das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Beitragvon stan71 » Mo 28. Nov 2016, 00:13

Hallo zusammen
vor einigen Wochen habe ich mir nach bestem Wissen ein Ladekabel gekauft, um in der Lage zu sein, meinen neuen i3 94Ah an öffentlichen Ladesäulen, an welchen man sein Kabel mitbringen muss, laden zu können.

Nun ist es ja so, dass der i3 94Ah sich dreiphasig mit 11kW bzw. 16A laden lässt. Deswegen habe ich mir auch ein Typ 2 Kabel für max. 11kW bzw. 16A gekauft (wozu auch mehr sagte ich mir...).

Heute auf unserem Ausflug nach Freiburg konnte ich nun das Kabel ein erstes mal benutzen. Doch hatte ich zuerst ohne genauer hinzusehen die 32A-Ladestelle anzapfen wollen, da kam sofort die Meldung an der Ladstelle, dass das Ladekabel zu "klein" sei.

Frage: hätte ich ein 32A-Ladekabel, könnte ich auch an einer 32A-Ladestelle laden? Habe ich somit das falschen Kabel gekauft? Es hätte ja sein können, dass die 16A-Ladestelle bereits besetzt gewesen wäre und nur noch die 32A frei gewesen wäre?

Ich bitte um Aufklärung.

Gruss Martin
Benutzeravatar
stan71
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:35

Anzeige

Re: das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Beitragvon midimal » Mo 28. Nov 2016, 01:01

Mein Rat:
das 16A Kabel verkaufen und 32A kodiertes Kabel holen!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6190
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Beitragvon tom » Mo 28. Nov 2016, 08:48

Grundsätzlich hast Du nichts falsch gemacht und richtig überlegt. Jedoch gibt es tatsächlich solche bescheuerte Säulen, welche 11kW Kabel an 22kW Anschlüssen als zu klein taxieren. Das ist ganz klar ein Fehler in der Software. Der Witz des Typ 2 Systemns ist eben gerade, dass ein beliebiges Typ 2 Fahrzeug mit einem beliebigen Typ 2 Kabel an einer beliebigen Typ 2 Säule laden kann. Durch die jeweiligen Codierungen der drei Komponenten wird dann das schwächste Glied ermittelt und dem Fahrzeug mitgeteilt wie viel Strom das Ladegerät der Fahrzeugs ziehen darf.
Das dies in der Realität aber offenbar tatsächlich immer wieder ein Problem darstellt ist es möglicherweise tatsächlich besser gleich ein 32A (22kW) Kabel zu verwenden.
Aber bitte unbedingt dem Betreiber der Säule mitteilen, dass diese fehlerhaft programmiert ist, er möge diese bitte aktualisieren.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch
tom
 
Beiträge: 1817
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Beitragvon geko » Mo 28. Nov 2016, 09:23

Richtig gedacht, aber leider in der Praxis nicht die sichere Variante. Hol dir ein 32A Kabel. Mein Tipp: Bei Tesla kaufen. Dort gibt es 7,5 Meter für weniger Euro als bei BMW. Das 16A-Kabel wirst du bei eBay sicher gut los.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 2142
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Beitragvon PowerTower » Mo 28. Nov 2016, 10:18

tom hat geschrieben:
Grundsätzlich hast Du nichts falsch gemacht und richtig überlegt. Jedoch gibt es tatsächlich solche bescheuerte Säulen, welche 11kW Kabel an 22kW Anschlüssen als zu klein taxieren. Das ist ganz klar ein Fehler in der Software. [...] Aber bitte unbedingt dem Betreiber der Säule mitteilen, dass diese fehlerhaft programmiert ist, er möge diese bitte aktualisieren.

Hallo Thomas, das ist kein Softwarefehler! Es hat was mit den hardwaremäßig vorhandenen Sicherheitskreisen zu tun. Wenn es sich um eine 11 kW Ladestation handelt oder um eine mit 22 kW, die je einen separaten Sicherheitskreis für 16/20 A und für 32 A besitzt, dann werden alle Ladekabel akzeptiert.

Wenn aber eine 22 kW Ladesäule aus Kosten- und/oder Komplexitätsgründen nur einen 32 A Sicherheitskreis besitzt, dann wird der Ladecontroller so eingestellt, dass kleiner kodierte Kabel eben abgelehnt werden. Das ist so gewollt. Dadurch werden je Ladepunkt ein bis zwei Schütze, ein Leitungsschutzschalter, ein paar Klemmen, bisschen Kabel und für einen geübten Elektriker eine Stunde Verdrahtungsaufwand gespart. Außerdem ergeben sich damit andere Designmöglichkeiten, weil das Gehäuse kompakter ausfallen kann. Auf der anderen Seite zieht man sich halt den Ärger der Nutzer an Land, weil kaum ein Auto serienmäßig mit einem 32 A kodierten Kabel ausgeliefert wird bzw. weil es immer noch 20 A kodierte Kabel im freien Handel gibt.

Ich bin aber völlig deiner Meinung, dass die Ursprungsidee von Typ2, nämlich dass man nicht über die Installation nachdenken muss und einfach an jeder beliebigen Station laden kann, dadurch ausgehebelt wird. Wie sollen Otto Normal und Lieschen Müller das verstehen? Wer sicher gehen will nicht mit diesem Problem konfrontiert zu werden, dem bleibt nur ein Wechsel zu einem 32 A Ladekabel.

Gruß
Micha
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4800
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: das richtige Ladekabel für den i3 94Ah

Beitragvon stan71 » So 25. Dez 2016, 11:55

ah hier noch mein aktueller Stand zu meinem Problem:
Ich habe den Lieferanten meines 16A- bzw. 11kW-Ladekabels angefragt, ob er diese zurück nimmt und mir für einen angemessenen Aufpreis das 32A-Kabel liefert, was er auch ohne zu zögern tat. Herzlichen Dank an http://www.schnellladen.ch
Benutzeravatar
stan71
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:35


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: muhmann und 7 Gäste