eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon isolar » Do 6. Jul 2017, 08:18

Hallo zusammen,

ich plane die Anschaffung eines eGolf 300 und habe nun noch ein wenig Zeit (so bis September) über die Ladung zu Hause nachzudenken, bevor ich den Kaufvertrag unterschreibe.

Ich schildere zunächst mal was ich habe und erhoffe mir Tipps zur bestmöglichen Wahl des Ladeequipments.

Info vorweg: bin elektrischer Laie - muss alles vom Fachmann erledigt werden.

Vorhanden ist:

PV-Anlage 9,975 kWp Solaredge WR SE9k mit Modbus Zähler von SE zur Eigenverbrauchssteuerung.

Ein nicht angeschlossenes (hoffentlich intaktes) 5 * 2,5 mm² Kabel vom Zählerkasten in den Garten (müsste noch zum Carport verlängert werden).

Kommen soll:

Der eGolf 300

Gewünscht ist:

Eine einfache Möglichkeit, den Golf dann möglichst mit PV Strom zu laden, wenn er denn verfügbar ist.

Ich stelle mir das in der einfachsten Stufe so vor: man hat eine Steckdose (z.B. CEE Blau) und lädt bei Sonnenschein (also mitgelieferten Lade-Stecker rein - dann laden). Stehen Mittags 7000 W von oben an, lädt der Golf dann immer zweiphasig mit 7,2 kW (7000 W von der PV Anlage, 200 W Bezug) kommt ne Wolke, lädt er mit 2000 W von "oben" und mit 5200 W Bezug.

Das ganze sollte dann jedoch irgendwie kostengünstig so realisiert werden, dass ich je nach Wetterlage entscheiden kann - Laden so wie oben beschrieben (strahlender Sonnenschein) oder absenken des Ladestromes z.B. auf die Hälfte, bei nicht so tollem PV Wetter, dauert länger, macht dann aber nix.

Eine dynamische Regelung so dass sich der Ladestrom dem Ertrag anpasst,mag machbar sein, sprengt aber denke ich den finanziellen Rahmen.

Mache ich nun bei meinen Überlegungen einen Denkfehler,lädt der Golf überhaupt so, wie ich mir das ausmale, was ist sonst unbedingt notwendig für mein Vorhaben?

Ich freue mich über jeden Ratschlag von euch.
isolar
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:56

Anzeige

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon AndiH » Do 6. Jul 2017, 09:57

Hallo,

also der neue e-Golf lädt an zwei Phasen (2x3,7kW) , d.h. mit CEE Blau (einphasig) wäre nur die Hälfte der maximalen Ladeleistung möglich. Falls du die 7,2 kW haben willst musst du eine CEE Rot setzen und z.B. einen NRGkick dazwischen schalten, mit dem kann man dann auch den Ladestrom von 6A bis 16A einstellen. Das Gartenkabel bitte noch im Zählerschrank entsprechend absichern lassen.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1150
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon isolar » Do 6. Jul 2017, 10:04

Hallo Andi,

Danke für den Tipp. Hätte ich also schon was falsch gemacht mit einer blauen Dose :)

Viele Grüße

Carsten
isolar
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:56

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon isolar » Mo 17. Jul 2017, 08:43

Hallo nochmal,

wenn ich also eine rote CEE Dose mit 16 A setzen lasse, weil ich das Gartenkabel nutzen kann, dann käme ich also erstmal auch mit dem VW Wechselstrom-Ladekabel aus (aus diesem PAket für 175 €)?
Könnte ich damit denn im Auto oder per App den Ladestrom begrenzen und auch wieder erhöhen je nach Sonneneinstrahlung auf die PV Anlage?
Oder sind solche Extras dann eher mit LAN/WLAN Wallbox bzw. Bluetooth NRGKick möglich?
Eine variable Lösung mit Programmieraufwand am Wechselrichter ist mir da zu aufwändig.
Wichtig ist mir nur, auch mal kurzfristig aufs Wetter reagieren zu können, mittags kommen oft Wolken aber so 3000 W stehen dann immer noch an.

Viele Grüße

Carsten
isolar
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:56

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon SL4E » Mo 17. Jul 2017, 08:55

Das Kabel für 175€ ist ein "dummes" Kabel. Dazu brauchst du eine passende Ladestation.
Intelligente steuerbare Ladelösungen findest du im WIKI.
Per App ist eine Möglichkeit, aber umständlich.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2027
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon PowerTower » Mo 17. Jul 2017, 09:55

Wie möchtest du denn analog steuern? Kommt eine Wolke rennst du zum Auto und reduzierst den Strom am Kabel? Wolke wieder weg, wieder zum Auto?

Oder willst du es per Smartphone steuern. Sofern du Car-Net nutzen möchtest, bringt VW an dieser Stelle schon ein passendes Werkzeug zur Einstellung der Ladeleistung aus der Ferne mit. Da braucht es keine zusätzlichen Komponenten. Es wird dann zwar vermutlich immer zweiphasig geladen, aber eben auf Wunsch mit 5, 10, 13 oder 16 A (so ist zumindest die Abstufung beim e-up!).

In jedem Fall brauchst du eine Typ2 Lademöglichkeit. Ob du dir dafür ein 500+ Euro Kabel mit Ziegelstein kaufen möchtest, welches du an die rote CEE Dose anschließt, oder eine ähnlich teure Wallbox ist dir überlassen.
Dateianhänge
strom_car-net.jpg
Einstellung Ladeleistung im Car-Net
Zuletzt geändert von PowerTower am Mo 17. Jul 2017, 10:08, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4154
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon isolar » Mo 17. Jul 2017, 10:06

Mein Golf kommt erst im Oktober, daher alles noch Theorie bei mir.

Ja, so hatte ich mir das vorgestellt - zweiphasig laden und dann aus der Ferne die Ladeleistung anpassen, wenn es denn Sinn ergibt. Im Herbst/Winter denke ich ist es eher so, dass man max. lädt und sich über das freut was zusätzlich vom Dach kommt, im Frühjahr / Sommer kann man da schon was im Handbetrieb optimieren, denke ich.
Habe ein Solaredge System mit Eigenverbrauchsmonitoring - damit sollte man die Ladestärke grob den Verhältnissen anpassen können, ist dann mal wolkenbedingt Bezug nötig, auch nicht schlimm, der Hauptanteil sollte möglichst vom Dach kommen.
Die automatischen Vorschläge im WIKI sehen ja eher Hausautomationssysteme oder Systeme zu SMA und Fronius WR vor, hab ich leider nicht.

Hat denn das VW Kabel eine Anschlußmöglichleit an so eine rote Steckdose oder passt das nur an Ladestationen "draussen" in der Umgebung?
isolar
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:56

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon HubertB » Mo 17. Jul 2017, 10:47

Für CEE rot benötigst Du eine mobile Wallbox oder etwas wie den NRG Kick.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon isolar » Mo 17. Jul 2017, 10:51

Das habe ich mir schon gedacht - es wird dann wohl letztlich auf den NRGKick mit Bluetooth hinauslaufen. Soll man denn da den 32A nehmen (für zukünftige Fälle) oder ist man bei 16A CEE rot auf den 16A NRGKick gebunden?
isolar
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:56

Re: eGolf 300 Ladeinfrastruktur - was tun?

Beitragvon panoptikum » Mo 17. Jul 2017, 11:07

Vielleicht ist da auch der go-e https://go-e.co/ eine Alternative? Kann im Prinzip das Selbe wie der NRGkick, aber ist bereits für eine intelligente Steuerung vorbereitet.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: holger2, JoDa, Joeman, Salomon und 2 Gäste