Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: CEE Steckdosen finden

Beitragvon Schnarchlader » Sa 13. Feb 2016, 11:45

Ich stimme ja zu, dass CEE die bessere Steckverbindung ist, aber...

Fahren mit Strom hat geschrieben:
CEEblau hat [...] dickere Kontaktstifte

Noe, haben sie nicht. Die 5 poligen ja, die 3poligen nicht.

ecopowerprofi hat geschrieben:
flow2702 hat geschrieben:
Und woher kommt dann eigentlich diese willkürliche Grenze von 10A[...]?

[...] Stand mal auf jeder Schuko-Steckdose drauf

Da hast du was verwechselt. Die 10A, die auf den Schukos in Klammern stehen, gelten fuer Gleichstrom.
(Als Schuko spezifiziert wurde, gab es auch noch Gleichstromnetze in D)

Wenn ich wetten sollte, dann sind die verschmorten Schukos am ehsten auf nicht fachgerechte Montage zurueckzufuehren. Ne Zange zum Aderendhuelsen crimpen kostet halt dreistellig, das meinen wohl einige sich sparen zu koennen...

Gruss
Johannes
Benutzeravatar
Schnarchlader
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 18:36

Anzeige

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon akoeni84 » Sa 13. Feb 2016, 12:58

Nun, wenn man wenn ich das hier alles lese, dann darf ich auch felsenfest behaupten, dass eine CEE-Dose (rot) definitiv nicht für 32A oder 63A gemacht ist und auch auch nicht für solch hohe Leistungen benutzt werden darf!!! Ich kenne genug Beispiele, bei denen eine solche Dose abgeraucht ist!

So, warum ist das so? Ja, richtig! Ich meine eine 16A CEE-Dose. :roll:

Viele der üblichen Haushaltssteckdosen sind wirklich nur für 10A spezifiziert und da ist es kein wunder wenn die dann das zeitliche segnen! Ich nutze bei meinen Eltern auch eine Schukosteckdose (es ist eine Schutzkontaktsteckdose für den Verteilereinbau, welche in einem kleinen Verteilergehäuse mit Deckel installiert ist) und die Erwärmung hierbei ist kaum spürbar. Okay, ich habe das nun nicht nachgemessen, aber gewissermaßen vertraue ich auf meine Arbeit.

Des weiteren gibt es auch noch viele Bedienungsfehler...

Nur weil jemand Elektriker ist oder Elektrotechnik studiert hat, heißt noch lange nicht, dass der jenige auch weiß was er tut. (oft genug erlebt).

Wenn ihr schon so hitzig über eure Schukosteckdosen diskutiert, dann erwähnt auch bitte die Randbedingungen!

PS: Prinzipiell kann ich die Ladung über Schuko auch nicht befürworden, aber man muss damit leben, was einem gegeben wird.
Ich möchte friedlich im Schlaf sterben wie mein Opa. Nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer.
Benutzeravatar
akoeni84
 
Beiträge: 254
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 22:03
Wohnort: Jena

Re: AW: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon Volker.Berlin » Sa 13. Feb 2016, 13:15

akoeni84 hat geschrieben:
Wenn ihr schon so hitzig über eure Schukosteckdosen diskutiert, dann erwähnt auch bitte die Randbedingungen!

Berechtigter Einwand. Meine Randbedingungen sind folgende: Otto Normaluser geht in den Laden und kauft sich eine Zoe. Zu Hause nimmt er das beiliegende Kabel (ICCB, aber den Ausdruck kennt er nicht) und steckt es in die erste beste Steckdose.

Alternativ ersetze Zoe durch Tesla und ICCB durch UMC. Ist nur finanziell ein Unterschied, das Prinzip ist das gleiche.

Ach ja, vielleicht guckt er auch noch ins erste beste Internet-Forum, was die Auskenner da empfehlen... Dann kauft er sich einen NRGkick und lädt ab sofort nur noch mit 16 A. Ist doch ein super guter Trick?!
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2316
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon Schnarchlader » Sa 13. Feb 2016, 13:37

akoeni84 hat geschrieben:
Wenn ihr schon so hitzig über eure Schukosteckdosen diskutiert, dann erwähnt auch bitte die Randbedingungen!

Das ist aber das Problem hier, das manche da zwei Dinge miteinander vermischen, naemlich
a) ob Schuko grundsaetzlich fuer 16A Dauerstrom ausgelegt ist (ja, ist es) und
b) ob man einem Laien empfehlen sollte mit 3.6kW an einer unbekannten Schuko-Installation zu laden (besser nicht machen).

Wenn dann nachweislich falsche Sachen immer und immer wieder wiederholt werden, weil es einem halt zufaellig in die persoenliche Weltvorstellung passt, dann finde ich das bedenklich bis gefaehrlich.

Gruss
Johannes
Benutzeravatar
Schnarchlader
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 18:36

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon smart_ninja » Sa 13. Feb 2016, 14:18

Gestern habe ich meinen Schuko Stecker von meinem smart-ed ICCB abgeschnitten und durch einen CEE 16 Camping Stecker ersetzt.

An einem der Kontakte sind deutliche Überhitzungsspuren zu erkennen. Max. Ladeleistung 13A (3kW).

uploadfromtaptalk1455365759648.jpg


uploadfromtaptalk1455365743647.jpg
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 554
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 06:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon Poolcrack » Sa 13. Feb 2016, 17:13

Ich hatte mehr Glück als Du. Bei mir hat es nur die teure (abschließbare) Schukosteckdose erwischt. Auf jeden Fall ist mein Ziegel nun nur noch das Notladegerät. Und so empfehle ich es jedem, der mich ab jetzt frägt. Die Variante mit blauem CEE ist gut, aber man verliert dabei sicherlich die Herstellergarantie. Da ist es vielleicht besser den Ziegel gleich mit CEE blau zu kaufen.

Vielleicht gibt es wirklich keinen Nachweis (Spezifikation), dass Schuko für eine Dauerbelastung > 10A ungeeignet ist. Aber das ist für mich eine rein akademische Diskussion, die mir zu mühsehlig ist. Die Praxis spricht eine deutlich andere Sprache.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >93.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2192
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 13. Feb 2016, 17:42

Schnarchlader hat geschrieben:
Da hast du was verwechselt. Die 10A, die auf den Schukos in Klammern stehen, gelten fuer Gleichstrom.

Da verwechsele ich nix. Stand auf dem Keramikhalter für die Federkontakte. Stand auch so im Katalog.

Schnarchlader hat geschrieben:
Wenn ich wetten sollte, dann sind die verschmorten Schukos am ehsten auf nicht fachgerechte Montage zurueckzufuehren.

Da wette ich 50€ dagegen (würde höher, darf ich aber nicht sonst bekomme ärger mit meiner Regierung).

Schnarchlader hat geschrieben:
Ne Zange zum Aderendhuelsen crimpen kostet halt dreistellig, das meinen wohl einige sich sparen zu koennen...

Bist aber nicht auf dem neuesten Stand. Die fest installierte haben heute Federkraftklemmen. Da kann der Elektriker nix falsch machen und trotzdem fackeln die ab.

Schnarchlader hat geschrieben:
a) ob Schuko grundsaetzlich fuer 16A Dauerstrom ausgelegt ist (ja, ist es)

Nein, ist sie definitiv nicht. Wenn Du meine Beiträge hierzu mal in Ruhe durchlesen würdest, wüstest Du warum.

Schnarchlader hat geschrieben:
ob man einem Laien empfehlen sollte mit 3.6kW an einer unbekannten Schuko-Installation zu laden (besser nicht machen).

Da Du vorher behauptest, dass die für 16A Dauerstrom geeignet sind, müsstest Du hier ein "kann man ohne Probleme machen" empfehlen.

Fahren mit Strom hat geschrieben:
Den habe ich im letzten Hochsommer an einer in der prallen Sonne stehenden EnBW-Säule eingesteckt. Nach zwei Stunden Laden musste ich den überhitzten Schuko mit einem Putzlappen abziehen. Der Steckergriff war schon arg "flexibel" und stank nach heissem Gummi.

@Schnarchlader Du willst doch wohl nicht behaupten, dass EnWB-Säule nicht fachgerecht montiert wurde.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2691
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon mz3c » Sa 13. Feb 2016, 18:27

Da ich meine Zoe in einer öffentlichen Tiefgarage mit dem Notladekabel lade, wollte ich eine abschließbare Steckdose haben und hab nen renommierten Hersteller bzgl. Max. Strom angeschrieben, Aussage:

Schukosteckdosen sind für 1h @ 16A ausgelegt und getestet. Zu mehr kann und will der Hersteller keine Aussage machen. Also läd meine Zoe gemütlich mit 10A (real 9A), hab schließlich die ganze Nacht Zeit. ;)

Die CEEs sind zumindest für 6h ausgelegt und getestet!

Viele Grüße
Sebastian
mz3c
 
Beiträge: 154
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 10:40

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon smart_ninja » Sa 13. Feb 2016, 18:48

Ich hatte auch einen 2011 Nissan Leaf mit Original 16A (3,6kW) ICCB welchen nun mein Bruder im Sauerland fährt.
Der ICCB ist mit einem sehr soliden Duroplast Schuko Stecker ausgestattet.

Ein einziger zweistündiger Ladevorgang meines Bruders bei einem Freund an der Gartensteckdose brachte der nicht sehr hochwertigen Steckdose das unvermeidliche Ende.

Dem Duroplast Schuko Stecker hat das nichts ausgemacht.


uploadfromtaptalk1455381900416.jpg
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 554
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 06:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Dauerbelastbarkeit Schukosteckverbindung

Beitragvon ATLAN » Sa 13. Feb 2016, 19:11

mz3c hat geschrieben:
Die CEEs sind zumindest für 6h ausgelegt und getestet!


Nein, 24/7 Dauerbetrieb, zu 100% Überlastbar (!)

Du meinst folgendes:

http://www.mennekes.de/index.php?id=clock_positions01

Die "6h" ist die Position des PE auf einem fiktivem analogen Ziffernblatt einer Uhr und sagt 400V 50-60Hz aus.

Folgendes sei noch allen Schuko-Fanatikern ans Herz gelegt:

resources/file/20255

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2183
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste