnehmen und anderswo an CEE laden, die Wallbox bleibt an deiner Wand hängen. Beide Lösungen kosten ab 700 €.
Alle E-Autos können an Typ 2 laden, alle. Die Eigentümer von Autos, die aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen eine Typ 1-Steckdose haben, kaufen sich alle einen Adapter von Typ 1 auf Typ 2.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1556
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon iOnier » Mo 27. Nov 2017, 00:49

Vanellus hat geschrieben:
(Inter Cable Communication Box)

In Cable Control Box
Die Eigentümer von Autos, die aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen eine Typ 1-Steckdose haben,

Die Autos waren für andere Märkte ausgelegt. Japan und die USA haben kein Drehstromnetz, der Endverbraucher bekommt nur eine, bestenfalls 2 Phasen Wechselstrom ins Haus. Daher hat sich dort der Typ1-Anschluss durchgesetzt. Für den noch kleineren Markt in Europa hat dann keiner eine eigene Variante mit anderem Inlet gebaut. Als Schnellladeoption haben z.B. die Drillinge deshalb auch CHAdeMO und nicht CCS: weil CHAdeMO in Japan und den USA halt schon verbreitet war. Und CCS gab's ja anfangs auch noch gar nicht. Wann ist das noch gleich spezifiziert worden?

Aber wie Du schon schriebst ist Typ1 am Auto eigentlich kein Problem, da man eh ein Kabel für den Anschluss an die Ladesäulen braucht. Kauft man sich halt eins mit Typ1-Stecker autoseitig, kost' auch nicht mehr.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2539
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon cpeter » Mo 27. Nov 2017, 09:26

Vanellus hat geschrieben:
Alle E-Autos können an Typ 2 laden, alle. Die Eigentümer von Autos, die aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen eine Typ 1-Steckdose haben, kaufen sich alle einen Adapter von Typ 1 auf Typ 2.

Das stimmt grundsätzlich, jedoch mit der Einschränkung, dass man offiziell ein Typ 2 Kabel nicht verlängern darf, auch nicht mit einem Adapter.

Man kann Elektroautos mit Typ 1 Anschluss mit einem Typ-2-auf-Typ-1-Kabel an einer Ladesäule mit Typ 2 Dose laden, aber (offiziell) nicht an einer Ladesäule/Wallbox mit fest angeschlagenem Typ 2 Kabel.
Ein weiterer Spezialfall sind Typ 1 Autos an Tesla Destination Chargern in Europa, das haben bisher nur wenige EV Fahrer zum laufen gebracht.

Zusammenfassend: an einer Wallbox mit Typ 2 Dose können alle Elektroautos laden, an Wallboxen mit fest angeschlagenem Typ 2 Kabel muss man mit einem Elektroauto mit Typ 1 Anschluss „tricksen“ (nicht Norm-konformer Adapter nötig).
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon Trombo » Mo 27. Nov 2017, 11:33

Hier ist ja richtig was los!
Danke, ich habe das jetzt verstanden, aber es bleibt für mich trotzdem die Frage:
Der Smart wird mit "Adapter" geliefert. Und beim Tesla ist Serienmäßig der CEE-Adapter dabei. Ich wäre also mit einer Kombidose (CEE+Schuko) erst einmal fein raus. Es scheint für mich momentan lediglich komfortabler. Oder fehlt mir noch immer irgendwas an dem Verständnis?
@ esmart: Warum darf die CEE nicht frei zugänglich sein?

Gruß Marco
Trombo
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 14:02

Re: Fragen zum Verständnis Wallbox oder CEE

Beitragvon Trombo » Mo 27. Nov 2017, 11:53

Ach ja, die Wallbox von Tesla hat keinen eigenen FI, oder? Wäre eine mit FI zu bevorzugen, oder ist es, gerade mit mehreren Boxen eher sinnvoll einen FI im Haus zu haben?
Wie sieht es eigentlich mit Überspannungsschutz aus?

Gruß Marco
Trombo
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 14:02

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste