Adapter Typ2 auf Schuko

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Adapter Cee auf typ2?

Beitragvon Mei » So 2. Apr 2017, 17:24

Großstadtfahrer hat geschrieben:
...
Das mit dem Ablehenen von 16A an 32A hat auch seine Sinn!


das macht nicht wirklich sinn.
Dafür ist doch die Kabelcodierung da. Wenn die Säule ein 16A Kabel erkennt, dann gibt die Säule auch nur 16A PWM durch.

Schuko an 32A ist nicht wirklich die sicherste Variante.


Der iOn zieht nur 13,5A.

Auf alle Fälle bunutz da lieber was solides an Schukokupplung und nicht so ein ding aus dem Baumarkt!!!


Und was?
Hab keine Schuko für mehr als 16A gefunden.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1855
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Anzeige

Re: Adapter Cee auf typ2?

Beitragvon Großstadtfahrer » So 2. Apr 2017, 19:28

Du gehst leider von falschen Annahmen aus!
Die Säule mag dem Fahrzeug wohl sagen das es nur 16A ziehen kann, verhindert aber in den seltesten Fällen, dass man mehr zieht. Die PWM sorgt nur dafür das die Sicherung nicht fliegt!

BTW deinem schmorenden Schuko/Kabel ist die PWM ziemich egal, da ist erst beim Sicherungsstrom schluß.

Und wenn die Säule nicht für getrennte 16A und 32A ausgelegt ist, dann weißt sie in der Regel dein zu "dünnes" Kabel ab.

16A über 6qmm ist ok, aber 32A potentiell über 2,5qmm ist etwas knapp.

Was der iOn zieht ist ja hier nicht relevant. Die Sicherung ist Leitungsschutz.

Mal ein Beispiel was nicht allzu unüblich ist.
Auf 'nem Treffen hingen zwei Twizys an einem Schukoadapter mittels Zweifachverteiler. (Auch schon dreckig!)
(Twizy zieht etwa 8A, Schuko macht eigentlich nur 13 A , so ein Verteiler sicher nicht mehr als 10A)

Irgendwann kommen die Besitzer zurück und finden Ihre Twizys abgesteckt vor an dem Verteiler hängen ein I3 und ein Zoe mittels
Notladekabel. Das Zoekabel war auch noch mit einem Magneten gehackt, damit es 13A zieht.
Sicherung war gekommen.

Fahrer werden ausfindig gemacht. "Eure Twizys waren fertig, da haben wir uns angeschlossen, dann ist nach 5 Minuten die Sicherung gekommen"

Unterschätz mal nicht die Bequemlichkeit und das Desintresse an Technik eines eMoblisten wenn es darum geht den Wagen zu laden.

Hättest du jetzt eine 32A Säule dran gehabt, wär wahrscheinlich irgendwas in der Leitung bis zu den Fahrzeugen bei der Aktion angeschmort.

Wenn du den Adapter dann so fahrlässig ausgelegt hast, bist du an dem Ganzen mitschuld. Haften wirst du sowieso, egal ob 16A oder 32A. Die Adapter sind nicht normkonform, aber warum es dann auch noch damit überteiben???

Ansonsten geb ich dir einen Tip , mach doch 100 Ohm rein dann kannst du auch an 63A laden!!!! :twisted:

Schuko ist nicht für 16A dauerlast ausgelegt, auch wenn dort 16A draufsteht!!!
In der Norm sind maximal 13A dauerlast und ohne vernünftige Mechanik auch nur 10A.

Das was du im Baumarkt kaufen kannst ist für Kleinverbraucher ausgelegt.
Miese Passungen und winzige Querschnitte. Qualität entspricht dann halt dem, was gerade auf dem Shenzen Spotmarkt zu der Zeit zu haben war.

Hol dir was vernünfitiges vom Markenhersteller.
z.B sowas hier https://www.elektrofachmarkt-online.de/ ... 59bf4096ea
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Mo 3. Apr 2017, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1123
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 17:05
Wohnort: Berlin

Re: Adapter Cee auf typ2?

Beitragvon Priusfahrer » Mi 19. Jul 2017, 09:12

Großstadtfahrer hat geschrieben:
16A über 6qmm ist ok, aber 32A potentiell über 2,5qmm ist etwas knapp.



Das mit den Querschnitten wird oft überbewertet. Die dienen nur dazu den "Spannungsmüll" in Grenzen zu halten. Eh sich ein 2,5mm² Kabel unzulässig erwärmt, müssen schon deutlich mehr als 32A fließen.

Wer kennt es nicht das Kabel am Fön oder Staubsauger mit 0,75mm². Und hier fließen auch bis zu 10A. E-Herde werden normalerweise mit 2,5mm² angeschlossen. Und hier gehen bis zu 20A durch. 15KW sind ja bei Herden heute keine Seltenheit mehr.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon PowerTower » Mi 19. Jul 2017, 09:47

Bitte nicht solche Falschinformationen verbreiten. Die Tabelle der Verlegarten, an die sich jeder Elektriker zu halten hat, dient einzig und allein der Temperatur. Diese Tabelle garantiert, dass die Isolierung des Kabels bei Umgebungstemperatur 25°C die zulässige Betriebstemperatur von 70°C nicht überschreitet. Ein mit 32 A belastetes 2,5 mm² Kabel, auch frei in Luft verlegt, erfüllt dieses Kriterium nicht! Auch nicht das Ladekabel eines Elektroautos.

Was der Verbraucher (Fön, Staubsauger) dabei macht ist in dem Moment irrelevant. Frei in der Luft verlegte Kabel, die mit 4-8 A belastet werden, können tatsächlich recht dünn ausfallen. Ist aber egal, denn es geht nur um die Installation. Und bei der Elektromobilität hat man entschieden, dass das Ladekabel des Fahrzeugs noch zur Infrastruktur gehört. Und ja, 20 A bei 2,5 mm² sind bei entsprechender Verlegung zulässig.

Zusätzlich berücksichtigt man den Spannungsabfall. Dieser ist aber abhängig von der Länge des Kabels und dem gewünschten Strom, daraus ergibt sich ein minimal zulässiger Querschnitt. Es ist nun mindestens der Querschnitt zu wählen, der beiden Anforderungen gerecht wird.

Beispiel kurzes Kabel mit 16 A:
- Spannungsabfall i.O. bei: 1,5 mm²
- Temperatur i.O. bei: 2,5 mm²
=> es ist mindestens 2,5 mm² zu verlegen

Beispiel langes Kabel mit 16 A, identische Verlegeart:
- Spannungsabfall i.O. bei: 4,0 mm²
- Temperatur i.O. bei: 2,5 mm²
=> es ist mindestens 4,0 mm² zu verlegen
Zuletzt geändert von PowerTower am Mi 19. Jul 2017, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5050
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon Priusfahrer » Mi 19. Jul 2017, 10:10

PowerTower hat geschrieben:
Was der Verbraucher (Fön, Staubsauger) dabei macht ist in dem Moment irrelevant. Frei in der Luft verlegte Kabel, die fünf Minuten lang mit 4-8 A belastet werden, können tatsächlich recht dünn ausfallen.


Ich glaube ein Ladekabel wird in der Regel auch frei in der Luft hängen. Gut da scheint auch manchmal die Sonne drauf.

Ich werde mal bei Gelegenheit messen wie stark sich mein Schuko-Ladekabel 1,5mm² bei 10A erwärmt. Hab da so ein Industrieinfrarot Thermometer. Das schwarze Kabel lässt sich da gut messen.

Im Modellbaubereich haben wir 1,5er Kabel mit bis zu 100A belastet. Gut die waren recht kurz und wurden durch den Fahrtwind gekühlt und der Strom floss nur kurz. Aber trotzdem.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon Tigger » Mi 19. Jul 2017, 10:48

Priusfahrer hat geschrieben:
Modellbaubereich haben wir 1,5er Kabel mit bis zu 100A belastet.

7.2V mit 100A = 720VA
230V mit 10A = 2300VA
Du merkst den Unterschied? ;-)
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017. Ich persönlich finde Sixt seit dem 09.01.2018 eher nicht mehr empfehlenswert...
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1219
Registriert: Do 5. Jan 2017, 09:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon Priusfahrer » Mi 19. Jul 2017, 12:24

Tigger hat geschrieben:
7.2V mit 100A = 720VA
230V mit 10A = 2300VA
Du merkst den Unterschied? ;-)


Nee wo ist der Unterschied bei der Verlustleistung?

Die Verlustleistung errechnet sich aus Spannung (Spannungsfall) und Strom. Und die ist bei gleichem Strom immer gleich. Auch der Widerstand des Kabels ist immer gleich. Egal welche Spannung darüber übertragen wird.

Der einzige Unterschied ist, dass bei 7,2V Klemmspannung und sagen wir 5V Spannungsabfall nur noch 2,2V am Ziel ankommen. Bei 230V sind es eben noch 225V. Deswegen ist der Spannungsfall bei höherer Spannungslagen weniger kritisch.

In beiden Fällen ist die Verlustleistung etwa gleich. Nämlich 5V*10A=50Watt. Bei 100A wären es 500 Watt.

Ich rechne einfach mal nach. Kupfer hat einen Widerstand von 0,017 Ohm/m bei 1mm²

Das macht bei 2x5m wirksame Aderlänge 10m also 0,17 Ohm, das sind bei 2,5mm² 0,068 Ohm.

0,068Ohm*32A=2,176V Spannungsfall
2,176*32A=69,632 Watt Verlustleistung im Kabel.

Diese knapp 70 Watt erwärmen das Kabel verteilt auf die 5m Kabellänge.

Bei fest verlegten Leitungen im Mauerwerk oder auf Kabelpritschen, vor allem wenn zusammen mit weiteren Kabeln, kann das ein Problem werden. Bei einem frei umherbaumelndem Ladekabel eher nicht. Zugegeben es wird vermutlich handwarm. In der prallen Sonne aber vermutlich viel mehr. Übliche Isolierwerkstoffe sind bis mindestens 90 Grad Hitzebeständig.

Ein anderes Problem ist der Kurzschlussstrom. Hier müssen 1,5mm² kurzzeitig 80A abkönnen, damit der 16A Leitungsschutzschalter zuverlässig auslöst. Bei einem Ladekabel 2,5mm² löst vermutlich eher die Elektronik aus, ehe die vorgeschalteten LS-Schalter kommen. Bei einer Kabeldurchtrennung kommt ohnehin zuerst der FI.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon bangser » Di 3. Okt 2017, 16:43

Würde solch ein Adapter auch an Säulen mit angeschlagenem Kabel funktionieren? Z.B. bei Tank und Rast?
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1134
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon Twizyflu » Mi 4. Okt 2017, 11:17

Ist nicht erlaubt (Männlich und weiblich Typ 2 zusammenstecken)!.
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Adapter Typ2 auf Schuko

Beitragvon Gausi » Mi 4. Okt 2017, 14:56

nicht erlaubt ..... wenn man den Typ2 male Stecker um 8mm kürzt, funzt die Konstellation auch ( Achtung!!! es gibt keine Verriegelung mehr )
Gausi
 
Beiträge: 391
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast