Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Soll die Weiterentwicklung eines openDC-Chargers durch ein Crowdfunding finanziert werden?

Finde ich super und würde es durch eine Beitrag unterstützen
25
68%
Finde ich zwar gut, habe aber keinen Bedarf und würde es deshalb nicht unterstützen
5
14%
Finde ich zwar gut, habe aber keine Möglichkeit so etwas selber zu bauen und deshalb auch nicht unterstützen
5
14%
Absolut unnötig, die Grosshersteller werden schon bald etwas passendes anbieten
2
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 37

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon Ragnarok » Di 2. Mai 2017, 14:24

strahler hat geschrieben:
Eine Projekthomepage gibt es bis jetzt nicht. War ja auch nicht nötig, da ich bis jetzt alleine daran gearbeitet habe. Falls aber mehr Leute an dem Projekt mitarbeiten wollen, wäre ein Projektmanagement bestimmt sinnvoll. Du kennst dich offensichtlich mit Redmine aus - ich nicht. Ich habe noch nie damit gearbeitet.


Wenn sich noch ein paar Leute finden, kann ich das gerne aufsetzen.
Wer hat Ideen für den Projektnamen? Dann reserviere ich den entsprechenden Domainnamen.
Ragnarok
 
Beiträge: 212
Registriert: So 27. Dez 2015, 15:18

Anzeige

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon strahler » Di 2. Mai 2017, 14:31

eDEVIL hat geschrieben:
Da die Protokollanpassung/Programmierung Ladecontroler ein wesentlicher Arbeitpunkt ist, steht und fällt das Projekt mit einem entsprechenden Programierer.


Das ist der Knackpunkt, wo ich nicht weiterhelfen kann.
BMW i3 REX - vernünftiger Kompromiss, aber Ziel noch nicht erreicht
strahler
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 10:01

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon Ragnarok » Di 2. Mai 2017, 14:42

strahler hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:
Da die Protokollanpassung/Programmierung Ladecontroler ein wesentlicher Arbeitpunkt ist, steht und fällt das Projekt mit einem entsprechenden Programierer.


Das ist der Knackpunkt, wo ich nicht weiterhelfen kann.

Andere schon ;)
Ragnarok
 
Beiträge: 212
Registriert: So 27. Dez 2015, 15:18

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon zitic » Di 2. Mai 2017, 16:48

AbRiNgOi hat geschrieben:
strahler hat geschrieben:
Da steht zuerst einmal das Thema OpenSource im Raum.Ganz schlau bin ich aus dem CCS Standard noch nicht, ob die Spezifikation nun offen gelegt ist oder nicht.
http://www.charinev.org/ccs-at-a-glance/ccs-specification/
Auf jeden Fall würde ich mal versuchen hier die Infos ab zu fragen:
http://www.charinev.org/ccs-at-a-glance/design-guide/

Diese Richtlinien dürften viel beschreiben, was in Hardware, Software und Sicherheit zu beachten ist.

Die Kommunikation ist in ISO 15118 standardisiert. Vor allem ist ISO 15118-2 für die Implementierung der Software. Preislich ganz schön happig mit 400€. Aber da gibt es dann ja oft auch andere Quellen des Bezuges(Bibliotheken gg. Zugriff über Arbeit/Uni etc.) - entsprechend konnte ich da schon mal durchstöbern. Mit 356 Seiten erschlägt das einen erstmal, aber da wird halt auch jeder Pups genauestens definiert.

Mit http://www.v2g-clarity.com/en/risev2g/ - https://github.com/eclipse/risev2g gibt es auch eine open source Implementierung von ISO 15118-2, gegen die man beidseitig testen kann bzw. evtl. diese auch direkt nutzen. Leider fehlte mir bis jetzt die Zeit sich da weiter zu vertiefen.

Hier wird das auch noch mal ausführlich in einem Video dargelegt, wie das ganze funktioniert: https://www.youtube.com/watch?v=TarCZqbQ-Ko
zitic
 
Beiträge: 1969
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon umali » Di 2. Mai 2017, 21:40

Guten Abend,

für mich macht nur ein 22kW 3p System Sinn, welches so klein wie es nur irgendwie geht, gebaut werden sollte. Nur dann zählt das als mobil und nutzbringender Ersatz für einen 11kW-AC-Lader (z.B. i3-94Ah). Die Schnarchteile im e-up usw. profitieren dann umso mehr.

Das heißt, dass das Leistungsmodul gleich 3p aufgebaut sein sollte. Die Steuerelektronik kann doch ruhig in SMD, auch platzminimiert, kommen. Das ist weniger fehleranfällig, weil für wenig Geld vorgefertigt.
Beim Leistungmodul dagegen, ist der DIY-Lötansatz gut gewählt, da die Bauteile viel größer und handlicher sind. Bei der abgebildeten Kiste für 3x1p habe ich aber Bauchweh, dass es angenommen wird (zu groß + zu schwer).

Unterstützen würde ich es trotzdem. Ohne open source sehe die Welt ganz schön düster aus. Ich sag' nur Pinguin...
VG iot
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte-mobile-wb-diy-open-source-t32715.html
umali
 
Beiträge: 1623
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon bernd71 » Di 2. Mai 2017, 22:55

Für CCS benötigt man ja auch noch ein Powerline Modem, gibt es da schon was passendes? Ich habe da nur eine sauteure Platine im Erinnerung.
Wie sieht die Kommunikation bei Chademo aus?
bernd71
 
Beiträge: 596
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon zitic » Mi 3. Mai 2017, 00:45

Da bin ich leider nicht so bewandert. Grundsätzlich gibt es wohl einen Chip von Qualcomm (QCA7000), worauf die meiste Hardware basiert.
Anfangs gab es nur teure Boards von I2SE. Jetzt gibt es da auch was von Devolo, was nicht so teuer scheint:
http://www.devolo.de/business-solutions ... hy-module/
E-Fahrzeug Ladung nach ISO/IEC 15118 ist da ein Anwendungsbeispiel. Gibt auch ein SDK.

Hier gibt es Hardware dazu zu kaufen: https://www.codico.com/de/Produkte/Home ... en-Phy.htm

Ansonsten wäre ich grundsätzlich auch sehr an einer 22kW-Lösung interessiert.
zitic
 
Beiträge: 1969
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon donaldduck » Mi 3. Mai 2017, 06:02

Aus meiner Sicht sollte der Lader klein und leicht, vgl. Desigwerk bauen, so dass auch (m)eine Frau ihn mitnehmen kann. Ich persönlich habe mich aber gegen ein transportables Chademo Ladegerät entschieden, da ich bei keinem eine Zusicherung gefunden habe die einen dauerhaften Einsatz, bzw. Einbau im KFZ erlaubt. Ich habe stattdessen den Bordlader mit Zusatzlader erweitert, damit das "Backup" immer dabei ist.

Gesendet von meinem SM-T705 mit Tapatalk
Nissan Leaf - mit Turbolader :lol:
donaldduck
 
Beiträge: 87
Registriert: Di 19. Mai 2015, 20:56

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon Ahvi5aiv » Mi 3. Mai 2017, 13:32

In meinen Augen solltet Ihr das alles auf github hosten. Es werden regelmäßig neue Projekte weit verteilt kurz vorgestellt. So bekommt man leichter Programmierer. Es gibt sehr viel Hilfe was Kommunikatio, Bugreporting usw. betrifft.
Du kannst alle Dateien offen hinstellen, auch Schaltpläne, Stücklisten, Bohrschablonen usw.
Ein kleines Beispiel: Ich meine die alte SimpleEVSE ist dort auch gehostet.

Wenn ich soweit mit meinem Bastellader bin dann werde ich dort auch alles hin stellen.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: Crowdfunding für openDC_Charger? Eure Meinung

Beitragvon strahler » Mi 3. Mai 2017, 14:30

Ragnarok hat geschrieben:
Wenn sich noch ein paar Leute finden, kann ich das gerne aufsetzen.
Wer hat Ideen für den Projektnamen? Dann reserviere ich den entsprechenden Domainnamen.


Vorschläge von mir:
openCharger
openDC-EVSE
DCopenEVSE
BMW i3 REX - vernünftiger Kompromiss, aber Ziel noch nicht erreicht
strahler
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 10:01

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste