CCS-Ladesäule für zu Hause

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon DaftWully » Mi 1. Jul 2015, 21:33

Worin liegt eigentlich das Hauptproblem, eine CCS-Ladestation für zu Hause zu bauen?

Kann mir das jemand durchaus auch ausschweifend erklären?

DaftWully
Zuletzt geändert von TeeKay am Mi 1. Jul 2015, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: In das passende Forum verschoben
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:20
Wohnort: Moers

Anzeige

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon i3Prinz » Mi 1. Jul 2015, 21:38

Ich denke es liegt an der SW für das CCS Protokoll, die scheint Open Source noch nicht vorzuliegen...
i3 BEV - i-step I001-17-03-507
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
i3Prinz
 
Beiträge: 711
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 19:17

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Guy » Mi 1. Jul 2015, 21:41

Ausschweifen braucht man dazu nicht, es liegt schlicht und einfach nur am Preis, den man für einen solchen Schnelllader aufrufen müsste. Die Technik ist vorhanden und, wenn auch in kleinen Stückzahlen, im Einsatz.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3557
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Berndte » Mi 1. Jul 2015, 21:52

Es gibt kein Problem, denn du kannst solche Lader auch kaufen* und daheim an die Wand dübeln oder auf den Boden stellen.
Oder den 50kW CCS Klopper von ABB, der hat auch noch eine Typ2 Dose dran, falls der Kumpel mal mit dem Leaf oder Zoe zu Besuch kommt.

*das nötige Kleingeld vorausgesetzt!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5920
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon DaftWully » Mi 1. Jul 2015, 22:06

OK, so weit, so schlecht.

Nur da stecken doch auch nur irgendwelche bei Reichelt oder Conrad bestellbaren Komponenten drin.

Wenn es allerdings an einer bestimmten Software oder nicht veröffentlichten Protokollen liegt, dann schaut es anders aus. Ist das das Hauptproblem?

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:20
Wohnort: Moers

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Guy » Mi 1. Jul 2015, 22:10

Habe deine Frage nicht richtig gelesen, du meintest bauen, nicht kaufen.

Die Antwort ist aber fast die gleiche, alle notwendigen Komponenten kannst du kaufen. Auch fertige Controller, die die CCS Kommunikation machen. Bei 22 kW wird das allerdings kein günstiger Spaß. Schätze mal so 5.000 - 7.000 Euro wird man alleine für die Komponenten bezahlen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3557
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Berndte » Mi 1. Jul 2015, 22:11

DaftWully hat geschrieben:
...Nur da stecken doch auch nur irgendwelche bei Reichelt oder Conrad bestellbaren Komponenten drin....

Und wenn man das auf molekulare Größe runter rechnet, dann liegen die Bauteile eigentlich überall frei rum... :roll:
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5920
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Cavaron » Mi 1. Jul 2015, 23:29

Ich behaupte mal, die günstigste Chance mit 20-24kW CCS hast du, wenn du einen von denen bekommen kannst:
http://insideevs.com/info-bmws-low-cost-dc-fast-charger/ - ca. 6500$ netto

Wenn du um die 40-50kW schnellladen willst, dann bist du glaube ich mit einer 43kW AC Crowdfunding Ladestation für 1000 Euro und einer gebrauchten Zoe günstiger dran. Das sollte deutlich unter 14k€ bleiben, während CCS 50kW-Lader eher bei 20k€ liegen dürften.

Was die Einzelteile angeht - nur mal theoretisch überlegt: zwei Brusa 22kW NLG664 Lader im Verbund für 44kW Gleichstrom (technische Machbarkeit mal aussen vor) und ein CCS-Stecker mit Kabel liegen zusammen schon jenseits der 16k€, ohne weitere Elektronik für die Kommunikation oder Ähnliches.

ABER: mal anders herum gedacht - wenn die größte, finanzielle Hürde die Umwandlung von AC zu DC ist, warum dann nicht gleich dorthin gehen, wo DC direkt verfügbar ist? Das wären z.B. Windkraftanlagen, PV-Anlagen ab ca. 250qm bei Sonnenschein und entsprechend grosse Wasserkraftanlagen. Natürlich hat man da immernoch mit der Umspannung zu kämpfen... aber wäre mal ne Idee.
Cavaron
 
Beiträge: 1549
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Schrauber601 » Do 2. Jul 2015, 10:45

Einen CCS-Lader als Homebrew Projekt wird noch länger auf sich warten lassen. Das dürfte viele Gründe haben:
- Einsicht in die CCS Specs nur gegen Geld bzw. Mitgliedschaft
- Realisierung der Kommunikation mittels XML-Frames per IPv6 über ein Powerline Modem (Spezialbauteil)
- Leistungselektronik generell einzeln nur recht teuer, schwer verfügbar; auch fertige Lader wie der Brusa NLG6 kosten...

Wäre es ein "Massenprodukt" würde so ein Lader im Bereich von größeren PV-Wechselrichtern (3000,-) liegen. Ebenfalls bekäme man dann auch Typ 2 Stecker und Buchsen für 15,- statt 100,-.

Solange wir nix daran ändern können, bin ich ein Befürworter von Leih-Schnellladern: Ein mobiler 20kW Lader wird zusammen oder von einer Firma angeschafft und gegen eine Leihgebühr an BEV Fahrer ausgeliehen. Mit etwas Glück refinanziert man so ein Gerät dann in 3-5 Jahren.

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 15:08

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Maverick78 » Do 2. Jul 2015, 12:20

Schrauber601 hat geschrieben:
- Einsicht in die CCS Specs nur gegen Geld bzw. Mitgliedschaft


Das ist nicht ganz richtig. Einsicht bekommt jeder der sich dich IEC Specs besorgt. Diese sind kostenpflichtig, hat aber nichts mit einer Mitgliedschaft o.ä. zu tun. Bei CCS an sich gibt es keine Mitgliedschaften ala CHAdeMO Assoc.
Maverick78
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Calimero und 5 Gäste