CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon zitic » Mi 16. Apr 2014, 00:48

Grundsätzlich soll das Protokoll/Kommunikation ja mit AC/Typ 2 kompatibel sein. Für die DC-Belange wird es dann sicherlich entsprechende Erweiterungen geben.
zitic
 
Beiträge: 1285
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Anzeige

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon herbhaem » Do 17. Apr 2014, 06:04

stromer hat geschrieben:
Da Designwerk mit Brusa zusammenarbeitet vermute ich, daß im Gehäuse ein NLG6 steckt. Auch die Maße und die technischen Daten stimmen überein. DC Out 60A /20,75 kW, beide wassergekühlt.



Das schrieb ich ja schon: "NLG6 inside"
Gruß aus dem Vorarlberger Rheintal,
Herbert
Bild
Stromverbrauch Hyundai IONIQ electric - seit 18.08.2017
herbhaem
 
Beiträge: 410
Registriert: Di 4. Sep 2012, 16:33

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon herbhaem » Do 17. Apr 2014, 06:05

tom hat geschrieben:
Mike hat geschrieben:
http://www.umdenken.at/download/DW_Factsheet_ChargeBox%20Lite-1.pdf
Größe und Gewicht bei bis zu 22kW Ladeleistung, sehr interessant!
Gut der Preis... aber techn. geht doch bereits einiges. Und dazu Umschaltbar CHAdeMO und CCS, da sollte doch Nachfrage vorhanden sein. :)


Wie ist denn der Preis? Kann den irgendwie nicht finden...


Steht in meinem Posting: Ca. EUR 12.000,- bei größeren Stückzahlen könnte es günstiger werden.
Gruß aus dem Vorarlberger Rheintal,
Herbert
Bild
Stromverbrauch Hyundai IONIQ electric - seit 18.08.2017
herbhaem
 
Beiträge: 410
Registriert: Di 4. Sep 2012, 16:33

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon TimoS. » Sa 16. Aug 2014, 16:18

Was sind "größere Stückzahlen" ? Der Preis müsste schon auf max 3000€ fallen. Soviel kostet ja in etwas der 22kW Lader, den es für den Smart ED als Option gibt.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 914
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon tom » Sa 16. Aug 2014, 17:50

Ca. diesen Preis hab ich einem PM von Desigwerk neulich auch als Schwerzgrenze henannt. Darauf hat er nur wehleidig das Gesich verzogen... Wird wohl nichts.
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1765
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon umberto » Sa 16. Aug 2014, 20:11

in der DIN SPEC 70121 ist das CCS-Protokoll beschrieben. Das läßt sich sicherlich mit einem Mikrocontroller nachbauen...aber wenn Du in der Zeit, die Du dafür brauchst, arbeiten gehst, kriegst Du je nach Job mehr als 12000 Euro zusammen....

So lange Du nicht wie die AC-Lader auf einfache Platinen a la OpenEVSE oder Bettermann oder das Phoenix-Teil zurückgreifen kannst, wird das eine langwierigere Geschichte.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3848
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon hHoch3 » Di 25. Nov 2014, 16:30

Das CCS Protokoll ist natürlich recht aufwendig. :( Aber was die Hardware angeht könnte man folgendes nehmen:
(Max 27KW Ladeleistung, max 63A, Galvanisch getrennt)


9 Stück RSP-3000-48 von Meanwell je 400€ = 3600€
1 Schütz 63A 50€
10 Sicherungen 16A zusammen 36€
9 DC-DC Wandler 5->9V 35€
Netzteil 5V/2,4A 13€

Kleinteile:
AVR oder 8051 mit Canbus
CAN-Bus-Treiber
12Bit AD-Wandler
Lastwiderstand 0,05Ohm
Diode 70A
9 Optokopler
9 OPs
Hochlastwiderstand 0,01Ohm / 50W
LCD
Taster
...

Zusätzlich:
CCS-LAdekabel
Gehäuse


Also ohne CCS Ladekabel und Gehäuse kommt man auf unter 4000€ bei einem Stück (bei 15 Stück ist evtl schon unter 3500€ möglich)

Aufbau:
Die 9 großen 3kW Netzteile werden über 9 Sicherungsautomaten auf die 3 Phasen (im Stern) geschaltet. das Kleine auch. Die Sekundärseite wird in Reihe geschaltet. Am Minus vom 1. Gerät geht es über den Hochlaswiderstand zur Strommessung und dem Schütz zum CCS Stecker.
Am Plus des 9. Netzteils wird die Spannung gemessen zusätzlich geht es über die Diode (hier wird wieder die Spannung gemessen) und dem Schütz zum CCS Stecker

Die Regelung der Netzteile erfolgt über Optokoppler mit einer PulsBreitenModulation. (Dafür sind auch die OPs und die DC/DC Wandler notwendig)

Man könnte den Lader auch für unter 2000€ bauen, wenn man Noname Schaltnetzteile verwendet, aber die haben leider keine PFC (Leistungsfakturkorrektur, d.h. sie sorgen mit Oberwellen für eine "verschnutzung" der Stromleitung)

Also natürlich ist das jetzt nur eine Gedankenspinnerei ;) - Aber ich wüsste jetzt nicht was gegen diese Lösung sprechen würde
außer:
Fehlendes CCS - Protokoll
Fehlende CE Prüfung
hHoch3
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 09:45

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon TeeKay » Di 25. Nov 2014, 16:36

Dagegen spricht gar nichts. Aber das 20kW Netzteil ohne PFC gibts ja billiger schon aus Amerika. Das Problem ist das CCS-Protokoll. Das Kabel kostet übrigens 1.460 Euro in der 22kW-Version.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10978
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon green_Phil » Mi 26. Nov 2014, 10:28

Und wie kommt man (also wir) an das CCS-Protokoll ran? Muss/Kann man das kaufen?
Dann müssen wir nur noch CCS-Ladebox-Selbstbauworkshops organisieren. :)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon umberto » Mi 26. Nov 2014, 16:17

green_Phil hat geschrieben:
Und wie kommt man (also wir) an das CCS-Protokoll ran? Muss/Kann man das kaufen?


Die o.a Norm kostet ca. 200 Euro...oder Du kennst jemand, der zu sowas Zugang hat (z.B. Unibibliothek)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3848
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste