Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Fr 13. Apr 2018, 08:41

Hat er irgendwo geschrieben das sein Hausanschluss 50A hat?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2372
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon EVduck » Fr 13. Apr 2018, 09:40

winwou hat geschrieben:
Ecano hat geschrieben:
Für die Wallbox ist Typ B notwendig, es sei denn, die Wallbox hat eine Gleichfehlerstromerkennung >6mA.
Dann reicht ein Typ A

Damit widersprichst Du Dich selbst. Der Typ B hat nur eine Gleichfehlerstromerkennung von >30mA. Damit reicht der für die 6mA Erkennung nicht aus. Besser den Typ EV, denn der hat die 6 mA und kostet nur die Hälfte.
Die VDE schreibt nur den Typ A vor.

Falsch. Es gilt: Typ A darf nur dann gesetzt werden, wenn sichergestellt ist, dass die Summe der Gleichfehlerströme kleiner als 6mA sind, da größere Ströme den FI-A durch die Vormagnetisierung der Fehlerstomerkennung unwirksam machen (aka erblinden lassen). Ist das nicht gegeben, muss zwingend ein FI-B gesetzt werden, damit in jedem Fall gewährleistet ist, dass bei Fehlerströmen größer 30mA innerhalb von weniger als 0,2s abgeschaltet wird.
Ecano hat sich nicht selbst wiedersprochen.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1701
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon EVduck » Fr 13. Apr 2018, 09:51

@jupp: Dein Bild zeigt genau, wie ich es installieren würde. Unterverteilungen werden immer vor den FI's abgegriffen und erst die Stromkreise aus der UV gehen über den jeweiligen FI. Wallboxen gehen bei mir immer über einen FI-B, wodurch ich mir die Möglichkeit offen lasse bei Bedarf eine weitere Box an den selben Strang zu setzen, das wäre bei FI-A bzw. FI-A-EV nicht gegeben.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1701
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Fr 13. Apr 2018, 13:55

Ich halte das so richtig wie winwou es beschrieben hat. So wie es im Bild ist, ist es falsch bzw. fragwürdig.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2372
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon EVduck » Fr 13. Apr 2018, 13:56

Warum?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1701
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Fr 13. Apr 2018, 14:23

man muss WB mit gleichzeitigkeit von 1 planen
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2372
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon jupp360 » Fr 13. Apr 2018, 17:24

EVduck hat geschrieben:
Es gilt: Typ A darf nur dann gesetzt werden, wenn sichergestellt ist, dass die Summe der Gleichfehlerströme kleiner als 6mA sind, da größere Ströme den FI-A durch die Vormagnetisierung der Fehlerstomerkennung unwirksam machen (aka erblinden lassen). Ist das nicht gegeben, muss zwingend ein FI-B gesetzt werden, damit in jedem Fall gewährleistet ist, dass bei Fehlerströmen größer 30mA innerhalb von weniger als 0,2s abgeschaltet wird.
Ecano hat sich nicht selbst widersprochen.


EVduck hat geschrieben:
@jupp: Dein Bild zeigt genau, wie ich es installieren würde. Unterverteilungen werden immer vor den FI's abgegriffen und erst die Stromkreise aus der UV gehen über den jeweiligen FI. Wallboxen gehen bei mir immer über einen FI-B, wodurch ich mir die Möglichkeit offen lasse bei Bedarf eine weitere Box an den selben Strang zu setzen, das wäre bei FI-A bzw. FI-A-EV nicht gegeben.


kub0815 hat geschrieben:
Ich halte das so richtig wie winwou es beschrieben hat. So wie es im Bild ist, ist es falsch bzw. fragwürdig.


Vielen Dank für euer Engagement und eure Hilfe. Leider verwirren mich die unterschiedlichen Aussagen aber.
Zudem schreiben die Wallboxhersteller (zumindest alle die ich durchgestöbert habe) einen FI-A in der Verteilung und einen FI-B (FI-A-EV) vor.

Anbei noch ein Bild meiner Verteilung, des Hausanschlusses und ein Update von meinem Plan mit den letzten Erkenntnissen.

IMG_20180413_083511657.jpg

IMG_20180413_155523626_LL.jpg

Wallbox v3.jpg
jupp360
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 22:09
Wohnort: Allendorf / Lumda

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon kub0815 » Fr 13. Apr 2018, 17:52

Das Bild ist leider nicht scharf genug das man da was lesen könnte.

Welche Sicherungen sind den für die Scheune?
Hat deine Wohnung noch mal selber einen verteiler? Die Anzal der Sicherungen ist ja überschaubar.

Was ist den das unter dem Zähler?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2372
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon Ecano » Fr 13. Apr 2018, 18:23

Nochmal zu den FIs:
(EVduck hat das vorher schon richtig erklärt)

30mA maximaler Fehlerstrom ist erlaubt. D.h. generell reicht ein Fi mit 30mA.

Ein FI Typ A erblindet aber bei einem Gleichfehlerstrom >6mA und löst dann ggf. nicht mehr aus.

Daher muss die Wallbox einen Gleichfehlerstrom > 6mA erkennen und abschalten, damit der Typ A nicht erblindet. Oder es muss ein 30mA Typ B gesetzt werden, wenn die WB die Gleichfehlerstromerkennung nicht hat. Der Typ B löst auch bei Gleichfehlerströmen >30mA sicher aus. Diese Auswerteeinheit macht ihn halt teurer.

Ein Hintereinanderschalten von Typ B und Typ A ist aus den oben beschriebenen Sachverhalt nicht zulässig, da der Typ B > 6mA zulässt und somit der Typ A erblinden kann. D.h. der Typ A könnte in diesem Fall versagen.

Wenn ein WB Hersteller das fordert, würde ich die Finger von dem Hersteller lassen.
Du schriebst auch dass die von dir ausgesuchte WB nur einen Querschnitt von 6mm² zulässt. Das ist zwar ausreichend, aber schon knapp bemessen. Ich lege z.B. 10mm² und achte bei der Auswahl der WB auch darauf, diesen Querschnitt anschließen zu können. Das sollte ein Qualitätsprodukt schon berücksichtigen.

PS:
Zusätzlich müssen hintereinandergeschaltete FIs selektiv sein, d.h. zeitlich unterschiedliche Auslösezeiten haben.

Hier in dem Magazin ist auch eine ausführliche Erklärung dazu:
off-topic-stammtisch/artikel-zur-elektromobilitaet-t31358.html
Ecano
 
Beiträge: 140
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Beratung - Wallbox - Ausführung der Zuleitung

Beitragvon Ecano » Fr 13. Apr 2018, 18:36

Dein Schaltplan sieht ok aus, ich kann da nichts Unstimmiges erkennen.

Du hast da auch die Webasto Pure mit auf der Liste: diese WB hat eine Gleichfehlerstromerkennung und es wird anstelle des Typ A EV nur ein normaler Typ A benötigt. Das wird auch bei Webasto so auf deren Web-Seite beschrieben. Des weiteren kann man an die Webasto auch 16mm² anschließen.
Ecano
 
Beiträge: 140
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste