Empfehlung für Ladeequipment

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon Martin206 » Mi 25. Jan 2017, 22:46

Was empfehlen die ZOE-Fahrer (und andere E-Mobilisten) denn so an Ladezubehör?

Wird denn ein "Schuko-Ladekabel" überhaupt in der Praxis benötigt? Oder wäre es verzichtbar?
Gibt es da Unterschiede, also welche die "Z.E. Ready" sind z.B.?

Ich möchte daheim auch Schnellladen können.
Wenn ich das richtig gesehen haben, dann ist eine 22kW-Ladestation (z.B. v. KEBA mit 4m Kabel) nicht viel teurer als eine mit 11kW. (Kabel muß ich eh neu verlegen, da akt. nur 5x2,5 verlegt ist und da schon Schuppen und Carport mit drauf hängen.)

Wäre es ratsam ein mobiles 22kW-Ladekabel (z.B. NRGkick 32A) zu nutzen, d.h. eines das man auch mitführen kann? Hat es weniger Funktionalität, kein Z.E. Ready? Was würde man ohne Z.E. Ready vermissen?
Gibt es mobile Schnellladekabel mit Z.E. Ready?

Was sollte man sich zu einem ZOE noch zulegen?

Ach ja, mein Nutzerprofil wird sein:
geplant ist ein Renault ZOE Intens 41kWh,
ca. 200x im Jahr 51km zum Job und abends wieder zurück - ohne Lademögl. in der Firma,
ca. 10x im Jahr bis 120km einfach und nach 4-8h wieder zurück,
ca. 10x im Jahr bis 250km (mit Gepäck/Last) einfach und wohl meist 1-2 Tage später zurück (Ziel Privathaus, Campingplatz, öffentl. Parkplatz),
ca. 1x im Jahr >250km (mit Gepäck/Last) "am Stück" ...nach ca. 6-24h wieder zurück,
ca. 3x wöchentl. ca. 2-30km und wieder zurück.
Also recht gemischt ;)

Vielen Dank schon mal.

PS: Bitte um Nachsicht, sollte ich was nicht ganz korrekt gemacht haben - ich bin ganz neu hier.
-Maddin-
seit 23.6.17: rote Zo(e)ra Z.E.40 Intens, SH, DAB+, Gar. 72M/100Tkm, RH-ZO41E ;-)
2x CEE 32A, 1x Schuko, NRGkick-Mobillader, laden nach Rücksprache (max. 1x22kW + 1x11kW zeitgleich).
KfW40-Haus m. Erdwärme/Ökostrom. PV in Überlegung.
Benutzeravatar
Martin206
 
Beiträge: 250
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 22:32
Wohnort: Fränkisches Seenland

Anzeige

Re: Empfehlung für Ladeequipment mi MJ

Beitragvon insti » Mi 25. Jan 2017, 22:58

Hallo,
die gleichen Überlegungen hatte ich im letzten Jahr auch. Bin nun seit Juli ca. 13000km gefahren mit der ZOE. Dachte mir nun probiere ich es einfach aus und lade über Nacht an der Schukosteckdose. Ca 70 Prozent lade ich an öffentlichen Stationen und es klappt wunderbar.
Probiere es einfach mal aus und solltest du nicht zurecht kommen hast gleich was installiert.
Gruß
Jürgen
Benutzeravatar
insti
 
Beiträge: 70
Registriert: So 4. Sep 2016, 11:20

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon Martin206 » Do 26. Jan 2017, 00:01

Danke für die Zuversicht.
Also das hieße erst mal mit Schuko im Carport laden. Das dauert aber dann nach den gut 100km Arbeitsfahrt täglich dann jeweils einige Stunden Ladezeit ...könnte bei Temp. wie aktuell (zwischen -2 und -17°C) aber auch gerade noch so klappen.
Ladesäulen hat es leider weder hier noch (ausreichend) in Büro-Nähe (da gibt es schon "Wechselrituale" - also Abmachungen wer wann an der einen Säule im Umkreis dran ist).

Hmmm... ich denke ich werd auf jeden Fall eine Schnelladelösung ins Auge fassen, entweder für daheim oder als "überall dabei". Einfacher u. günstiger (da ohne Elektriker zu bewerkstelligen) wäre wohl ein Ladekabel das an CEE angedockt wird.
Das wäre auch schnell installiert ...16A-CEE an die vorh. Leitung und erst mal gut.

Im Sommer soll der Garten angelegt werden. Werd da auf jeden Fall Leitungen für 2x 22kW und LAN verbuddeln. Ob man's dann mal braucht? Sicher ist sicher.
-Maddin-
seit 23.6.17: rote Zo(e)ra Z.E.40 Intens, SH, DAB+, Gar. 72M/100Tkm, RH-ZO41E ;-)
2x CEE 32A, 1x Schuko, NRGkick-Mobillader, laden nach Rücksprache (max. 1x22kW + 1x11kW zeitgleich).
KfW40-Haus m. Erdwärme/Ökostrom. PV in Überlegung.
Benutzeravatar
Martin206
 
Beiträge: 250
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 22:32
Wohnort: Fränkisches Seenland

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon Dachakku » Do 26. Jan 2017, 07:25

Hallo Martin,

da scheinen bei dir einige KM zusammen zu kommen. Ich würde dann empfehlen zu Hause eine Wallbox zu setzen. WB mit Kabel und passende Länge, das vereinfacht die Handhabung, bei WB mit Dosen, ohne Kabel geht das rumhantieren wieder los. Ich habe auch eine WB unter halb geschlossenen Carport und will sie nicht mehr missen. Kabel auf den Zentimter genau konfektioniert. Rein fahren, Kabel greifen, anstecken, gut. 20 Sekunden.

Kosten ca. 500-800 Euro. Oder Selbstbau. Plus 5x 2,5mm Kabel von der Unterverteilung.

Auf diese Weise musst du nicht ständig mit deinem Ladekabel oder irgendeinen Ziegel mit Kabeln humhühnern. Zu Hause anstecken und gut. Außerdem haben wir hier die Nachteile und Gefahren von Schuko und 16A öfter diskutiert.
Alles nur "halber" Kram über Schuko. Geht bis max. 13A, aber dann darf auf dem Kreis auch sonst nix drauf hängen, sonst knallt der Automat raus. Die Dose ist bei 13A und das 8h lang eh am Ende.

Da du zu 90% Abends, nachts, Zu Hause Laden willst, würde ich dir gleich empfehlen jetzt schon mal nach einem HT/NT Stromtarif Ausschau zu halten. Differenziere aber bitte zwischen HT/NT und "NT" Wärmepumpentarif. HT/NT ist nicht zwangsläufig ein Pumpentarif sondern in der Regel ein Tarif für jedermann für viel Last von 20.00 Uhr bis 07.00 Uhr .

@ Öffentlich Laden

Wenn es nicht gratis ist, bei vielen Einkaufszentren, etc. ist es weitaus teurer als zu Hause.


Gruß, Heiko
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2885
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon secuder » Sa 28. Jan 2017, 20:40

Martin,

ich fahre nicht so viel / weit wie Du, mir aus Neugier aber gleich ein NRG Kick gekauft und kurz darauf eine Wallbox gebaut.

Die Schuko-Verkabelung in unserem Haus ist 50 Jahre alt und das gab zuvor immer ein ungutes Gefühl beim stundenlangen Laden. Und auch aus einem anderen Grund möchte ich die Wallbox nicht missen: Wie oben beschrieben ist es toll, einfach in die Garage zu fahren und das Kabel von der Wand zu nehmen und einzustecken. Kein Gefummel mit Kabel oder NRG auspacken, einstecken, noch mal einstecken...
Und natürlich ist es schön, im Zweifelsfalle bei leergefahrenem ZOE schon nach einer Stunde wieder losfahren zu können - braucht man zwar (fast?) nie, aber ist trotzdem ein tolles Gefühl :)

Den NRG brauche ich seitdem praktisch nicht mehr und fahre ihn als Luxusgut spazieren :D Ich finde es schön, ihn zu haben, aber wenn man irgendwo sparen will...

grüsse
secuder
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 470
Registriert: Di 29. Dez 2015, 21:59

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon Martin206 » So 29. Jan 2017, 13:16

Also ich bin ca. an 10 WE's zum Paddeln weg, meist auf Campingplätzen, teils auch nur auf Bootsrastplätzen (o. Strom).
Da gilt es halt die passende Lademöglichkeit zu haben, die das sein könnte:
- Campingplatz:
Schuko und/oder 1pol-CEE blau ...mind. 10h nachts laden möglich
- Bootsrastplatz:
a) ich fahre nur bis zu den Bekannten (ca. 120km einfach, flott, mit Boot am Dach); wenn Nachladen nötig*, dann meist Schuko und CEE-3polig verfügbar (*weiß halt noch nicht ob ich mit nem Boot auf dem Dach und flotter Fahrweise (ca. 100km/h wo immer'S geht da zuverlässig 240km+x weit komme)
b) ich fahre bis zum Bootsrastplatz, muß am Hin- und/oder Rückweg schnelladen irgendwo (öffentl. Ladestation)
- öffentl. Parkplatz an nem See, ca. 220km von daheim, meist 3-7 Tage Parkdauer:
hier müsste ich wohl zwischendurch mal wo Laden; das könnte Schnelladen während einer Einnkaufsfahrt sein, oder z.B. auch mal um Strom betteln während man beim Essen im Gasthof sitzt - hier bringt dann Schuko nix, bräucht ich mind. 4h CEE 16A oder 2h CEE 32A

Dann fahr ich mal zu den Schwiegereltern ...165km (davon 150km Autobahn), die haben bisher nur Schuko, was 12-15h für wieder voll heißen würde (oder 7-10h um grad so noch heim zu kommen). Schwiegerpapa würde eine CEE 16A installieren für den Lieblingsschwiegersohn :o).

Das mal um eine etwas genauere Beschreibung der Situation(en) abzugeben, und warum ich so auf Mobil-Lader eingeschossen bin.

Für die 200-220x p.a. Arbeitsstrecke von ca. 100-110km am Tag (ab 2020 könnten das auch 140-150km/Tag werden), da wäre eine fest install. Wallbox sicher die angenehmste Lösung.

Wallbox + mobiles Schnelladekabel wollte ich nicht gleich zu Beginn installieren, kostet viel Geld und ich brauch ja auch keine 2 Anschlüsse daheim. (Noch nicht - das Auto meiner Frau wird heuer 14 Jahre alt ...und wer weiß ob sie nicht doch von der Zoe begeistert ist.)
-Maddin-
seit 23.6.17: rote Zo(e)ra Z.E.40 Intens, SH, DAB+, Gar. 72M/100Tkm, RH-ZO41E ;-)
2x CEE 32A, 1x Schuko, NRGkick-Mobillader, laden nach Rücksprache (max. 1x22kW + 1x11kW zeitgleich).
KfW40-Haus m. Erdwärme/Ökostrom. PV in Überlegung.
Benutzeravatar
Martin206
 
Beiträge: 250
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 22:32
Wohnort: Fränkisches Seenland

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon JuGoing » So 29. Jan 2017, 13:50

http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-laden/wandhalterung-fuer-nrgkick-minimalloesung-t14149.html#p305240

Auch ein mobiler Lader kann zu Hause bequem installiert werden und bei Bedarf im Kofferraum mitgenommen werden.

So in etwa sieht auch mein Plan aus.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
JuGoing
 
Beiträge: 888
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon HubertB » So 29. Jan 2017, 14:29

Hallo Martin,

wenn Du noch kein Schuko-ICCB hast würde ich mir die Ausgabe sparen und gleich auf eine Drehstromfähige Lösung gehen.
Die kannst Du dann auch zuhause verwenden wenn Du eine Drehstrom-Steckdose legen lässt.
Der NRG-Kick hat sich hier bei vielen Usern bewährt.

Bei meiner Zoe war nur das Typ2 Kabel dabei, und ich habe mir ziemlich schnell im Workshop bei Roland eine mobile Ladebox gebaut.
Später kam dann eine zweite feste Ladebox an der Garage dazu, gleiche Technik. Da lade ich mit 3x 20A.

An Schuko habe ich im letzten Jahr nur 2x geladen.
Bevor ich bei Freunden die Schukodose und die Stromrechnung strapaziere stelle ich mich lieber eine halbe Stunde an eine öffentliche 22 kW Säule. Mit dem großen Akku würde ich das erst recht machen.
CEE an Drehstromkiste etc. habe ich schon öfters genutzt, ist auch beruhigend wenn man das kann.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2512
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon Martin206 » So 29. Jan 2017, 19:05

Ja, mobilen Lader ordentlich und einigerm. diebstahlsicher daheim anbringen ...und bei Bedarf in den Kofferraum damit.

Werd wohl das 7,5m nehmen. Zähler und BT denke ich braucht man nicht unbedingt, oder doch da man evtl. tatsächl. Ladleistung dann sehen kann? :?: :?: :?:

PS: Hab bisher noch keinen ZOE ...Bestellung evtl. nä. Woche, wenn der Preis paßt.
Somit auch noch kein Kabel. Reines Schuko-Kabel kauf ich sicher keines.
-Maddin-
seit 23.6.17: rote Zo(e)ra Z.E.40 Intens, SH, DAB+, Gar. 72M/100Tkm, RH-ZO41E ;-)
2x CEE 32A, 1x Schuko, NRGkick-Mobillader, laden nach Rücksprache (max. 1x22kW + 1x11kW zeitgleich).
KfW40-Haus m. Erdwärme/Ökostrom. PV in Überlegung.
Benutzeravatar
Martin206
 
Beiträge: 250
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 22:32
Wohnort: Fränkisches Seenland

Re: Empfehlung für Ladeequipment

Beitragvon JuGoing » So 29. Jan 2017, 19:22

Sehe ich auch so.
7,5 Meter Kabel und 32 Ampere CEE.
Aber mit Bluetooth. Damit kann ich in 1A Schritten während des Ladevorgangs anpassen. Ich hoffe damit auch PV Strom nutzen zu können.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
JuGoing
 
Beiträge: 888
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
Wohnort: 58300 Wetter

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hinundher und 2 Gäste