30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon Killersb1 » So 22. Okt 2017, 09:40

Hi Leute,

ich hätte mal ein paar fragen bzgl. meines Hausanschlusses und was da für eine Wallbox sinnvoll wäre. Mein Netzbetreiber hat mir auf Anfrage gesagt das ich über ein 30kw Hausanschluss verfüge. Jetzt hatte ich selber mal in den Anschlusskasten geschaut und habe dort Sicherungen gefunden die über 500v und 80a verfügen. Dies ist ja nun mehr wie 30kw. Doch mein Zähler ist nur ein Standard Zähler mit 3x380v und 60a was ja weniger wie 30kw sind. (oder habe ich mich da verrechnet?)

Mein Netzbetreiber meinte wenn ich nun mehr Leistung benötige, würde das kosten von insgesamt mehr als 3000€ verursachen. Auch meinte der nette Mann noch das momentan mit den 30kw keine wallbox mit 22kw betrieben werden sollte, da ja bereits ein paralleler Betrieb des Herds ja nicht möglich wäre da der ja 11kw verbrauchen würde. Dazu zählte er dann noch Waschmaschine Trockner usw. auf die ja auch nicht wenig Strom benötigen.

Nun meine eigentliche Frage ist es möglich auch ohne Wechsel des Zählers die vollen 30kw zu nutzen oder muss ich erstmal einen neuen Zähler beantragen? Und kann ich nun ein 22kw Wallbox betreiben oder ist das wirklich bei 30kw nicht sinnvoll. Also besser einen 11kw wallbox (oder 16,5kw Tesla Wallbox)?

Ich hoffe ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen.

Gruß
Sven
Model 3 Vorbesteller
Killersb1
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 3. Okt 2017, 23:12
Wohnort: Erkrath

Anzeige

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon kukuk-joe » So 22. Okt 2017, 09:59

Mein Hausanschluß hat einen 63 A Hauptschalter, der Zähler hat 60 A.

Mein Elektriker hat da bei der Installation der 22 KW Wallbox kein Problem gesehen.
Seit April 2017 läuft meine Wallbox auch ohne Probleme, auch wenn im Haus der Herd oder die Waschmaschine und der Trockner laufen (schon alles zusammen ausprobiert) fliegt keine Sicherung raus.
Dann dreht sich zwar das Zählerrad im Stromzähler so schnell dass man meint der hebt gleich ab aber es funktioniert ohne Probleme.
Benutzeravatar
kukuk-joe
 
Beiträge: 95
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 15:42
Wohnort: 65462 Ginsheim-Gustasvburg

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon Jeggo » So 22. Okt 2017, 10:01

Hallo Sven,

meine Situation sieht ähnlich aus. Hausanschluss 35A.
In der Garage habe ich eine 32A CEE-Steckdose. Also sind maximal 22kW möglich.
Die benötige ich aber nur sehr selten, da das Auto ja mehr als 10h steht. Bei einem Verbrauch von ca. 11kWh am Tag, wäre in gut einer Stunde wieder alles nachgeladen und ich kann im restlichen Haus alles wie gewohnt nutzen. Wenn es denn 22kW sein müssen, dann einfach in der Nacht laden.
Also eine Wallbox nehmen, die in der Leistung beschränkt werden kann.

Bis bald

Jens
Jeggo
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 10:36

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon Solarstromer » So 22. Okt 2017, 10:02

Killersb1 hat geschrieben:
3x380v und 60a was ja weniger wie 30kw sind


3 * 230V * 60A = 41 kW
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon DiLeGreen » So 22. Okt 2017, 10:09

Vor dem Zähler müssten auch nochmal Sicherungen sein, kannst du da was sehen?
Ansonsten entweder die Wallbox auf geringere Leistung einstellen oder ein Lastmanagement z.B. mit der Smart EVSE verwenden, dann hast du gar kein Problem und musst dir keine Gedanken machen ob Herd und Auto gleichzeitig laufen dürfen.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 479
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
Wohnort: Würzburg

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon Jeggo » So 22. Okt 2017, 10:13

Hallo,

die Angaben am „Hauptschalter“ sagt nur aus, bis zu welcher Spannung bzw. bis welchem Strom dieser genutzt werden darf. Das sind meist 400/500V und 63A.
Es sollten eigentlich auch noch drei kleine Schmelzsicherungen (Neozed) vorhanden sein. Die Größe dieser Sicherung stellt das Maximum dar.
In dem Sichtfenster der Sicherung kann man die Farbe des Kennmelders sehen. 35A steht entspricht schwarz.

Bis bald

Jens
Jeggo
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 10:36

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon HubertB » So 22. Okt 2017, 13:29

Brauchst Du denn 22 kW? Wenn ja, 22kW Box mit Lastmanagement nehmen, das ist billiger als die 3000€ an den Netzbetreiber abzudrücken.
Wenn nein, mit 16 oder 20A laden. Vielleicht reicht ja die 11kW Box (3x 16A).
Ich kann meine Ladebox in 1A Schritten einstellen und lade mit 20A. Da habe ich guten Wirkungsgrad und noch keinen Stress für die Batterie.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2305
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon Spüli » So 22. Okt 2017, 13:35

Moin!
Wenn die Tesla-Wallbox schon einmal im Spiel ist, würde ich diese auch empfehlen. Dort kann man auch gleich die Begrenzung auf zum Beispiel 24A (also 16,5kW) vornehmen. Das sollte bei 35A und mehr im Hausanschlußkasten ausreichend sein.

Hast Du denn überhaupt noch andere große Verbraucher im Haus, die eine dauerhafte Last erzeugen können? So etwas wie Sauna, Whirlpool und Co vielleicht? Die großen Schmelzsicherungen sind sehr träge, so das man sie mit einer Kurzen Überlast (Wasserkocher, Fön,..) eigentlich nicht kaputt bekommt.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon JuGoing » So 22. Okt 2017, 13:54

Ich würde auch nicht ohne Not eine 11KW Wallbox nehmen.
Lieber was einbauen, was 22 KW kann und dann im Normalfall reduzieren.
Wenn du aber Mal 22 KW brauchst, sind die zumindest für eine gewisse Zeit verfügbar.

Du schreibst nicht, wo die Wallbox aufgebaut werden soll.
Hast du Mal über einen mobilen Lader nachgedacht ?
NRGKick, go-e oder andere, die man regeln kann und bei Bedarf auch noch mitnehmen.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 599
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: 30kw Hausanschluss was für eine Wallbox sinnvoll?

Beitragvon E-lmo » So 22. Okt 2017, 14:32

Was für ein Fahrzeug soll denn daran geladen werden? Wie lange darf der Ladevorgang dauern? Über Nacht wird auch ein größerer Akku mit kleiner Ladeleistung voll. Vielleicht erübrigt sich damit schon die Frage nach allzu großen Ladeleistungen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 568
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste