Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: AW: Definition - Normalladung Schnelladung

Beitragvon Helfried » So 30. Jul 2017, 09:23

St3ps hat geschrieben:
So gesehen kann man doch Schnellladung nicht an Ladezeit (allein) festmachen


Kommt aber drauf an, ob du schnell in Bezug auf Stress für den Akku oder für die wartenden Personen meinst oder in Bezug auf den Stromfluss.
Helfried
 
Beiträge: 8191
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon St3ps » So 30. Jul 2017, 10:00

Trotzdem kann man es nicht wirklich an der Ladezeit festmachen. Ich bin nicht Elektriker, aber ich schätze mal, wer sich ein E-Auto kauft, sollte sich mit den Nachteilen, das man nicht in fünf Minuten 600-700 km nachladen kann, abfinden. Und aktuell sehe ich halt CCS/Chademo als Schnellladen an und größere Akkus brauchen auch länger bis sie wieder voll sind. Gewisse Grenzen kann man eben nicht oder nicht so einfach, aushebeln.

Das größere Problem ist doch, das E-Mobilität von allen Seiten (Energie-Versorger, Politik, Autohersteller) stiefmütterlich behandelt wird - so Alibi mäßig halt. Dazu kommt noch das Ego der Menschen (und damit meine ich nicht nur die Fahrer von Verbrenner-Autos).
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 1052
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon Berndte » So 30. Jul 2017, 10:15

Ok, da du wohl noch neu in dem Thema bist, sei dir verziehen ;)

Die Wörter Schnell oder Langsam bezeichnen eine Zeit und keine Leistung.
Wenn du also schreibst, dass CCS/ChaDeMo automatisch Schnellladung ist, dann musst du dich mit den Ladegeräten/Säulen noch mehr beschäftigen. Es gibt auch 20kW CCS/ChaDeMo Ladesäulen und sogar 8kW Ladegeräte!
Der Anschluss allein entscheidet also nicht wie "schnell" man lädt.
Genauso wie auch bei Typ2 üblich 3,7/11kW bis 43kW.

Wer außerdem ein hocheffizientes Fahrzeug fährt, welches vielleicht mit einem kleinen Akku genauso weit kommt, wie Andere mit vielleicht der doppelten Kapazität, der lädt dann zB. an einer 22kW Typ2 wesentlich schneller seinen kleinen Akku voll.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6098
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon Nichtraucher » So 30. Jul 2017, 10:20

Berndte hat geschrieben:
Wer außerdem ein hocheffizientes Fahrzeug fährt, welches vielleicht mit einem kleinen Akku genauso weit kommt, wie Andere mit vielleicht der doppelten Kapazität, der lädt dann zB. an einer 22kW Typ2 wesentlich schneller seinen kleinen Akku voll.


Ist das jetzt hypothetisch gesprochen, oder meinst Du ein bestimmtes Fahrzeug damit? Einen smart-ED mit 22 kW Lader?

Ich stimme Dir grundsätzlich zu, dass "schnell" relativ ist.
Für meinen Japan Leaf ist eine 20 kW Chademo Ladung schnell.
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 1081
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon Gerhard, OA » So 30. Jul 2017, 10:41

mir deucht es etwas theoretisch, das am Auto bzw. der Batterie festzumachen - bei einem konkreten Fahrzeug kann ich doch immer die Dauer abschätzen, bzw. kenne das Verhältnis von Ladeleistung zu Batteriekapazität. Was soll da die Schublade? In einer allgemeinen Diskussion über verschiedene Fahrzeuge hat es auch keinen Wert, das je nach Fahrzeug zu definieren. Für den ZOE 40 gibt es wohl keine Schnellladung mehr, gemäß der 1C-Definition?

Die meisten Diskussionen (ok, ich lese den Großteil der Beiträge nicht mehr) scheinen sich um "Schnellladesäulen" zu drehen, und wer daran nach Meinung mancher nicht laden sollte. Eine 11-kW-Säule wurde m.W. noch nicht als Schnelllader bezeichnet. Mit 3,6 kW dürfte (sollte) nach besagter Meinung dann dort nicht geladen werden, ist ja wohl im Normalfall < 1C und somit keine Schnellladung. Leicht absurd.
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 278
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 20:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon Wiese » So 30. Jul 2017, 11:02

Wie wäre es, wenn man schnell und normal an der Zeit festmacht, die man benötigt um 100 km Strecke nachzuladen?
Also 100 km in 10 Minuten = schnell, in 30 Minuten = Normal, in einer Stunde = Schnarchladen. Ein Tesla lädt dann ab 150 kW schnell, ein Ioniq ab 90 kW. Damit wäre das Thema Schnellladen vorerst erledigt, weil nicht möglich.

Wenn man schnell oder langsam an der Akkukapazität misst, könnte man auch die Geschwindigkeit mit der maximalen Tachoanzeige vergleichen. Ein Porsche fährt dann ab 200 schnell, und ein Smart ab 100. Dann wäre auch da leidige Thema 'Raser' vom Tisch. Rasen beginnt dann bei 90 % Tachoanzeige.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Wiese
 
Beiträge: 695
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:01
Wohnort: Stutensee

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon Berndte » So 30. Jul 2017, 11:25

Berndte hat geschrieben:
...Ich persönlich spreche eher von der Ladezeit, bei der ich wirklich nennenswert genügend in den Akku bekomme von Schnellladung.
Also dann 30 Minuten Ladezeit für 150km Reichweite...


Wir sollten uns nur einigermaßen einig sein, dass zB ein Leaf auch mit Doppellader an einer stinknormalen 22kW Typ2 Säule eben nicht gerade "Schnellladung" betreibt (Zoe übrigens auch nicht ;) ).
Das habe ich aber schon des öfteren von, verzeiht den Ausdruck, Schnarchladegeplagten Typ1 ladenden Fahrzeugbesitzern gehört.

Der Zoe, auch als Q90 Version, hat keine wirkliche Schnellladung mehr.
Oder gehässig, wie ich es den Renaulthändlern gern um die Ohren haue: Renault will führend in der Elektromobilität sein, hat aber kein schnellladefähiges Fahrzeug im Programm!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6098
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon St3ps » So 30. Jul 2017, 13:40

Berndte hat geschrieben:
Die Wörter Schnell oder Langsam bezeichnen eine Zeit und keine Leistung.
Wenn du also schreibst, dass CCS/ChaDeMo automatisch Schnellladung ist, dann musst du dich mit den Ladegeräten/Säulen noch mehr beschäftigen. Es gibt auch 20kW CCS/ChaDeMo Ladesäulen und sogar 8kW Ladegeräte!


Wenn man päpstlicher als der Papst sein will - ja! Aber letztendlich zeigt es doch nur, wie unsinnig es ist über Schnellladung zu reden wenn es keinen einheitlichen Standard gibt. Für einen ZOE ist Schnellladung ganz was anderes wie für einen IONIQ und ein Verbrenner-Fahrer lacht beide aus. ;)
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 1052
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon HubertB » So 30. Jul 2017, 14:15

Auf der Infrastrukturseite weiß man nicht welche Kapazität die Batterie hat.
Bei 11-22kW spricht man von Normalladung. Dem folgt auch die LSV.
Schnelllader wären demnach alles über 22 kW.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2598
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Definition - Normalladung <-> Schnelladung

Beitragvon eSmart » So 30. Jul 2017, 14:19

HubertB hat geschrieben:
Schnelllader wären demnach alles über 22 kW.


Bei den heutigen Batteriegrößen von 20-30kwh. Bald ist das anders.
Wenn es viele EAutos gäbe, wäre der Normalverbraucher nicht an der Technik interessiert, der will nicht 1h und länger warten. Der hat nur 10min maximal.

Eine große Festplatte hatte mal 80MB, das ändert sich alles schnell.
>90.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 575
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Taxi-Stromer und 9 Gäste