CCS-Ladesäule für zu Hause

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon eDEVIL » Do 2. Jul 2015, 13:11

Cavaron hat geschrieben:
ABER: mal anders herum gedacht - wenn die größte, finanzielle Hürde die Umwandlung von AC zu DC ist, warum dann nicht gleich dorthin gehen, wo DC direkt verfügbar ist? Das wären z.B. Windkraftanlagen, PV-Anlagen ab ca. 250qm bei Sonnenschein und entsprechend grosse Wasserkraftanlagen. Natürlich hat man da immernoch mit der Umspannung zu kämpfen... aber wäre mal ne Idee.

Naja, es geht nicht nur um "Umspannung", sondern das die vom Controller gewünschte Ladeleistung mit genau der richtigen Spannung und Stromstärke anliegt.
DC-DC wäre aber auf ejden Fall einfacher zur realisierne. Potential sehe ich da bei Soalredge oder Tigo, da eine Kette von DC-DC Wandler eine entsprechende Spannung und Stromstärke generiert.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon DaftWully » Do 2. Jul 2015, 13:37

Habe ich das dann richtig verstanden:

1. Zunächste einmal das Problem, Wechselstrom in Gleichstrom umzuwandeln.

2. Die Kommunikation von Ladesäule zu Fahrzeug.

Nummer eins kann man sich schenken, wenn die Stromquelle selbst bereits Gleichstrom liefert (z.B. PV). Sonst sind die Komponenten recht kostspielig. Und um Nummer zwei wird ein Geheimnis gemacht bzw. das Geheimnis muss man sich ebenfalls kaufen.

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:20
Wohnort: Moers

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Maverick78 » Do 2. Jul 2015, 13:56

Nö, 2. ist kein Geheimnis. Du brauchst ein Powerline Modem, gab es zb von Devolo (http://www.devolo.com/de/SmartGrid/Prod ... HY-Module/) und die Implementierung des Homeplug Green PHY. Das ganze auf eine Steuerung für einen DC-DC Konverter damit DC Spannung und Leistung angepasst wird.

Eine übersicht der Homeplug PHY Spec gibt es hier https://www.homeplug.org/media/filer_pu ... cchap1.pdf

Eine detaillierte Spec zur Implementierung gibt es für 199$.
Maverick78
 

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Maverick78 » Do 2. Jul 2015, 14:12

Hier gibt es auch fertige Module:
http://www.greenvity.com/products/

oder das schon bekannte:
http://www.i2se.com/wiki/doku.php?id=pr ... vachargese

Es muss sich nur mal jemand hin setzen und was machen ;)
Maverick78
 

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Ahvi5aiv » Do 2. Jul 2015, 18:48

Das ist doch alles normale geregelte Schaltnetzteiltechnik. Das ist eigentlich alles seit Jahren bekannt.
Neben der Kommunikation ist das komplizierteste die Schutztechnik. Aber auch das ist inzwischen nichts neues mehr.
Die Leistungstechnik ist zwar das teuerste aber ich hatte mal nachgesehen, das ein Satz Halbleiter auch nicht mehr als ein paar 100 € kosten (SiC-FET) So viele braucht man davon nicht ausser man möchte die Leitstung vervielfachen.
Wenn man galvanische Trennung möchte, dann wird es etwas teurer, da dann noch der Wandler (Trafo) hinzukommt.
Da der aber mit bis zu 100 kHz (dank SiC-Technik) betrieben werden kann wird der auch nicht so groß ausfallen wie richtige 50 Hz Brummer.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon bm3 » Do 2. Jul 2015, 18:54

Na gut, willst du denn nicht mal einen bauen ?
Ich freue mich sehr drüber wenn jemand hier mal einen "Volks-CCS" baut. :D

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7252
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon DaftWully » Do 2. Jul 2015, 20:18

bm3 hat geschrieben:
Na gut, willst du denn nicht mal einen bauen ?
Ich freue mich sehr drüber wenn jemand hier mal einen "Volks-CCS" baut. :D

Viele Grüße:

Klaus


Dazu fehlt mir das Wissen und Können. Ich bin halt nur etwas überrascht, dass so ein "Volks-CCS" noch nicht angegangen wurde. Andererseits ist das Schnellladen zu Hause auch nicht SO wichtig, weil man da eigentlich die meiste Zeit zum Laden hat (nachts).

Ich danke euch aber für die Beiträge. Hat mir wieder etwas mehr Einblick in die Ladetechnik (und die Funktionen dieses Forums) gebracht.

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:20
Wohnort: Moers

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon umberto » Do 2. Jul 2015, 20:23

bm3 hat geschrieben:
Ich freue mich sehr drüber wenn jemand hier mal einen "Volks-CCS" baut. :D


Gleich fallen sie über Dich her. Wie kannst es wagen, so eine ernste Sache so herunterzuziehen.

Gruss
Umbi (der auch schon mal angefeindet wurde, weil es gewagt hat zu sagen, daß ein CCS-Lader 2 Größenordnungen komplizierter als eine AC-Ladebox ist)

P.S. :-)
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3971
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon eDEVIL » Do 2. Jul 2015, 20:31

bm3 hat geschrieben:
Ich freue mich sehr drüber wenn jemand hier mal einen "Volks-CCS" baut. :D

dito :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: CCS-Ladesäule für zu Hause

Beitragvon Solarstromer » Mi 8. Jul 2015, 22:43

Bosch CCS 24 kW Ladestation für unter 10.000 US$ für den Nordamerikanischen Markt: http://www.greencarcongress.com/2015/07 ... bosch.html

Ist die 3phasige Eingangsspannung von 480V dort eine übliche Spannung? Im Gewerbebereich?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1896
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste