86 kW Schnellladung von Renault

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon EVplus » Mi 10. Okt 2012, 11:48

http://www.voiture-electrique-populaire ... #more-5721

Im Text steht : "Le véhicule électrique 86kW de démonstration intègre une version évoluée du chargeur caméléon de la Renault Zoé ZE."

...eine Weiterentwicklung des Chamäleon Laders im Renault Zoe ZE.

Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon green_Phil » Mi 10. Okt 2012, 12:12

Ja krass. Schon chique, aber wo soll ich denn deratige Leistungen abfassen können? Da bricht ja das örtliche Stromnetz zusammen - falls der (klimatisierte) Akku nicht "explodiert".
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
Wohnort: Roding

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon berndine1 » Mi 10. Okt 2012, 12:21

Teslas Supercharger lädt mit bald bis zu 120 kw. Das ist schonmal ne Ansage! Wie das ganze dann umgesetzt wird ist sehr interessant, da wie bereits gesagt das Stromnetz das aushalten muss ;)

Tesla baut ja Solarpanele auf die Takstelle. WO die Energie dann herkommt sagen sie aber auch nicht. Wird die Energie in Akkus unter den Tankstellen gespeichert oder kommt diese aus dem öffentlichen Stromnetz. Autark wird wohl nicht wirklich funktionieren ;)
berndine1
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 23:02
Wohnort: Winnenden

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon tom » Mi 10. Okt 2012, 12:46

Könnten solche Tankstellen nicht "autonom" funktionieren? Ich kenne mich da wahrscheinlich zu wenig aus, aber ist es nicht vielleicht möglich an den Tankstellen Wasserstofftanks zu haben. Eine oder mehrere Brennstoffzellen könnten die benötigte Leistung je nach Bedarf zur Verfügung stellen. Wenn nicht getankt wird, wird der Wasserstoff per Elektrolyse aus dem normalen Stromnetzt nachproduziert oder ähnlich wie beim Benzin von Tankfahrzeugen geliefert.
So würde der hohe und stark schwankende Leistungsbedarf nicht das Stromnetzt belasten.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch
tom
 
Beiträge: 1817
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon bernd71 » Mi 10. Okt 2012, 13:07

tom hat geschrieben:
Könnten solche Tankstellen nicht "autonom" funktionieren? Ich kenne mich da wahrscheinlich zu wenig aus, aber ist es nicht vielleicht möglich an den Tankstellen Wasserstofftanks zu haben. Eine oder mehrere Brennstoffzellen könnten die benötigte Leistung je nach Bedarf zur Verfügung stellen. Wenn nicht getankt wird, wird der Wasserstoff per Elektrolyse aus dem normalen Stromnetzt nachproduziert oder ähnlich wie beim Benzin von Tankfahrzeugen geliefert.
So würde der hohe und stark schwankende Leistungsbedarf nicht das Stromnetzt belasten.

Gruss Thomas


Ja könnten Sie. Allerdings benötig man dann auch Brennstoffzellen die diese Leistung abgeben können wobei die ja im Vergleich zum Auto konstant ist. In Fahrzeugen wird ja ein Akku benötigt um die Stomspitzen liefern zu können, z.B. beim Beschleunigen. Das andere Problem ist der Preis, wenn ein Brennstoffzellen laut Toyota nur für ca. 100000€ verkauft werden kann sieht es für mich so aus das die Technik noch zu teuer für solche Anwendungen ist. Zusätzlich muss ja auch noch der Wasserstoff erzeugt werden. Da kann man ja eher Akkus verwenden die den Strom speichern, die haben auch den besseren Wirkungsgrad.
Am sinnvollsten erscheint mir da doch einfach das Stromnetzt als "Zwischenspeicher" zu nutzen.
bernd71
 
Beiträge: 547
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon tom » Mi 10. Okt 2012, 14:01

Von mir aus gesehen macht es einfach mehr Sinn, solch sehr unregelmässig anfallenden Leistungsbedarf flexibel vor Ort herzustellen. Nehmen wir mal an in einigen Jahren gibt es tatsächlich einige Tausend moderner Elektrofahrzeuge z.B. in der Schweiz. Ohne das jetzt genau berechnet zu haben nehme ich mal an, dass an einer solchen Tankstelle zwischen Zürich und Bern schon 20 - 30 Schnellladeplätze stehen müssten. Nur schon weil Elektrofahrzeuge auf längeren Strecken im Gegensatz zum Benziner "immer" zwischenladen müssen.
Wenn nun 20 bis 30 Stationen mit 86KW ziehen, dann denke ich mal, das wird ziemlich eng für die Zuleitung mit über 2000 KW. Könnte mir vorstellen, dass sogar in der Schwerindustrie selten solche Leistungen benötigt werden. Muss aber zugeben dass ich das nicht beurteilen kann.
Das Szenario wird jedoch wahrscheinlich nur einige wenige Male pro Tag für 30 oder 60 Minuten auftreten. In der Restlichen Zeit, z.B. über Nach, könnte aus dem Netzt mit niedrigeren Leistungen der Energievorrat für die Spitzenzeiten nachgeladen werden. Das wären dann entweder Akkus (was wohl aus Platz und Kostengründen kaum in Frage kommt) oder eben Wasserstoff. Wo dann halt der Wirkungsgrad schlecht ist. Wobei eine solche Schnellladung an der Autobahn ja auch mehr kosten darf als zuhause an der Steckdose.
Sollten solche Brennstoffzellen tatsächlich unverhältnismässig teuer sein (es geht ja hier nicht um spezialisierte ultraleichte mobile Lösungen), so gäbe es auch noch die Alternative, den Wasserstoff thermisch zu verwerten (Wirkungsgrad erst recht im Keller) oder Generatoren auf Basis von Biotreibstoffen (grundsätzlich problematisch) oder Biogas (sehe ich als absolut unproblematisch) zu betreiben.
Im Gegensatz zum Verbrenner bleibt ja die Ladung unterwegs auf absehbare Zeit die absolute Ausnahme. Das sehe ich auch bei mir. Meinen Clio hab ich in ca. 2 Jahren vielleicht 10 Mal irgendwo unterwegs eingestöpselt. Meistens auch nicht weil es nötig gewesen wäre, sondern um den Ladepunkt auszuprobieren :-)

Gruss
Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch
tom
 
Beiträge: 1817
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon BuzzingDanZei » Mi 10. Okt 2012, 21:03

Ich glaube auch, dass das Laden unterwegs die Ausnahme sein wird. Es wird schließlich nirgends so billig sein wie Zuhause!
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2623
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon berndine1 » Mi 10. Okt 2012, 21:06

Weiß jmd. wie Tesla mit seinem Supercharger das macht?
berndine1
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 23:02
Wohnort: Winnenden

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon Jogi » Mi 10. Okt 2012, 21:34

berndine1 hat geschrieben:
Weiß jmd. wie Tesla mit seinem Supercharger das macht?


Dicke Kabel. :P


Mal im Ernst:
Schon für die 43kW-Ladung werden Aderquerschnitte von 16mm² empfohlen, wohlgemerkt für's Ladekabel!
Das wiegt dann 1,5kg/lfm und lässt sich nicht so einfach auf ein handliches Maß zusammenrollen.
Was braucht man dann erst für 86kW?!?!


Gruß Jogi
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3407
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: 86 kW Schnellladung von Renault

Beitragvon berndine1 » Mi 10. Okt 2012, 21:39

ICh meinte damit eher die Bereitstellung der Energie. sie haben ja Solarpanels auf dem Dach, aber die Energie muss ja irgendwo gespeichert werden. Oder fließt sie ins Stromnetz und am Ende zieht der Supercharger dann wieder aus dem Stromnetz seine Energie?
berndine1
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 23:02
Wohnort: Winnenden

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste