crOhm premium ev Ladeboxen

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon esZoe » Mo 29. Dez 2014, 15:54

Der Schäkel ist geliefert worden und ich bin zufrieden mit dem Ding. Es tut, was es soll: es hält den Kofferraum im verriegelten Zustand so weit offen, dass die Kabel der mobilen Ladebox im Kofferraum durch den Spalt geführt werden können.
Der Abstand zwischen den Bügeln war ein wenig zu eng (siehe unten Abstand B), um die "Gabel" über den Schließmechanismus der Heckklappe zu schieben. Ich konnte ihn aber problemlos um 1,5 - 2 mm weiten und jetzt passt er perfekt.
Allerdings ist der Schäkel wegen der Schraubbolzen natürlich nicht völlig einbruchssicher.

Wirbel-Schäkel_Skizze.jpg
Wirbel-Schäkel 2x Gabel mit Schraubbolzen
Bild
[ zoe intens • energy blue | crohm EVSE1M40 22kW | ZOE Notladekabel ]
Benutzeravatar
esZoe
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 12:20
Wohnort: Wein4tel, Österreich

Anzeige

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon eMG » Di 2. Jun 2015, 18:25

Hallo an alle die fleissig mit der crOhm laden.

unsere Homepage ist zwar im noch Dauerbaustelle, (schlimm) ...dafür klappt's bei den technischen Weiterentwicklungen besser. Hier gibts nochmal was ganz Neues und charmantes für die EVSE1M40..

Das Thema Ladestromeinstellung an der mobilen Ladestation war uns zu Beginn schon ein Dorn im Auge...
Jeder der nicht immer den gleichen Anschluss nutzt.. und die Stromstärken wechselt, steht vor der Problematik, was ist nun wirklich richtig. ..nun ja im Zweifelsfalle dann lieber weniger, bevor man risikiert, dass die Sicherung fällt.

Zwischenzeitlich machens ja fast alle, wie wir zu Beginn, mit einer zusätzlichen Hilfestellung und Piktogrammen..., aber das Grundproblem der mobilen Ladestation bleibt:

Damit die Sache nicht wieder einen Haken hat, haben wir uns zum Ziel gesetzt, dass es grundsätzlich auch mit einer Verlängerung funktionieren muss...die man mal schell im Baumarkt eingekauft hat.... das ist war nicht was Z.E. Ready sagt und technischer Stand der Dinge... aber nun mal Praxis und Realität.

Egal was dazwischensteckt ...oder ob der Benutzer den Strom falsch einstellt....es muss sicher und zuverlässig laden.
Mit den neuen neuen Adaptern gibts noch mal ne kleine technische Revolution..

Das neue EVSE1M40 Paket / ZOE Paket gibts ab Juli 2015.. dann macht die crOhm alles selbst und "Ladestromeinstellung war gestern"...

Der Clou der Sache.. die neue Firmware merkt auch viele sicherheitskritische Punkte beim Laden und passt die Ladeleistung immer so an, dass nix schief geht...

Schlicht gesagt: Sie denkt jetzt noch besser mit ...und hilft vollautomatisch machner "überforderten" Elektrofachkraft, die zwar gut installieren kann, aber mit der Thematik Ladestation und Elektrofahrzeug noch keine tiefgreifende Erfahrung gesammelt hat.

Mehr Infos und die Vorbestellung des neuen ZOE Pakets für Juli 2015 inkl. technischer Beratung zur Ladung von Schnellladern wie ZOE, i3, Telsa... gibts bei info@crOhm.ch

Das Upgrade Kit "EVAA1" für alle, die schon eine mobile crOhm EVSE1 haben kommt im Herbst 2015.

VG eMG
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 08:27

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon beamer007 » Mi 3. Jun 2015, 17:01

@EMG:
Ich steh kurz vorm ZOE Kauf in .de und würde gern noch etwas zum Thema CROHM und PV-Eigenverbrauch erfahren.

Welche genaue Hardware brauche ich, um die maximal zur Verfügung stehende Restleistung PV zu nutzen?
Ich habe hier aktuell 18kW für den Eigenverbrauch, SMA Wechselrichter und daran hängt ein Solarlog 1000, denke aber auch grad darüber nach, auf SMA SHM umzusteigen...

Ideal wäre, wenn das Gerät alle Möglichkeiten von 3.7 (1PH) bis 43kW nutzen könnte.
Ich hab noch eine 200kW PV Anlage, wo ich dann per 63A Dose drankönnte, wenn die Wallbox das mitmacht.

Aber Priorität hat bei mir das Laden über PV - einen Speicher im Haus hab ich nicht und hoffe ja noch auf die Nutzung des ZOE Speichers in naher Zukunft für solche Aktionen (Thema bidirektionale Wallbox, tut sich da auch was bei Euch?) ...

Markus vom Edersee :D
Renault Zoe R240 seit 23.06.2015
200kW PV
Benutzeravatar
beamer007
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 14:35
Wohnort: 34516 Vöhl

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon eMG » Do 4. Jun 2015, 07:50

beamer007 hat geschrieben:
@EMG:
Ich steh kurz vorm ZOE Kauf in .de und würde gern noch etwas zum Thema CROHM und PV-Eigenverbrauch erfahren.

Welche genaue Hardware brauche ich, um die maximal zur Verfügung stehende Restleistung PV zu nutzen?
Ich habe hier aktuell 18kW für den Eigenverbrauch, SMA Wechselrichter und daran hängt ein Solarlog 1000, denke aber auch grad darüber nach, auf SMA SHM umzusteigen...

Ideal wäre, wenn das Gerät alle Möglichkeiten von 3.7 (1PH) bis 43kW nutzen könnte.
Ich hab noch eine 200kW PV Anlage, wo ich dann per 63A Dose drankönnte, wenn die Wallbox das mitmacht.

Aber Priorität hat bei mir das Laden über PV - einen Speicher im Haus hab ich nicht und hoffe ja noch auf die Nutzung des ZOE Speichers in naher Zukunft für solche Aktionen (Thema bidirektionale Wallbox, tut sich da auch was bei Euch?) ...

Markus vom Edersee :D


Hallo Markus,

ich bin auch ein Fan von mobilen Speichern mit PV... sprich "EV + PV"

Wenn man 22kWh im ZOE hat, hab ich mich eh schon gefragt, welchen Sinn macht ein stationärer, teurer Speicher im Keller, mit dem man nicht fahren kann... Im "normalen" EFH liegt der Verbrauch heutzutage mit A+++ so tief, dass man einen grossen Speicher fast nicht leer bringt.

Wir haben die PV Ladung mit der EVSE1 hardwareseitig recht einfach mit einem S0 Zähler gelöst... das ist zwar nicht so schick wie bei anderen via Ethernet.. dafür aber auch bei weitem nicht so kompliziert und man kann mit recht wenig Aufwand schon viel erreichen.

ZOE und 18kW pk passen recht gut zusammen, wenn der restliche Eigenverbrauch nicht extrem hoch ist.
Ohne 1/3phasen Umschaltung die bekanntlich beim ZOE etwas risikobehaftet ist, und einem 3phasigen Festanschluss mit EVSE1H32 lässt sich der ZOE zwischen rund 6kW und 22kW (43kW) regeln.

Im Normalfall kommen von einer 18kWpk an einem sonnigen Tag rund 90kWh... in den ZOE passen bei der Vollladung 22kWh.
D.h. auch an nicht so tollen Tagen sollte immer genügend PV Energie vorhanden sein um den ZOE voll zu laden...
Ich denke du wirst eher das Problem haben dass ZOE immer voll ist und Du die km nicht schnell genug verfahren kannst :-)

Die PV Option für die EVSE1 benötigt lediglich einen S0 Zwischenzähler (elektronischer für ca. 50€) der die PV Leistung misst. Das S0 Signal regelt ensprechend der aktuell verfügbaren Leistung die Fahrzeugladung / startet oder stoppt. Man kann ein Zeitfenster definieren und auch eine garantierte minimale/maximale Ladung pro Tag (z.B. 4kWh min. 10kWh max.) die bei schlechtem Wetter oder im Winter mit Netzbezug am morgen geladen wird. Die maximale kwh ermöglicht, die verteilete Fahrzeugladung auf mehrere Tage, wenn man viel Eigenverbrauch hat.

Falls es ein R240 wird, dann wäre mit der EVSE1H32 genau alles richtig und abgestimmt. ZOE - Q210 könnte bis 43kW regeln.
Dann wäre es die Wandversion der EVSE1M63..

Prinzipschaltbild hier.

VG eMG
Dateianhänge
EVSE1_PV_Option_S0.JPG
Zuletzt geändert von eMG am Do 4. Jun 2015, 08:02, insgesamt 1-mal geändert.
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 08:27

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon eMG » Do 4. Jun 2015, 07:58

eMG hat geschrieben:
beamer007 hat geschrieben:
@EMG:
Ich steh kurz vorm ZOE Kauf in .de und würde gern noch etwas zum Thema CROHM und PV-Eigenverbrauch erfahren.

Welche genaue Hardware brauche ich, um die maximal zur Verfügung stehende Restleistung PV zu nutzen?
Ich habe hier aktuell 18kW für den Eigenverbrauch, SMA Wechselrichter und daran hängt ein Solarlog 1000, denke aber auch grad darüber nach, auf SMA SHM umzusteigen...

Ideal wäre, wenn das Gerät alle Möglichkeiten von 3.7 (1PH) bis 43kW nutzen könnte.
Ich hab noch eine 200kW PV Anlage, wo ich dann per 63A Dose drankönnte, wenn die Wallbox das mitmacht.

Aber Priorität hat bei mir das Laden über PV - einen Speicher im Haus hab ich nicht und hoffe ja noch auf die Nutzung des ZOE Speichers in naher Zukunft für solche Aktionen (Thema bidirektionale Wallbox, tut sich da auch was bei Euch?) ...

Markus vom Edersee :D



zum thema bidirektional:

Die EVSE1 kann schon bidirektional die Ladeleistung messen, das Problem sind eher die Fahrzeuge und der Ladestandard.
ZOE könnte zwar technisch mit dem Chameleon, aber da die Batterie Renault gehört... sind die an einer weiteren Zyklenbelastung die bei PV deutlich höher liegt nicht wirklich interessiert.. Fahrzeughersteller haben dort eh grundsätzlich einen Garantiekonflikt.. Problem: Wer übernimmt die Garantie, wenn zusätzlich die Batterie jeden Tag nen Lade/Entladezyklus fährt.?
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 08:27

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon beamer007 » Do 4. Jun 2015, 08:55

Ja, das Renault daran nicht interessiert ist, war klar, aber ich als Mieter in jedem Fall...
Kann man denn nicht direkt an den Akku gehen, oder mit "Umwegen" die Renault nicht wissen muß, den Speicher aus dem Fahrzeug in die Hausanlage integrieren?
Dann noch einen Sunny Island dran und "GO" :D
Zuletzt geändert von TeeKay am Fr 5. Jun 2015, 07:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte nicht drei unnötige Quotes, nicht etliche Zeilen unter deiner Antwort und nicht direkt unter dem zitierten Beitrag. Danke
Renault Zoe R240 seit 23.06.2015
200kW PV
Benutzeravatar
beamer007
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 14:35
Wohnort: 34516 Vöhl

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon Berndte » Do 4. Jun 2015, 15:12

eMG hat geschrieben:
...Der Clou der Sache.. die neue Firmware merkt auch viele sicherheitskritische Punkte beim Laden und passt die Ladeleistung immer so an, dass nix schief geht...

Schlicht gesagt: Sie denkt jetzt noch besser mit ...und hilft vollautomatisch machner "überforderten" Elektrofachkraft, die zwar gut installieren kann, aber mit der Thematik Ladestation und Elektrofahrzeug noch keine tiefgreifende Erfahrung gesammelt hat.t "E...


Hallo,

wie ist das denn technisch realisiert? Der obige Text ist ja eher der blumige Marketingsprech.
Messt ihr die Netzimpendanz oder Wellenwiderstand? Damit habe ich mich auch schon versucht, da aber ohne jede Last (noch kein Ladestart) die Anschlussleistung und auch simpel der Spannungsfall nicht bestimmt werden kann.
Das ist schon sehr hochwertige Messtechnik, die eigentlich nur schweineteure Netzanalysatorgeräte können.
Dynamisch nach dem Start der Ladung schnell runter zu regeln ist auch nicht so ohne. Man kann ja bei der 63A Variante nicht voll reinhauen und dann schnell an der CEE16 runter gehen. Dann bricht ja auch sofort die Spannung ein und es kommt die berüchtigte Fehlermeldung beim Zoe. So ultraschnell regelt der Zoe ja auch nicht.
Ich habe allerdings noch nicht das dynamische hochregeln getestet, also mit kleinstem Strom beginnen und dann permanent die Impendanz messen und hochdrehen.

Naja, wie auch immer, ich habe für mich die Quick-n-Dirty Lösung genommen und habe meine Adapterkabel codiert.
Siehe Signatur.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5551
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon lamouette » Do 4. Jun 2015, 16:01

Hallo beamer007,
Der Zoe ist das ideale Gefährt, wenn Du zuhause ne Schnelllademöglichkeit ( mit 22kW oder mehr) einrichten willst.

Für "bidirektional" (Laden+Entladen) ist die Zoetechnik aber überhaupt nicht zu gebrauchen, das Chamäleon kann keinen netzkomformen Wechselstrom an der ladebuchse anbieten. Und wirds vermutlich auch nie können.
Auch die Idee den Akku (400Volt) irgendwie anzuzapfen ist nicht empfehlenswert. ( SunnyIsland kann sowieso nur 48 V).

Vollautomatisches Solarstromladen ist möglich, aber eine primitive manuelle Einstellung eines passenden Ladestroms ist viel einfacher und kaum schlechter.

Eine 43kW Ladestelle an der 200kWp PV Anlage wär natürlich super, vor allem wenn öffentlich nutzbar.

Gruß
L.
lamouette
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 11:58
Wohnort: Bensheim

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon eDEVIL » Do 4. Jun 2015, 16:17

Berndte hat geschrieben:
Ich habe allerdings noch nicht das dynamische hochregeln getestet, also mit kleinstem Strom beginnen und dann permanent die Impendanz messen und hochdrehen.

Das dürfte der Ansatz sein. Solange erhöhen, bis die Werte zu schlecht werden und dann wieder etwas runter...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: crOhm premium ev Ladeboxen

Beitragvon Berndte » Do 4. Jun 2015, 18:54

... die Messtechnik kostet dann aber eine Kleinigkeit mehr als 9,95.
Hier mal ein paar mobile Geräte: https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=net ... ger%C3%A4t
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5551
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Akio und 11 Gäste