Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon gonium » So 15. Okt 2017, 20:01

Hi,

ich hab zur Zeit drei verschiedene Wallboxen auf meinem Schreibtisch liegen - allesamt kommerzielle Geräte, kein Eigenbau. Ich prüfe die Funktion mit meinem simplen Fahrzeugsimulator (https://evsim.gonium.net) - der Simulator setzt einfach die Prüfschaltung nach DIN EN 61851 um. Konkret provoziere ich einen Diodenfehler, indem ich die Diode im "Fahrzeug" einfach überbrücke und so z.B. ein in einer Pfütze liegendes Ladekabel simuliere.

Ich sehe derzeit folgendes Verhalten:

  • Wallbox A: Zu jedem Zeitpunkt führt ein Diodenfehler zu einem Ladeabbruch bzw. die Ladung kann nicht begonnen werden. Das wäre das Verhalten, was ich eigentlich erwartet hatte.
  • Wallbox B: Diese prüft nur zu Beginn des Ladevorgangs, ob ein Diodenfehler vorliegt. Wenn während des Ladens plötzlich ein Diodenfehler auftaucht passiert nichts, der Ladestrom bleibt an.
  • Wallbox C: Zu keinem Zeitpunkt, weder zu Beginn des Ladevorgangs noch während dieser läuft, wird der Ladestrom bei einem Diodenfehler abgeschaltet.

Da es sich bei allen drei Wallboxen um Produkte namhafter Hersteller handelt und mit diversen Konformitätserklärungen kommen bin ich nun etwas verwundert. Stimmt meine Grundannahme, das die Wallbox A mit dem kontinuierlichen Diodentest eigentlich die korrekte Umsetzung ist? Warum ist das bei anderen Wallboxen nicht umgesetzt? Mache ich beim Simulieren eines Diodenfehlers etwas falsch?

Danke & Gruß,
-Mathias

PS: Weil es mein erster Post ist möge man mir den off-topic verzeihen - aber den Spaß musste ich mir einfach machen :D

Benutzeravatar
gonium
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 14:48

Anzeige

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon Michael_Ohl » So 15. Okt 2017, 20:59

Und was hält Dich davon ab Wallbox A zu benutzen? Wer ein Farbdisplay, einen MP3 Player oder einen Internetanschliuss in der Wallbox haben möchte bekommt vom Markt ja auch was er will. Ein Box die völlig sinnlose Fehlerprüfungen durchführt sich auch nur was nutzt mir das? Außer das ich häufiger den Abschleppwagen brauche weil nicht geladen wird sehe ich darin auf Fehler zu prüfen die keine Relevanz für das Laden haben auch keinen Sinn.
So was nennt man KISS Prinzip. Keep it stupid simple.


mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1015
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon Mei » So 15. Okt 2017, 21:20

Michael_Ohl hat geschrieben:
..... Ein Box die völlig sinnlose Fehlerprüfungen durchführt sich auch nur was nutzt mir das? ....


Der Diodentest ist Personenschutz und Sicherheit.
GTE 10/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1665
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon gonium » So 15. Okt 2017, 22:06

Michael_Ohl hat geschrieben:
Und was hält Dich davon ab Wallbox A zu benutzen?


Eigentlich gar nichts, ändert allerdings nix an meinen Fragen:

  • Stimmt meine Grundannahme, das die Wallbox A mit dem kontinuierlichen Diodentest eigentlich die korrekte Umsetzung ist?
  • Warum ist das bei anderen Wallboxen nicht umgesetzt?
  • Mache ich beim Simulieren eines Diodenfehlers etwas falsch?

Michael_Ohl hat geschrieben:
Ein Box die völlig sinnlose Fehlerprüfungen durchführt sich auch nur was nutzt mir das? Außer das ich häufiger den Abschleppwagen brauche weil nicht geladen wird sehe ich darin auf Fehler zu prüfen die keine Relevanz für das Laden haben auch keinen Sinn.


Ernstgemeint: Magst Du mir das erklären? Warum ist der Diodentest sinnlos? Gibt es denn reale Szenarien, in denen ein Ladevorgang unnützerweise durch einen Diodentest verhindert würde? Sind diese wirklich auf den Diodentest oder auf anderes zurückzuführen?

Danke & Gruß,
-Mathias
Benutzeravatar
gonium
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 14:48

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon panoptikum » Mo 16. Okt 2017, 13:43

gonium hat geschrieben:
Konkret provoziere ich einen Diodenfehler, indem ich die Diode im "Fahrzeug" einfach überbrücke und so z.B. ein in einer Pfütze liegendes Ladekabel simuliere.

Ich verstehe noch nicht den Zusammenhang des "in einer Pfütze liegendes Ladekabel" mit dem "Diodenfehler".

Das Ladekabel in der Pfütze sollte mMn gar keine Auswirkung auf die Ladung haben, da beide Stecker außerhalb der Pfütze sind.
Wenn Du die Diode (im Gleichrichter?) überbrückst, welche Auswirkung hat dies auf das Ladekabel (eventuell einen Gleichfehlerstrom)?
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon gonium » Mo 16. Okt 2017, 14:33

panoptikum hat geschrieben:
Das Ladekabel in der Pfütze sollte mMn gar keine Auswirkung auf die Ladung haben, da beide Stecker außerhalb der Pfütze sind.
Wenn Du die Diode (im Gleichrichter?) überbrückst, welche Auswirkung hat dies auf das Ladekabel (eventuell einen Gleichfehlerstrom)?


OK, das ist glaub ich ein Missverständnis. Das Kabel darf selbstverständlich in der Pfütze liegen -- allerdings darf der Stecker eine Pfütze nicht unter Strom setzen, wenn er denn mal dort liegt. Oder Kinder sollen keinen elektrischen Schlag bekommen, wenn sie Finger oder was-auch-immer in den Stecker stecken.

Ich rede also nicht von den Dioden im Gleichrichter, sondern der Schutzdiode zwischen CP und PE des Ladekabels. Das ist bei Wikipedia gut erklärt: https://de.wikipedia.org/wiki/SAE_J1772#Signalisierung. Dort findet man auch folgende Abbildung:

Bild

Ich schalte die Diode D1 im Fahrzeug kurz, d.h. die Ladestation misst auf dem Control Pilot (CP) negative Spannungen. Das entspricht in etwa einem Ladestecker, der im Matsch liegt. Und bevor die Pfütze unter Strom gesetzt wird sollte eigentlich der Diodentest dafür sorgen, das erst gar kein Ladestrom anliegt.

Ich hoffe, das klärt Deine Frage.

Schönen Gruß,
-Mathias
Benutzeravatar
gonium
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 14:48

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon eDEVIL » Mo 16. Okt 2017, 14:39

Stecker in der Pfütze ist ja eher nicht PRaxisrelavant, aber aufgescheurtes Kabel, was undicht ist schon eher.

P.S. Die Anwendung mit dem Waffeleisen ist die Lösung für die RWE in Berlin ohne Parkverbot für verbrenner :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon panoptikum » Mo 16. Okt 2017, 15:10

Ist dieses Szenario bei Typ2 überhaupt noch gegeben?

Ist es hier nur ein vereinfachtes Schema (ab Seite 22)?:
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/550000-574999/554895-an-01-de-LADESTATION_EMOBILITY_EV_CHARGE.pdf
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon panoptikum » Mo 16. Okt 2017, 15:12

eDEVIL hat geschrieben:
Stecker in der Pfütze ist ja eher nicht PRaxisrelavant, aber aufgescheurtes Kabel, was undicht ist schon eher.

Da hilft Dir aber eine Prüfung auf PP und/oder CP nichts. Hier muss der LS bzw. der FI auslösen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Diodentest: Machen Wallboxen das korrekt?

Beitragvon Badenser » Mo 16. Okt 2017, 15:49

Der Diodentest ist das Sicherheitsfeature des Standards. In diesem Sinne würde ich erwarten, dass eine Ladesäule die Diode permanent überwacht. Ich selbst habe das für meine Steuerung so gemacht. Das zweite beschriebene Verhalten (Prüfung zum Starten der Ladung) finde ich zur Not noch akzeptabel, da ja eine Diode zum Starten vorhanden sein muss. Dies setzt voraus, dass der Stecker im Auto steckt. Wenn er danach in die Pfütze fällt, sollten vorher andere Mechanismen greifen und den Stecker stromlos schalten. Das ist allerdings in meinen Augen schon eine gewisse Interpretation des Standards. Softwaretechnisch ist das natürlich besonders einfach zu implementieren.

Dass die Ladesäule den Diodentest nicht unterstützt geht meiner Meinung nach garnicht. Damit ist sie nicht standardkonform und unterstützt eine wichtige Sicherheitsfunktion nicht. Dieses Feature wurde nicht ohne Grund erfunden. Unglücklicherweise wird der Diodentest von keinem Auto verifiziert (wie auch). Etliche Autos überprüfen nicht einmal das Vorhandensein der negativen Halbwelle des Pilotsignals (soweit ich weiss z.B. alte LEAFs). Im Gut-Fall funktioniert die Ladebox dann, allerdings ohne Personenschutz.
Analoge Ladesteuerung - einfach, günstig, zuverlässig
Platinen und Bausätze: http://analogevse.xyz
Badenser
 
Beiträge: 125
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 23:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: karlp, PowerTower und 5 Gäste