CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon Schnarchlader » Sa 20. Feb 2016, 21:02

Berndte hat geschrieben:
styles99 hat geschrieben:
... Mein Plan ist derzeit das Kabel im PVC Rohr am Zaun (in einer Hecke) lang zu führen....


Kann man machen, aber bitte stabile Rohre nehmen HT oder KG- Rohr.

HT-Rohr ist nicht UV-stabil, KG-Rohr waer besser. Noch besser waere das schwarze PE-Rohr.

Gruss
Johannes
Benutzeravatar
Schnarchlader
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 18:36

Anzeige

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon Berndte » Sa 20. Feb 2016, 21:06

Naja, ein wenig Erde oder Laub wirft man dann ja sowieso drauf.
UV-Stabil hin oder her, das rottet nicht so schnell komplett durch und der Strom läuft ja nicht aus ;)
KG-Rohr gibt's ja leider nicht in 50er Größe.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5832
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon Schnarchlader » Sa 20. Feb 2016, 21:31

Naja sollte schon mechanisch stabil bleiben wenn es davor schuetzen soll dass der nichtsahnende Gaertner, der mit einem Spaten die Hecke ausgraebt, gegrillt wird (achja FI waer fuer die Leitung doch sehr zu empfehlen). ;)

Gruss
Johannes
Benutzeravatar
Schnarchlader
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 18:36

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon mlie » Sa 20. Feb 2016, 22:23

Schnarchlader hat geschrieben:
HT-Rohr ist nicht UV-stabil, KG-Rohr waer besser. Noch besser waere das schwarze PE-Rohr.

Gruss
Johannes


Ist das nicht genau andersrum, HT ist UV stabil, KG darf nur im Keller oder in Erde verlegt werden? ENERGIEINGENIEUR?

H07RNF ist auch nicht UV stabil, H07BQF schon eher. Aber sollte tatsächlich eine Freileitung möglich sein, dann vielleicht mit dafür vorgesehenen Leitungen, NYM-T zum Beispiel...

Ist nicht neben dem Carport ein Nachbar, der günstiger liegt? Zwischenzähler und gut ists...
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3312
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon styles99 » So 21. Feb 2016, 01:58

Naja sollte schon mechanisch stabil bleiben wenn es davor schuetzen soll dass der nichtsahnende Gaertner, der mit einem Spaten die Hecke ausgraebt, gegrillt wird (achja FI waer fuer die Leitung doch sehr zu empfehlen). ;)

FI wird im Sicherungskasten mit verbaut und das Scenario mit dem "nichtsahnenden Gärtner" ist hier eher unwahrscheinlich. Der Weg ist wie erwähnt ausschließlich von uns nutzbar und die Gärten sind per Zaun getrennt, wobei auf beiden Seiten eine Hecke steht. Das Rohr wird am Zaun festgemacht. Wenn man das Kabel erwischen möchte, dann muss man eigentlich den Zaun mit beschädigen.

Ist nicht neben dem Carport ein Nachbar, der günstiger liegt? Zwischenzähler und gut ists...

Das ist eine gute Idee, werde ich mal checken.
styles99
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 23:10
Wohnort: Heidelberg

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon styles99 » So 21. Feb 2016, 02:06

Bezüglich zukünftigen Anforderungen stellt sich mir auch folgende Frage. Mit dem MB kann ich wie gesagt nur bis 11kw laden. Falls ich später auf ein anderes Fahrzeug umsteige gibt es ja einige welche nur DC-Schnellladung unterstützen, wie der i3. Wieviel der Installation könnte ich da überhaupt wiederverwenden?

Danke,
Mark
styles99
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 23:10
Wohnort: Heidelberg

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon PowerTower » So 21. Feb 2016, 15:07

Da du zur Miete wohnst, musst du ja ohnehin die Lösungen mit dem Eigentümer diskutieren. Freileitung hatte ich früher ebenfalls, fand die Hausverwaltung aber gar nicht toll. Und auch deine Zaunlösung solltest du vorher entsprechend präsentieren.

Was du in deinem Carport benötigst, hängt ja von deinen eigenen Bedürfnissen ab. Mir reichen 3,7 kW (und daran hat sich bis heute nichts geändert, im Gegenteil, den geliehenen ZOE lade ich gerade nur etwa alle drei Tage), das Forum hat 22 kW empfohlen. Geworden ist es dann 11 kW mit aktuell einphasiger Absicherung. Wenn dir ein Reichweitengewinn von 50 km / Stunde (11 kW) auf absehbare Zeit nicht ausreicht, musst du eben auf 22 kW gehen.

Solange der i3 so konstruiert ist wie er es eben ist, könntest du ihn mit 4,6 kW laden (20 A einphasig). Durchaus möglich, dass es irgendwann bezahlbare DC Wallboxen für den Privatgebrauch gibt, die man ebenfalls an Drehstrom anschließt. Aber nicht heute und nicht morgen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4798
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: CEE Stecker im Carport - Welcher Leitungsquerschnitt?

Beitragvon bm3 » So 21. Feb 2016, 16:57

Ich denke auch dass der Eigentümer des Grundstücks da besser das letzte Wort zu haben sollte und auch hat. ;)

Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6979
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: umali und 10 Gäste