"All Charge" von Continental

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon harlem24 » Do 26. Okt 2017, 11:54

Mit 43kW AC kommt man heute leider nicht allzuweit.
Vorallem wollen die Leute nicht so lange warten.
Bei dem 22kWh Akku ging es vielleicht noch, aber bei 60kWh oder größer? Würde ich auch nicht wollen.
Länger als 40-45 min darf ein Stopp nicht dauern, zumindest nicht während der Fahrt.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2981
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon eDEVIL » Do 26. Okt 2017, 12:13

Interessant wäre mal, wie es mit den kosten gegenüber einer Herkömlichen Kombi mit sagen ir mal 11 kw AC und >50 KW DC aus sieht.

Bzgl. Akku ist halt die Frage, was der MArkt an Zellen bietet.

Mit dem Zelltyp vom IONIQ in einem größeren Fahrzeug durchaus 56 kwh nutzbar unter bringen und kommt schon an die 150 kW Ladeleistung heute heran.

Die Zellen, die "350"kW vertragen und trotzdem ~100 kwh Akku ermöglichen, werden noch sehr kostspielig sein, wenn der Porsche verfügbar ist. Mit fast 4 IONIQ Akkus würde man das aktuell auch schon packen.
Wiegt dann halt ne Tonne :shock:

Wenn gedl weniger eine Rolle spielt, ist halt auch allerhand möglich - siehe Solar Impulse 2

vier Kokam 38,5 Kilowattstunden (kWh) Ultra High Energy NMC-Akku-Packs mit 150 Ah-Zellen ein, was einem Gesamtenergiespeicher von 154 kWh entspricht.

Kokams Ultra High Energy NMC-Batterien verfügen über eine Energiedichte von etwa 260 Wattstunden pro Kilogramm (Wh/kg).

Die Firma bietet auch Ultra High Power NMC mit 4C Laderate (PDF)

@ harlem24 Die 43kW muss man ja nicht auf langstrecke nutzen. Aber den 90 kwh Akku bekommt man dann gemütlich beim Kinobesuch voll geladen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon andi_hb » Do 26. Okt 2017, 12:14

Ich gehe davon aus das alle zukünftigen Fahrzeuge die > 60KW/h Akkukapazität haben sowieso auch DC schlellladefähig sein werden.
andi_hb
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 16:01

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon Karlsson » Do 26. Okt 2017, 12:18

harlem24 hat geschrieben:
Mit 43kW AC kommt man heute leider nicht allzuweit.Vorallem wollen die Leute nicht so lange warten.

Hast Du nicht weiter gelesen? Das System bietet bis 350kW. Wäre das dann genug?
Mit 43kW kannst Du dann zuhause laden.

harlem24 hat geschrieben:
Bei dem 22kWh Akku ging es vielleicht noch, aber bei 60kWh oder größer? Würde ich auch nicht wollen.

Mit dem kleinen Akku ist es auch nicht besser. Die Pausen sind zwar kürzer, dafür muss man mehr davon machen. Unterm Strich interessiert nur, wie viel Reichweitengewinn man pro Lademinute erzielt.

andi_hb hat geschrieben:
Auf Langstrecke habe ich häufiger 110 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit und dabei fahre ich kaum mal schneller als 160 km/h Höchstgeschwindigkeit

Er schaut aus der Filterblase auf Zoe Fahrer auf Langstrecken und meint, dass die Zukunft so aussehen könne.
Die Menschen lehnen die E-Mobilität in dieser Form aber überwiegend ab. Mein Durchschnitt auf Langstrecken liegt inklusive Pausen über 100km/h. Natürlich nicht mit 43kW Ladungen und erst recht nicht mit 22kW Ladungen.
Völlig absurd wird es beim Punkt, dass EPP Allcharge ablehnt, obwohl es mit AC43 genau das bietet, was er fordert (und noch viel mehr darüber hinaus).

andi_hb hat geschrieben:
Ausserdem wollen viele Zuhause gar nicht so schnell laden weil zb. der eigene PV Strom länger genutzt werden soll.

Es spricht ja nichts dagegen, trotzdem langsam zu laden. Mehr können = besser.
Allcharge kann quasi alles.

eDEVIL hat geschrieben:
Interessant wäre mal, wie es mit den kosten gegenüber einer Herkömlichen Kombi mit sagen ir mal 11 kw AC und >50 KW DC aus sieht.

Das wird nicht teurer sein, das zusätzliche Ladegerät entfällt schließlich.
Natürlich kommt für hohe Leistungen noch weiterer Aufwand hinzu für die Klimatisierung des Akkus und natürlich wird nicht jedes Auto mit 350kW laden können. Lass in 2025 dann den Bereich 100-150kW normal sein, die 350kW sind nur für LKW, Busse und anderes schweres Gerät, wo 350kW auch nur 1C oder drunter bedeutet.

andi_hb hat geschrieben:
Ich gehe davon aus das alle zukünftigen Fahrzeuge die > 60kWh Akkukapazität haben sowieso auch DC schlellladefähig sein werden.

Selbstverständlich!
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13100
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon eDEVIL » Do 26. Okt 2017, 12:32

Großer Vorteil des System ist auch, dass man die derzeit verbreiteten Triiple DC-Seitig voll auslasten kann (sofern die thermisch dafür ausgelegt sind).
Meist ist man ja durch den Strom limitiert. Wenn man aber bei einer 125A Säule mit vollen 400V von Anfang an laden kann, nutzt man die 50kW Voll aus und wenn DC belegt sein sollte, stöpselt man halt an AC an und läd mit ~25% weniger, aber besser als blöd warten. Fallback auf die weit verbreiteten 22kW kann gold wert sein.
Hohe Flexibilität reduziert den Streß doch ungemein.
Im Nahbereich können AC-Zeittarif richtig Spaß machen, wenn man das mit DC Vergleicht.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon ecopowerprofi » Do 26. Okt 2017, 12:45

Karlsson hat geschrieben:
Er schaut aus der Filterblase auf Zoe Fahrer auf Langstrecken und meint, dass die Zukunft so aussehen könne.
Du fängst schon wieder an Schei... zu schreiben und zu stänkern.
Ich fahre 30 bis 40 tkm pro Jahr. Wenn man Stuttgart - Voerde in 2h 45m hin bekommt, fährt man bestimmt nicht mit 80 über die Autobahn. Um ein BMW 520 im 5ten Gang in die Drehzahlbegrenzung zu bringen, muss man schon ordentlich auf die Tube drücken. Leider Heute nicht mehr möglich. Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsdichte. Also erzähl mir nix vom Pferd und schreibe nix über etwas von dem Du soviel Ahnung hast wie die Kuh von Astronautenjob. :twisted:

Karlsson hat geschrieben:
Völlig absurd wird es beim Punkt, dass EPP Allcharge ablehnt

Noch son Mist. Wo hab ich das geschrieben. Continental ist ein Zulieferer und baut das was der Autobauer haben will. Die hauen erst mal auf den Putz um zu sehen ob es überhaupt einen Markt dafür gibt bzw. ob ein Autobauer auf den Zug aufspringt. Ist eben nur eine technische Design-Studie. Von den Design-Studien ist in der Auto-Industrie noch kein einziges eins zu eins auf den Markt gekommen,

eDEVIL hat geschrieben:
Großer Vorteil des System ist auch, dass man die derzeit verbreiteten Triiple DC-Seitig voll auslasten kann (sofern die thermisch dafür ausgelegt sind).

Die 50 kW DC Säule geben tatsächlich nur etwas über 40 kW ab. Die Anzeigen im Display sind genauso voreilend wie der Tacho im Fahrzeug.

eDEVIL hat geschrieben:
Hohe Flexibilität reduziert den Streß doch ungemein.

Dem möchte ich nicht widersprechen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2365
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon harlem24 » Do 26. Okt 2017, 13:03

@karlsson

War nicht auf Dich oder All Charge bezogen, sondern auf die Aussagen von ecopowerprofi.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2981
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: "All Charge" von Continental

Beitragvon Karlsson » Do 26. Okt 2017, 13:32

harlem24 hat geschrieben:
@karlsson
War nicht auf Dich oder All Charge bezogen, sondern auf die Aussagen von ecopowerprofi.

Der scheint ein persönliches Problem mit DC Ladung zu haben, das kann man nicht ernst nehmen.

AC 43 ist in der Tat aber zukünftig einfach nicht mehr ausreichend. Auch wenn ein 2017er e-Golf auch mit DC nur 40kW packt, geht es hier um ein System für 2022, wo E-Mobilität in die Breite kommt und in der Kompaktklasse Akkus im Bereich 50-75kWh und Ladeleistung weit über 50kW normal sein werden. Bei größeren Fahrzeugen entsprechend mehr.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13100
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

All Charge System

Beitragvon JHP » Mo 8. Jan 2018, 13:57

Hallo zusammen,
das hier wurde auf der CES vorgestellt:
http://videoportal.continental-corporat ... rom-tanken
Jetzt mal hoffen, dass Contintental gute Marketingleiter und Verkäufer in Dienst hat damit wir in einigen Jahre diese Technologie in unsere E-Autos zurückfinden
:D ;) :shock: :roll:
Kia Soul EV in Bestellung
Liefertermin Mitte Januar 2018
Go-e Charger in Bestellung
Liefertermin Anfang „Jänner“ ... hoffentlich
JHP
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 9. Nov 2017, 21:53

Re: All Charge System

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 8. Jan 2018, 14:11

ZOE Live seit 7/2013
neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
neuer Motor bei 71.250km

Zwischenstand: 71.250 km nach 4 ½ Jahren

Sion Nr.2877 vorbestellt am Freitag, 29.Dezember 2017 12:00
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3159
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast