ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon SL4E » So 9. Jul 2017, 14:02

bm3 hat geschrieben:
SL4E hat geschrieben:
oder nur noch gegen Lösegeldzahlung funktionieren...

Und ein Ubuntu LTS macht Sinn. LTS steht für LongTermSupport = 5 Jahre. Das Betriebssystem erhält lange Sicherheitsupdates, welche es bei Android nach 6 Monaten nicht mehr gibt.


Verstehe allerdings nicht weshalb man bei sowas nicht gleich auf Debian geht.


Ist doch egal Debian LTS hat auch nur 5 Jahre.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2030
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Anzeige

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon graefe » So 9. Jul 2017, 14:39

bm3 hat geschrieben:
mlie hat geschrieben:
Android hat mit ubuntu ungefähr soviel zu tun wie eine Banane mit einem Apfelbaum. ...


Ja, :mrgreen: das war jetzt wiedermal ein typisches "mlie-Posting" und könnte auch beinahe wahr sein, wenn nicht Android als auch Ubuntu beide auf Linux-Kernel basieren würden. :lol:

In diesem Sinne... erstmal schlauer machen..., dann posten. ;)

Tja, das hätte ich jetzt eher zu Deinem Posting gesagt. ;)
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2267
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon mlie » So 9. Jul 2017, 14:59

bm3 hat geschrieben:
mlie hat geschrieben:
Android hat mit ubuntu ungefähr soviel zu tun wie eine Banane mit einem Apfelbaum. ...

Ja, :mrgreen: das war jetzt wiedermal ein typisches "mlie-Posting" und könnte auch beinahe wahr sein, wenn nicht Android als auch Ubuntu beide auf Linux-Kernel basieren würden. :lol:

In diesem Sinne... erstmal schlauer machen..., dann posten. ;)



Na dann - mach dich halt schlau und poste dann erst. :o
Nur weil der Kernel gleich ist, muss das trotzdem nicht viel miteinander zu tun haben. Wenn du Linux natürlich ausschliesslich auf den Kernel reduzierst und alles andere drumrum weglässt, dann hast du selbstverständlich vollumfänglich recht. Der Kernel alleine ist aber nunmal vollkommen nutzlos.
Und der Userspace sieht nunmal nicht so wirklich gleich aus und auch sonst ist Android eher ein Linux-artiges Gebilde mit dem Hauptnachteil, dass die Patches bei Lücken über etliche Ecken erst beim Nutzer ankommen, wenn überhaupt. Obwohl das Konzept dahinter ja schon durchaus brauchbar wäre.

Mit dem LTS ist das schon eine gute Wahl, gerade bei Geräten, die eher selten angefasst werden. Bei den EBG-Säulen könnte man ja auch ein Gentoo drauf laufen lassen, es ist ja eh jeden Monat ein Techniker vor Ort, der dann mal eben kurz das Rolling Release updaten kann... :twisted:

Dass eine Firma wie ABB Support einkauft und ggf auch nutzt, ist schon sinnvoll. Dafür gibt es ja sozusagen Ubuntu.
Wer sollte denn bei Debian noch kostenpflichtigen Support leisten, wenn man gefühlt 40% der Resourcen für Glaubensfragen (ich sag nur Devuan) verschwendet - irgendwann muss man ja auch die eigentliche Entwicklerarbeit machen...

Leider ist bei der Ubuntu-Version der Support bereits schlecht geworden, da müsste also entweder ein Update her oder man geht einfach davon aus, dass die Säule keine Internetverbindung hat und dann ist das auch gut. Zumindest wenn die RFID-Abrechnung von der eigentlichen Säulentechnik getrennt ist, könnte das ja sogar hinkommen. Gibt ja in etlichen Werkhallen noch Geräte, die mit DOS oder Windows 95 laufen - ohne Internetverbindung überhaupt kein echtes Risiko.

Ich finde solche Einblicke immer sehr interessant und würde gerne mal einen Rundreise auf der Konsole machen bei so einer Säule, da steckt doch mit Sicherheit einiger Gehirnschmalz drin...

Aber kub0815 hat schon recht, Hauptsache das Ding läuft..
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon bm3 » So 9. Jul 2017, 15:08

SL4E hat geschrieben:
...Ist doch egal Debian LTS hat auch nur 5 Jahre.


Ist bezüglich der Laufzeit des Distributions-Supportes egal, Ubuntu basiert allerdings auf Debian, wie auch noch einige andere Linux-Distributionen. Ich habe aber keine Erfahrungen ob es da vielleicht Unterschiede bei der kommerziellen Nutzung gibt und jeder Entwickler hat halt auch so seine Vorlieben.

@Graefe
Danke dir auch für deinen Kommentar, also danke wiedermal für nichts.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5583
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon Jueli » So 9. Jul 2017, 15:12

SL4E hat geschrieben:
oder nur noch gegen Lösegeldzahlung funktionieren...

:lol:
Daran musste ich allerdings auch denken

SL4E hat geschrieben:
Und ein Ubuntu LTS macht Sinn. LTS steht für LongTermSupport = 5 Jahre. Das Betriebssystem erhält lange Sicherheitsupdates, welche es bei Android nach 6 Monaten nicht mehr gibt.

Leider ist es 12.04 LTS und da ist jetzt schon 5 Jahre alt und bekommt keine Patches mehr :(

Ein Upgrade auf die aktuellste LTS version (16.04) wäre also durchaus sinnvoll und auch nötig.
Jueli
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 1. Jun 2017, 18:37
Wohnort: Seggebruch

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon BiEmDablju » So 9. Jul 2017, 15:17

bm3 hat geschrieben:
mlie hat geschrieben:
Android hat mit ubuntu ungefähr soviel zu tun wie eine Banane mit einem Apfelbaum. ...



Ja, :mrgreen: das war jetzt wiedermal ein typisches "mlie-Posting" und könnte auch beinahe wahr sein, wenn nicht Android als auch Ubuntu beide auf Linux-Kernel basieren würden. :lol:

In diesem Sinne... erstmal schlauer machen..., dann posten. ;)

VG:

Klaus

+1
Q90 complete intens schwarz
Benutzeravatar
BiEmDablju
 
Beiträge: 299
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 09:23
Wohnort: Salzburg

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon bm3 » So 9. Jul 2017, 15:25

Weshalb sollte eigentlich unbedingt auf die aktuelle LTS-Version upgegradet werden wenn Alles läuft ?
Generell sind Linux-Systeme ja wesentlich unanfälliger gegen Sicherheitslücken als beispielsweise Windows. Solange es sich bei den Ladesäulen um ein in sich geschlossenes Netzwerk handelt oder jede Ladesäule für sich alleine steht, ohne öffentlichen Zugang, halte ich das für nicht so dringlich.
Wenn aber neue Firmware dafür geschrieben werden soll braucht man dann besser eine aktuelle Distribution, ein Update im Zusammenhang mit Änderungen an der Firmware halte ich dann immer noch für ausreichend.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5583
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon midimal » Mo 10. Jul 2017, 06:26

Was läuft mit Linux heutzutage nicht?
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5928
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon Marienkarpfen » Mo 10. Jul 2017, 06:42

Unsere Geldautomaten... :roll:
Seit Oktober 2016 elektrisch unterwegs
im Kia Soul EV (17'er Modell).
Benutzeravatar
Marienkarpfen
 
Beiträge: 120
Registriert: So 26. Mär 2017, 07:55

Re: ABB Tripple Charger - laufen auf Ubuntu Linux

Beitragvon magicshark » Di 11. Jul 2017, 09:04

bm3 hat geschrieben:
Weshalb sollte eigentlich unbedingt auf die aktuelle LTS-Version upgegradet werden wenn Alles läuft ?
Generell sind Linux-Systeme ja wesentlich unanfälliger gegen Sicherheitslücken als beispielsweise Windows. Solange es sich bei den Ladesäulen um ein in sich geschlossenes Netzwerk handelt oder jede Ladesäule für sich alleine steht, ohne öffentlichen Zugang, halte ich das für nicht so dringlich.
Wenn aber neue Firmware dafür geschrieben werden soll braucht man dann besser eine aktuelle Distribution, ein Update im Zusammenhang mit Änderungen an der Firmware halte ich dann immer noch für ausreichend.


Also Alles was du nicht laufend upgradest, ist gefaehrdet. Bei den Ladensaeulen mit vermutlich M2M Sim mit eigenem Apn und Vpn zu Smatrics ist der Angriffsvektor nicht so gross aber doch da.

Ubuntu ist schon ok, vor allem wenn man dann doch eine grafische UI haben will.

Sonst gaebe es ha noch etliche Alternativen aus der Embedded Linux Welt.

lg Alex


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
magicshark
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste