Aus 3 mach 1

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon rolandk » Di 22. Mär 2016, 09:08

MCantieni hat geschrieben:
Eigenleistung wurde abgelehnt, weil "es soll ja versicherungstechnisch sauber gemacht sein", so der Vermieter.


Die Eigenleistung bezog sich hauptsächlich auf die Erdarbeiten. Aber selbst das verlegen (nicht das anschliessen) eines passenden Kabels halte ich für versicherungtechnisch unbedenklich. Der Elektriker kann es ja vorgeben, kontrollieren und dann aufschalten. Allerdings habe ich hier tatsächlich das Gefühl, das der Vermieter wirklich nicht will. Da kann man für ihn nur hoffen, das es nicht irgendwann eine Verpflichtung zur Bereitstellung von Strom für Ladezwecke in Garagen geben wird. Bei den Preisen würde das für ihn sehr teuer werden. Da sollte er froh sein, wenn Du hier Initiative zeigst.

Bezgl. Erkennung des Anschlusses von mobilen Ladelösungen: das kann die Box in der Regel nicht selbst erkennen. Du bist als Nutzer dafür verantwortlich den richtigen Wert einzustellen. Es gibt ein paar Lösungen, die mit Adapterkabeln arbeiten. Da wird einfach in dem Adapter eine passende Widerstandskodierung eingebaut, der den Controller in der Box zu erkennen gibt, welcher Wert maximal gezogen werden darf. Der Schuko Adapter darf dann 12A, der Cmaping Adapter 16A usw.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4362
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon Cavaron » Di 22. Mär 2016, 09:58

MCantieni hat geschrieben:
Gutes Stichwort. Ich habe noch immer nicht begriffen woran ein mobiles Ladekabel (zB. NRGKick) merkt, ob es an einer Schuko oder CEE blau hängt.

Hi MCantieni,

das NRGKick hat einen Knopf mit dem man die Ampere-Stärke einstellen kann. Schuko ist 10 oder 13, je nach Qualität (manche vertragen auch 16A, aber da wirds warm). Und CEE eben 16A oder sogar 32A, wenn das die Leitung her gibt. Und die Phasen erkennt es quasi automatisch (also Einphasig bei Schuko/CEE blau und Dreiphasig bei CEE rot).

Ich denke aber auch, das du mit Schuko oder CEE blau gut zurecht kommen wirst. Stell dir vor, ich habe NOCH NIE zu Hause geladen! Im ersten Jahr nur öffentlich, inzwischen auch beim Arbeitgeber. Wie weit ist denn die nächste, öffentliche 22kW-Säule von dir entfernt für die Fälle, in denen du 100 km fährst, kurz zu Hause bist und dann gleich wieder 100 km fahren musst?

Schuko lädt mit 13A übrigens so grob 1 km Reichweite pro 3 Minuten.
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon eW4tler » Di 22. Mär 2016, 10:03

Cavaron hat geschrieben:
Schuko lädt mit 13A übrigens so grob 1 km Reichweite pro 3 Minuten.
... und mit 3,7kW, also 230V/16A kannst du mit der ZOE pro Stunde ca. 13% laden.

Also in 3h sind das ca. 40%.....das reicht vollkommen. Ich habe das über ein Jahr so praktiziert und bin bestens damit ausgekommen.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon lamouette » Di 22. Mär 2016, 12:16

ich bin mir nicht sicher, ob die Zoe da wirklich mit 3,7kW laden kann.
An einer 35m langen 3x1,5er Zuleitung beträgt der Spannungsfall über 13V (bei 16A). Gut möglich, dass da die Zoe beleidigt aussteigt.
lamouette
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 11:58
Wohnort: Bensheim

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon MCantieni » Di 22. Mär 2016, 13:48

Cavaron hat geschrieben:
Wie weit ist denn die nächste, öffentliche 22kW-Säule von dir entfernt für die Fälle, in denen du 100 km fährst, kurz zu Hause bist und dann gleich wieder 100 km fahren musst?


Ich fahre täglich 50km hin zur Arbeit und 50km wieder zurück. Bei einer Fahrweise, die auch etwas Spass bietet, kann ich mir einen Schlenker (+30Km, kalte Jahreszeit) womöglich nicht erlauben sparen. Eine Lademöglichkeit auf der Arbeit wäre also ideal. Zeit wäre ja genug vorhanden (mind 8h). Ist aber platztechnisch mittelfristig nicht möglich. Mein Parkhaus schraubt mir auch nicht mal eben so ne Schuko an die Wand.

Zum Glück steht 50m neben der Arbeitsstelle eine 22kW ENBW Ladesäule. Dort kann ich die Zoe während der Arbeit natürlich nicht "parken". Will ich also die oben erwähnten +30Km immer als Reserve haben müsste ich mind. 2mal die Woche die Zoe an diese Ladesäule anschliessen, inkl. umparken. Nicht eben praktisch.

Ich werde jetzt erstmal schauen ob die Schuko in der Garage und die Zoe sich mögen.
MCantieni
 
Beiträge: 46
Registriert: So 13. Mär 2016, 08:02

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon Cavaron » Di 22. Mär 2016, 15:34

Hi - bin mir jetzt nicht sicher, was du mit "Schlenker" meinst. So wie ich es verstehe geht es doch darum, dass du bei dir zu Hause über Starkstrom nachdenkst, um den Zoe schneller laden zu können. Wenn du also voll geladen zu Hause startest und dann nach Feierabend nach Hause kommst, dürfte die Zoe bei deinem Arbeitsweg im Winter relativ leer sein. Und dann möchtest du manchmal noch eine Strecke von 30 km fahren, nach dem du zu Hause angekommen bist. Das hieße also bei Schuko (13A) im schlechtesten Fall (also so gut wie 0% Soc) ca. 90 Minuten laden, oder mit Starkstrom (16A Dreiphasig) 25 Minuten, oder du hängst dich nach Feierabend wenn es nötig ist für die gleiche Energiemenge 12 Minuten an die 22 kW bei dir neben der Arbeit und hörst etwas Radio...

Joa, muss man abschätzen, was einem die 65 Minuten Ersparnis zu Hause bzw. 12 Minuten an der Säule, in den X-Fällen wo das vorkommt, wert sind.
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon MCantieni » Fr 25. Mär 2016, 19:40

Siehst Du völlig richtig. Wichtiger als zu Hause schnell laden ist es noch am Arbeitsplatz. Hier darf es langsam sein, den ich habe ja mind 8h Zeit. Leider plant das "mein" Parkhaus nur die üblichen, Zeit abgerechnet 22KW Ladesäulen. Als nichts für Dauerparker. Habe beim Betreiber aber angeregt auch an die Dauerparker zu denken. Doch in Zeiten wo Dauerparker mit Elektroautos noch Einzelfälle sind, sieht sich hier noch keiner in Eile etwas zu tun.
MCantieni
 
Beiträge: 46
Registriert: So 13. Mär 2016, 08:02

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon ufty » Mo 23. Mai 2016, 14:54

Hast du mal über einen Umzug nachgedacht?
-+-Elektroroller JONWAY 3000 W( zu Verkaufen)
-+-Super Soco
-+-ZERO S ZF13.0 42.000KM Bild
-+-mia L 1284 12kWh Bild
-+-Seit 2012 Verbrennerfrei
-+-Naturstromkunde
Benutzeravatar
ufty
 
Beiträge: 329
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 16:26
Wohnort: Weserbergland

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon E03 » Mo 23. Mai 2016, 17:06

Die Erdarbeiten verursachen bei der Aktion die größten Kosten. Es müssen Erdkabel in min. 80cm Tiefe entsprechend aller Vorschriften verlegt werden. Elektriker und Vermieter haften dafür und haben nichts davon, hier ein Risiko einzugehen.

Versuche, deinen Vermieter davon zu überzeugen, daß eine Wohnung ohne Ladeanschluß in 10 Jahren ebenso schlecht vermietbar ist wie heute eine ohne DSL. Wenn der Graben ausgehoben ist, direkt Kabel für die anderen 7 Garagen für eine Ladeleistung von je 11kW (also 5x4 oder 5x6mm² für etwa 400km in 8 Stunden, sollte auch in 30Jahren noch genug sein) mitverlegen und die Kosten irgendwie teilen. Die anderen Anschlüsse müssen ja nicht sofort aktiviert werden.
:) 2014er e-Golf seit Oktober 2015 :)
E03
 
Beiträge: 101
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 08:49

Re: Aus 3 mach 1

Beitragvon Fluencemobil » Mo 23. Mai 2016, 17:30

E03 hat geschrieben:
Die Erdarbeiten verursachen bei der Aktion die größten Kosten. Es müssen Erdkabel in min. 80cm Tiefe entsprechend aller Vorschriften verlegt werden. Elektriker und Vermieter haften dafür und haben nichts davon, hier ein Risiko einzugehen.

Bei mir zu Hause hat der Elektriker auch 10m Kabel unter die Plastersteine gelegt. Wie tief weiß ich nicht, da es aber incl. kleinem Schaltschrank montieren, Wallbox anschliessen und Montage des Ritalschranks auf Pfosten nur 1000,-€ gekostet hat, vermute ich das es keine 80cm waren.

Evt. darf man ja höher wenn ein Schutzrohr drum ist?
Was sagen die Fachleute?
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 2008
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Constantinus, Superude und 4 Gäste