AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon Badenser » Fr 30. Okt 2015, 21:06

Solid State Relais sind cool, aber in diesem Fall nicht besonders nützlich. Anstatt des einen Schützes bräuchte man 4 SSRs, die bei 32A jeweils etwa 25W Verlustleistung haben. Das sind zusammen etwa 100W Wärme, die man in der Ladebox erzeugt und wegkühlen muss.

Und auf die Drehstromvariante musst Du nicht gespannt sein...das IST die Drehstromvariante ;-)
Analoge Ladesteuerung - einfach, günstig, zuverlässig
Platinen und Bausätze: http://www.analogevse.xyz
Badenser
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 22:06

Anzeige

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon Berndte » Fr 30. Okt 2015, 21:18

SSR mache keinen Sinn.
Wie schon geschrieben, wegen der Verlustleistungen, die ja auch abgeführt werden müssen.
Manche, günstige SSR hauen auch einen kleinen Prüfstrom an den Ausgang oder haben komische Oberwellen drauf.
Wir haben da in der Industrie schon viel Lehrgeld bezahlt. Gerade der Zoe dürfte bei solchen "Netzschweinerein" Probleme bekommen.

Ein SSR ist eigentlich gut für sehr oft unter Last taktenden Anwendungen. Bei uns für starke Heizelemente, welche sekundenweise im PID Betrieb laufen.
Beim Fahrzeugladen habe ich nicht einmal einen Ein/Auschaltstrom, geschweige denn ein Takten.

Aber versuche mal dein Glück und berichte!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6167
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon rolandp » Fr 30. Okt 2015, 21:25

Badenser hat geschrieben:
Solid State Relais sind cool, aber in diesem Fall nicht besonders nützlich. Anstatt des einen Schützes bräuchte man 4 SSRs, die bei 32A jeweils etwa 25W Verlustleistung haben. Das sind zusammen etwa 100W Wärme, die man in der Ladebox erzeugt und wegkühlen muss.

Und auf die Drehstromvariante musst Du nicht gespannt sein...das IST die Drehstromvariante ;-)


Hallo,

stimmt die Abwärme ist schlecht,

dan halt eine Freilaufdiode für die Spannungsspitzen...hatte meine Keba P10 auch am Schütz den ich beim Ladeboxenworkshop genommen hatte...und ich hab die Box seit ca. 3 Monaten am Dauerstrom und nie musste ich das teil reseten...
Das ist die Drehstromvariante...sorry...
Wenn Jemand hier 2 Platinen ätzten würde, ich würde die sofort abkaufen...denn dann verkauf ich mein ICCB das ich extra fürs Campen besorgt habe um mit 6A laden zu können :-)
Find die Lösung besser und KISS ;-)

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon eW4tler » Fr 30. Okt 2015, 22:01

KISS - Prinzip :clap:
Danke für ein Engagement und die "OpenSource", somit ist der Community geholfen. Und ein klein bisschen Hoffnung habe ich, dass die "großen" Hersteller, mit solchen Projekten, in den Preisdruck kommen und die Ladecontroller/-stationen günstiger werden.
:danke:

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon Elektrofix » Sa 31. Okt 2015, 09:05

eW4tler hat geschrieben:
… Und ein klein bisschen Hoffnung habe ich, dass die "großen" Hersteller, mit solchen Projekten, in den Preisdruck kommen und die Ladecontroller/-stationen günstiger werden…
Glaubst Du nicht wirklich oder? Die Platine hat kein CE-Zeichen, keine EMV, keinen Prüfspannungsnachweis und was der Teufel noch was da noch nach DIN fehlt. Somit können die Hersteller der Ladecontroller immer noch ihre alten Preise verlangen. Und wenn sich das tatsächlich durchsetzen sollte, dann kommt bestimmt wieder eine Verordnung über die Bundesregierung damit ein Lobbyist sich durchsetzt. :evil:

Die Schaltung ist wirklich simpel, coole Idee.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 671
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon bernd » Sa 31. Okt 2015, 10:38

Wenn ihr Platinen macht.
Nehme ich gerne ein paar auf Lager ab.
Dann organisierte ich hier in unserem EMobil Verein einen Workshop, Starkstromleute haben wir genügend, damit mehr Fahrer an günstige Landemöglichkeiten kommen.
Zumal ich an unserem Firmengelände auch aufrüsten will für den Taxidienst.
Da passt eine günstige Version die die Ladeleistung anpassen kann prima.
bernd
 
Beiträge: 372
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon rolandp » Sa 31. Okt 2015, 10:50

bernd hat geschrieben:
Wenn ihr Platinen macht.
Nehme ich gerne ein paar auf Lager ab.
Dann organisierte ich hier in unserem EMobil Verein einen Workshop, Starkstromleute haben wir genügend, damit mehr Fahrer an günstige Landemöglichkeiten kommen.
Zumal ich an unserem Firmengelände auch aufrüsten will für den Taxidienst.
Da passt eine günstige Version die die Ladeleistung anpassen kann prima.


Hallo,

ich würde auch min. 2 Platinen und am Besten noch alle anderen Bauteile abnehmen.

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon bm3 » Sa 31. Okt 2015, 12:48

Hallo,
mal ein simpler aber deshalb auch ganz ausgezeichneter Entwurf für eine EVSE-Ladestation.
Da brauchen wir jetzt nur noch jemanden der sich um Leiterplatten kümmert :D und vielleicht auch um Bauteilsätze dazu.
Ich reihe mich hier auch mal als ein möglicher Abnehmer für Teile ein.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7859
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 31. Okt 2015, 13:55

Wenn sich jemand findet meine Lösungen mit zuende zu Entwickeln können wir uns gern auch um CE und den Rest kümmern.
Ich mach auch gern open source daraus. es sollte dann aber auch alles inkl. Hilfe verfügbar gemacht werden. Wer Interesse hat und möglichst aus dem Raum Hamburg kommt ist zur Mitabeit gern Eingeladen.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1219
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: AnalogEVSE Eigenentwicklung Ladesteuerung

Beitragvon Tolar » Sa 31. Okt 2015, 16:53

Bin als Abnehmer auch mit dabei.
__________________
... der Kleine .... Twizy Colour mit allem was es gibt
... wird erwachsen ... ZOE Intens R240
>> Hauptsache elektrisch <<
Benutzeravatar
Tolar
 
Beiträge: 78
Registriert: Do 11. Jun 2015, 21:45
Wohnort: Raum Celle

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste