CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon Ahvi5aiv » Di 8. Dez 2015, 13:35

Auf ersteren drückt man dann 199$ ab und hat die offiziellen Specs.

Ich denke das es dann aber Schwierigkeiten geben könnte, wenn Du Code schreibst den Du als Open Source verbreitest. Daher lieber das Reengeneering mit Protokoll zum Beweis, das man keine geschützten Ressourcen verwendet hat.

Was fehlt ist dann noch ein PowerLAN Modem.

Basieren die nicht auf den IEE 1901 Standart? Ich finde gerade keinen Hinweis darauf. Dann würde vielleicht ein einfacher oder modifizierter PowerLineadapter genügen. Ich kann mir nicht vorstellen das hier wieder mal eine eigene Wurst gebraten wurde.

Edit: Gerade oben entdeckt aber ist dort nicht nur das GB enthalten?
iEC 61851-24

CSS müsste laut einer IE Recherche IEC62196-3 sein und CHAdeMO IEC61851-23, oder?
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Anzeige

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon wonko » Di 15. Dez 2015, 01:46

Michael_Ohl hat geschrieben:
Das Protokoll ist nur eine von drei Baustellen...


Tschuldigung. Ich war kurzzeitig verschollen ;-)

Mein Ziel ist ein Adapter mit dem ein Tesla an CCS laden kann. Die Generierung und Regelung des Gleichstroms überlasse ich gerne der CCS Säule. Den Stecker kann man im 3D Druck fertigen lassen (Nylon könnte geeignet sein), oder man findet ihn sicherlich irgendwo auf Alibaba. Der grundsätzliche Aufbau findet sich im Tesla-Patent für den ChaDeMo Adapter.

Ein klein wenig Erfahrung habe ich mit Gleichstrom, weil ich einen OpenReVolt Regler für meinen elektrischen VW Bus nachgebaut habe. Inzwischen kann man viele dieser Komponenten für sehr kleines Geld mit unglaublichen Leistungen bekommen.

Also, was ich bieten kann ist:
- Reverse Engineering von Protokollen (gute Erfahrung)
- Implementation von Protokollen auf Embedded-Systemen (langjährige Erfahrung)
- Erstellen von 3D CAD Dateien für Steckergehäuse (3D Erfahrung, aber kein echtes CAD (OpenSCAD))
- Löten, krimpen, etc.
- Zugriff auf einen Tesla

Was ich nicht kann:
- Verschlüsselungen, falls nötig
- Elektrotechnik (Gleichstromseite)
- Zugriff auf eine CCS Säule oder ein Fahrzeug mit CCS Ladestecker
wonko
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 15. Aug 2014, 21:52

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon special_dalton » Di 15. Dez 2015, 23:48

Von ISO 15118 gibt es mindestens 2 Open Source Implementierungen ;)
special_dalton
 
Beiträge: 18
Registriert: So 21. Jun 2015, 15:01

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon Bennysnaucum » Mi 24. Feb 2016, 06:21

Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon Bennysnaucum » Mi 24. Feb 2016, 06:27

Es gibt ja inzwischen mehrere Threads mehrere Beiträge zum Thema. Darum verlinke ich meinen Beitrag mal hier


viewtopic.php?p=316826#p316826

MFG Benny
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon zitic » Do 1. Sep 2016, 23:37

Vielleicht sollte man die Projekte wirklich separieren. Also einmal Kommunikation und dann den Gleichrichter. Step by step. Die Kommunikation kannst du dann halt auch schon für anderes nutzen(CHademo-CCS-Adapater, DC-DC-Anlagen etc.).
Ahvi5aiv hat geschrieben:
Auf ersteren drückt man dann 199$ ab und hat die offiziellen Specs.

Ich denke das es dann aber Schwierigkeiten geben könnte, wenn Du Code schreibst den Du als Open Source verbreitest. Daher lieber das Reengeneering mit Protokoll zum Beweis, das man keine geschützten Ressourcen verwendet hat.

Na, da hätten ja eine Menge Open Source-Projekte ein Problem. Grundsetzlich ärgerlich, dass man für die Standards so löhnen muss, aber das heißt nicht, dass man den Standard nicht offen implementieren darf. Ich glaub beim Chademo gab es explizit eine restriktive Lizenz, die ein Reenginiering erfordert.
Würde auch in die PDFs investieren und mich bei der Programmierung engagieren. Nur leider bin ich so ein blöder reiner Software-Typ. Auch mit Arduino oder RPi bin ich was was Hardwaregeschichten angeht nicht so bewandert. Darum meine dumme Frage: Wäre sowas https://www.codico.com/shop/de/dlan-gre ... odule.html (gibt da ja auch noch eine Eval-Board) oder gar sowas https://www.codico.com/shop/de/powerlin ... c-002.html oder sowas https://www.codico.com/shop/de/powerlin ... c-002.html schon ausreichend?

Werde mir mal Rise V2G und OpenV2G anschauen. Grad nur nen groben Blick drauf geworfen. Ist das nicht evtl. schon das was wir brauchen für die Kommunikation?
zitic
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon strahler » Fr 2. Sep 2016, 16:55

zitic hat geschrieben:
Würde auch in die PDFs investieren und mich bei der Programmierung engagieren. Nur leider bin ich so ein blöder reiner Software-Typ. Auch mit Arduino oder RPi bin ich was was Hardwaregeschichten angeht nicht so bewandert. Darum meine dumme Frage: Wäre sowas https://www.codico.com/shop/de/dlan-gre ... odule.html (gibt da ja auch noch eine Eval-Board) oder gar sowas https://www.codico.com/shop/de/powerlin ... c-002.html oder sowas https://www.codico.com/shop/de/powerlin ... c-002.html schon ausreichend?

Werde mir mal Rise V2G und OpenV2G anschauen. Grad nur nen groben Blick drauf geworfen. Ist das nicht evtl. schon das was wir brauchen für die Kommunikation?


Was heisst da "blöder Software-Typ"? Genau das fehlt doch. Es gibt bis jetzt keine open source Steuerung für CCS und Chademo. Dafür muss jemand die Software schreiben. Rise V2G und OpenV2G sind mal ein Anfang, aber noch keine Steuerung. Ich kenne mich mit Software und Controllern nicht aus und kann auch nicht beurteilen, welche Hardware geeignet ist oder nicht. Ich arbeite derzeit an der Entwicklung eines Leistungsteils für ein Ladegerät. Es handelt sich um einen AC-DC-Converter, der an 230VAC, 32A bezieht und somit etwa 7.4 kW an DC liefert. Drei Stück davon werden in Sternschaltung ans Drehstromnetz geschaltet und bilden dann ein 22 kW Ladegerät. Mit 6 solcher Module wäre auch ein 50 kW Ladegerät möglich. Zur Steuerung der Module ist eine CAN-Schnittstelle vorgesehen. So hoffe ich noch darauf, dass eine CCS / Chademo Steuerung verfügbar ist, bis das Leistungsmodul fertig ist.
BMW i3 REX - vernünftiger Kompromiss, aber Ziel noch nicht erreicht
strahler
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 09:01

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon ElektrikaSalsa » Fr 2. Sep 2016, 18:02

PowerTower hat geschrieben:
Irgendwo gab es den open source CHAdeMO Lader für 3.000 Euro. Es sollte möglich sein, den auch für CCS weiter zu entwickeln.

Wechselstrom ist im übrigen gefährlicher als Gleichstrom, Thema Kammerflimmern und Loslassschwelle. Gleichstrom ist keineswegs sofort tödlich, auch nicht bei 400 V, denn es kommt auch hier darauf an wie der Strom fließt und wie gut man isoliert ist. Die zulässige Berührungsspannung nach VDE ist bei Gleichstrom höher als bei Wechselstrom. Ich will das nicht schön reden und es sollten auch nur Leute mit entsprechender elektrotechnischer Ausbildung daran arbeiten, aber einen Schlag an der heimischen Steckdose zu bekommen ist für den Körper die größere Belastungsprobe wegen der Frequenz von 50 Hz.



Wer hat dir den Sch...ß erzählt?

es ist genau umgekehrt.
ElektrikaSalsa
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 1. Sep 2016, 16:20
Wohnort: Baldham

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon Leftaf » Do 8. Sep 2016, 16:48

ElektrikaSalsa hat geschrieben:
PowerTower hat geschrieben:
Irgendwo gab es den open source CHAdeMO Lader für 3.000 Euro. Es sollte möglich sein, den auch für CCS weiter zu entwickeln.

Wechselstrom ist im übrigen gefährlicher als Gleichstrom, Thema Kammerflimmern und Loslassschwelle. Gleichstrom ist keineswegs sofort tödlich, auch nicht bei 400 V, denn es kommt auch hier darauf an wie der Strom fließt und wie gut man isoliert ist. Die zulässige Berührungsspannung nach VDE ist bei Gleichstrom höher als bei Wechselstrom. Ich will das nicht schön reden und es sollten auch nur Leute mit entsprechender elektrotechnischer Ausbildung daran arbeiten, aber einen Schlag an der heimischen Steckdose zu bekommen ist für den Körper die größere Belastungsprobe wegen der Frequenz von 50 Hz.



Wer hat dir den Sch...ß erzählt?

es ist genau umgekehrt.


Und Rauchen ist auch nciht gesundheitsschädlich. gez. Dr. Marlboro
Renault ZOE Intens
Bild
Benutzeravatar
Leftaf
 
Beiträge: 518
Registriert: Do 23. Mai 2013, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: CCS Ladegerät im Eigenbau. Ist das machbar?

Beitragvon Bogenfisch » Sa 11. Feb 2017, 22:04

BMW i3 CCS REX
I001-17-07-500
58705/62001 km ==> 94,7% Elektrisch seit 28.07.2015 Stand 03.12.2017
22kW Grubentelefon
Benutzeravatar
Bogenfisch
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 6. Jan 2015, 20:18
Wohnort: Quelkhorn

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste