Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Dachakku » Mi 30. Nov 2016, 06:48

Nun ja, alles richtig, aber besser als die Kontakte sinnlos rum gammeln zu lassen. Im Grunde reicht ja ein 2-poliges Schütz.

Ganz nebenbei: Hat schon mal jemand ein, bzw. zwei SolidState (Halbleiter) Relais verbaut ?
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2558
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon MineCooky » Mi 30. Nov 2016, 07:01

Warum ist das Sinnvoll?

Vielleicht versteh ich es auch nicht:

Wenn ich über L1 32A zieh, dann gehen über jeden Kontakt ca 16A. Wenn nun bei einem von beiden die Sicherung fliegt, gehen über den anderen die vollen 32A, damit fliegt auch der zweite.

Oder nicht?
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Einer der drei ElectricDrivers.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3048
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Dachakku » Mi 30. Nov 2016, 12:53

Ich glaube du hängst bisschen...

Einpolig

1x 16A
2 Kontakte im Schütz a 8A
Eine Sicherung auf L1

......
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2558
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon e-Student » Mi 30. Nov 2016, 13:13

wobei der Einwand von spark-ed schon gerechtfertigt ist....da haben wir wohl ein bisschen zu einfach gedacht mit unseren 8A(16A/2) pro Schützkontakt. Schlechter wird es durch deine Verdrahtung aber sicherlich nicht ;)

Dachakku hat geschrieben:
....

Ganz nebenbei: Hat schon mal jemand ein, bzw. zwei SolidState (Halbleiter) Relais verbaut ?


das würde mich auch interessieren, weicht hier aber vllt dann doch etwas weit vom Thema ab.
Gruß

Steffen

Smart fortwo ed 22kW von 2014
Benutzeravatar
e-Student
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 22:19
Wohnort: Rhauderfehn

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Schrauber601 » Mi 30. Nov 2016, 14:07

Der Einwand in Ehren - in diesem Anwendungsfall werden die Schütze ja nur im Notfall unter Last getrennt und nur im Fehlerfall unter Last geschaltet. Also richtig gemacht.

SSRelais: Wozu? Es wird nur lastfrei und relativ selten geschaltet... Warum also zusätzlich Wärme in der Box produzieren, die man auch noch mit einem Kühlkörper abführen muss?
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon astirfreak » Mi 30. Nov 2016, 19:19

Dachakku hat geschrieben:
Ganz nebenbei: Hat schon mal jemand ein, bzw. zwei SolidState (Halbleiter) Relais verbaut ?

Das macht keinen Sinn. Halbleiterrelais schaffen keine echte galvanische Trennung und haben auch nicht die gleiche Spannungsfestigkeit.
Einen Kontakt, der nur durch ein SSR getrennt ist, würde ich niemals anfassen.

Nebenbei hat ein SSR bei hohen Strömen auch höhere Verluste als ein herkömmliches Schütz, wird also heißer.

Grüße
Michael
astirfreak
 
Beiträge: 88
Registriert: Di 8. Nov 2016, 16:28

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Dachakku » Mi 30. Nov 2016, 19:28

Danke !

War nur so aus Neugier. Ich hab mal eines in einem Strahler mit IR Melder verbaut - anstelle Relais.
Ich nenne es mal: Innovation aus Neugier. It works 8-) - seit Jahren. Das ori. Relais hielt nur wenige Monate.

Gruß, Heiko
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2558
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon ecopowerprofi » Do 1. Dez 2016, 07:04

Dachakku hat geschrieben:
Ganz nebenbei: Hat schon mal jemand ein, bzw. zwei SolidState (Halbleiter) Relais verbaut ?

Kann funktionieren muss aber nicht, da fast alle Lader im Auto nach dem Einstecken des Ladekabels prüfen ob nicht bereits eine Spannung anliegt. Wenn ja wird das Laden verweigert. Wenn der Messeingang zur Prüfung der Spannungsfreiheit sehr hochohmig ist, dann kann sich eine messbare Spannung bilden, da das SSR nicht galvanisch trennt. Wenn man ein SSR verwendet, sollte der Ausgang mit einem Widerstand 100 kOhm / 1 W belastet werden. Auf ein SSR im Nullleiter sollte man verzichten damit der Nullleiter galvanisch mit der Erde verbunden ist.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2376
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Eigenbau-Ladesäule aus Einzelkomponenten

Beitragvon Dachakku » Di 6. Dez 2016, 13:52

Meine mit dem Simple EVSE Controller läuft.
Dateianhänge
wallbox2.jpg
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2558
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trilo und 6 Gäste