gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B ?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: AW: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter T

Beitragvon felixm » Mo 3. Jun 2013, 13:17

Jogi hat geschrieben:
felixm hat geschrieben:
Wenn man also die crohm Box mit integriertem FI vor Ort erdet, dann ist wäre das auch okay?

Wenn du dich für die mobile Version entscheidest (die per CEE-Stecker ans Netz angedockt wird), mußt du die Steckdose, resp. die UV, an der die Steckdose hängt, erden.
Sinnvollerweise sollte dann diese UV auch einen TypB spendiert bekommen, denn mit einem TypA wärest du ja genauso naß wie vorher. (Wenn man in der Bucht ein bißchen sucht/wartet, wird das auch nicht soo teuer...)

Wird die Box fest angeklemmt, würde ich trotzdem empfehlen, die Erdung dieses Stromkreises vor der Absicherung der Zuleitung vorzunehmen, nicht erst an der Wallbox.
Die Wallbox dann 5-adrig anfahren.


Also erstmal vielen Dank für ausführliche Hilfestellung, mein Elektriker im Haus war sich da nämlich auch nicht so sicher :-)
Dann nehme ich die feste crOhm Box mit 40m 5x10mm2 und angeschlossen wird das ganze direkt mit einem LS hinter dem Zähler, vor der eigentlichen Hausverteilung.

Danke nochmal.
Zoe Zen perlmutt-weiss von 10/2013 bis 7/2015 -- 40.000km,2 Lader, 2 Motoren
Twizy Technic seit 7/2015, Vielfahrer-Optimiert (gepolsterte Sitze mit Sitzheizung, Pano-Dach, Boxen etc. )
Benutzeravatar
felixm
 
Beiträge: 306
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 17:56

Anzeige

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon LadFan » Do 22. Aug 2013, 22:56

@Jogi: Du schreibst, dass beim Laden des Zoe ein DC- Strom verursacht wird. Könntest Du dies konkretisieren, woher stammt diese Info. Nach meinem Wissensstand treten DC- Fehlerströme nur unter Fehlerbedingungen auf, sei es bei einphasigen- oder dreiphasigen Brückenschaltungen.
Würde mich über eine ANtwort sehr freuen...

Grüße
LadFan
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 22. Aug 2013, 22:49

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Jogi » Do 22. Aug 2013, 23:09

Die DC-Fehlerströme beim Chamäleon wurden schon von verschiedenen Stellen gemessen, und das Problem ist, dass sie noch immer leicht über dem kritischen Wert von 6mA liegen, dessen Überschreitung die Typ-A-FIs vorsättigen, also "blind" machen kann.

Dieses Problem speziell bei dieser Ladetechnologie ist kein neues, AC-Propulsion bekam es vor ca. 20 Jahren auch schon nicht in den Griff.

Fraglich ist allerdings, ob in der Praxis tatsächlich jeder TypA bei >6mA DC wirklich "erblindet", oder ob dieser Wert nur formell eine Grenze darstellt.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3489
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: AW: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter T

Beitragvon molab » Do 22. Aug 2013, 23:37

Ihr habt beide Recht. Fehlerströme treten nur im Fehlerfall auf. Das Chamäleon produziert aber auch ohne Fehler einen DC Ableitstrom, den es lieber für sich behalten sollte.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon LadFan » Fr 23. Aug 2013, 09:16

habt ihr eine Erklährung für die Generierung von Fehlerströmen im "normalen" Ladebetrieb? Rein aus physikalischer Sicht ist mir derzeit unklar wo diese herkommen sollten. Im Fehlerfall enstehen diese durch Kontakt einer gleichgerichteten Spannung gegen Erde. Hat jemand eine Quelle, wo man diesem Sachverhalt mal nachgehen könnte?
LadFan
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 22. Aug 2013, 22:49

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Jogi » Fr 23. Aug 2013, 13:18

Nur soweit ich es verstehe:

Beim Chamäleon ist die Traktionsbatterie nicht galvanisch vom Netz getrennt, wie das bei einem klassischen Lader mit Brückengleichrichter und Trafo der Fall ist.

Und da gibt es eben doch einen gewissen Kontakt der Batteriegleichspannung mit der Netzseite, der allein durch die Dioden nicht gänzlich eliminiert werden kann.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3489
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon wasserkocher » Di 10. Sep 2013, 18:18

Was haltet ihr von der Antwort auf die Nachfrage nach einem FI-Typ bei wallb-e.com:

Sehr geehrter Herr XY,

herzlichen Dank für ihre Anfrage.

Ein Fi Typ B ist bei der Installation nicht vorgeschrieben. Auf Wunsch können wir den Fi Typ B gern in unsere Wallbox integrieren Aufpreis w re 329,-EUR (netto)
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Itzi » Di 10. Sep 2013, 20:42

wasserkocher hat geschrieben:
Was haltet ihr von der Antwort auf die Nachfrage nach einem FI-Typ bei wallb-e.com:

Sehr geehrter Herr XY,

herzlichen Dank für ihre Anfrage.

Ein Fi Typ B ist bei der Installation nicht vorgeschrieben. Auf Wunsch können wir den Fi Typ B gern in unsere Wallbox integrieren Aufpreis w re 329,-EUR (netto)


Völlig richtige Aussage.
Allerdings kann der Fahrzeughersteller das als zusätzliche Anforderung vorschreiben, z.B. Renault beim Zoe. Haftungstechnisch ist es also nur für den Käufer dieses speziellen Fahrzeugs verpflichtend, da der ja nachweislich (?) Kenntnis von dieser speziellen Notwendigkeit hat.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 602
Registriert: Di 19. Mär 2013, 19:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon Efan » Di 10. Sep 2013, 21:25

Itzi hat geschrieben:
...Haftungstechnisch ist es also nur für den Käufer dieses speziellen Fahrzeugs verpflichtend, da der ja nachweislich (?) Kenntnis von dieser speziellen Notwendigkeit hat.


Ich würde auch eine Haftung des Betreibers der Ladebox in Betracht ziehen, da er billigend in Kauf nimmt, daß auch Autos, die einen Typ B erfordern, ohne Probleme geladen werden könnten.

Wer keine Probleme haben möchte, setzt eben den Preis für ein Menschenleben auf 329,- € + MwSt. fest, und ist aus dem Schneider.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16

Re: gelöst:Allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B

Beitragvon PeakOIL » Mi 11. Sep 2013, 21:58

wasserkocher hat geschrieben:
Was haltet ihr von der Antwort auf die Nachfrage nach einem FI-Typ bei wallb-e.com:

Sehr geehrter Herr XY,

herzlichen Dank für ihre Anfrage.

Ein Fi Typ B ist bei der Installation nicht vorgeschrieben. Auf Wunsch können wir den Fi Typ B gern in unsere Wallbox integrieren Aufpreis w re 329,-EUR (netto)



Hey wasserkocher,
Das hat mir der Herr von Wallb-e-.com auch gesagt, ich bin auf Nummer sicher gegangen und hab den Fi Typ B in der 11KW Box drin. Ob jetzt ein muss oder nicht, so schlaf ich, während der ZOE Läd, einfach besser ;)
Leider ist die Lieferzeit bei wallb-e.com zurzeit sehr hoch (auf grund der großen Nachfrage sagte man mir :o )
Benutzeravatar
PeakOIL
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 1. Aug 2013, 13:40

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste