230V - warum Ladestation?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

230V - warum Ladestation?

Beitragvon Blaubär » Mo 27. Mai 2013, 18:45

Moin zusammen,

Keba ist stolz darauf, dass ihre Ladestationen jetzt auch bei conrad zu haben sind.
Dort kostet die Ladestation für 400V 840€, die für 230V 925€. Ich habe einen smart ohne 22kW-Lader. Ich habe zwar schon die gleiche Frage an den Hersteller gemailt, aber vielleicht kann mir hier ja auch jemand weiter helfen (u.U. ja sogar ehrlicher als der Hersteller ;-)).

Warum macht es Sinn, für 1000€ eine Ladestation zu kaufen, wenn man das Ganze doch auch mit einer eigens für diesen Zweck installierten Feuchtraum-Unterputzdose, die mit 16A abgesichert ist, für einen Bruchteil des Geldes betreiben kann.
Fahrzeug: Smart ED 3rd 05/2013, ed design package, Navi, Klima, LED-TFL, Paddels, Tempomat, Glasdach
Blaubär
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18

Anzeige

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon lingley » Mo 27. Mai 2013, 19:12

Weil Du die IEC 62196 (internationale Norm für eine Reihe der Steckertypen und Lademodi für Elektrofahrzeuge) und die daran verdienende hängende Industrie vergessen hast :mrgreen:
Ein Auto ist demnach nicht wie ein Handyakku, Rasenmäher, E-Roller ohne Steuerung/Regelung an 230V zu Laden !
Und weil die Teile dazwischen nicht ganz billig sind, kostet die :ironie: nun "intelligente" Steckdose 999,- € im Angebot.
lingley
 

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon bm3 » Mo 27. Mai 2013, 20:39

Könnte etwas mit Wertschöpfung zu tun haben.
Die ist in Wirtschaftskreisen sehr beliebt.- :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7252
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Blaubär » Mo 27. Mai 2013, 21:08

lingley hat geschrieben:
Weil Du die IEC 62196 (internationale Norm für eine Reihe der Steckertypen und Lademodi für Elektrofahrzeuge) und die daran verdienende hängende Industrie vergessen hast :mrgreen:
Ein Auto ist demnach nicht wie ein Handyakku, Rasenmäher, E-Roller ohne Steuerung/Regelung an 230V zu Laden !
Und weil die Teile dazwischen nicht ganz billig sind, kostet die :ironie: nun "intelligente" Steckdose 999,- € im Angebot.



Ähem - ich lade doch aktuell an der Steckdose in meiner Garage, wollte die jetzt nur an die Außenwand verlegen... :roll:
Fahrzeug: Smart ED 3rd 05/2013, ed design package, Navi, Klima, LED-TFL, Paddels, Tempomat, Glasdach
Blaubär
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon lingley » Mo 27. Mai 2013, 21:36

Blaubär hat geschrieben:
Ähem - ich lade doch aktuell an der Steckdose in meiner Garage, wollte die jetzt nur an die Außenwand verlegen... :roll:

:?: von was für einem Auto ist die Rede :?:
Die Frage war doch:
230V - warum Ladestation?
A) Du hast ne ICCB, dann reicht 'ne CEE blau 230V/16A
B) Du hast keine ICCB, dann 'ne BOX mit 3,7kW einphasig 230V/16A
Ich bin von einem ZOE ö.ä. mit Typ2 Lade-Kabel ausgegangen :?
lingley
 

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Blaubär » Di 28. Mai 2013, 09:51

Sorry, mein Fehler.
Ist ein smart ohne 22kW-Lader, das Kabel hat einen normalen Europanorm-Schukostecker.
Fahrzeug: Smart ED 3rd 05/2013, ed design package, Navi, Klima, LED-TFL, Paddels, Tempomat, Glasdach
Blaubär
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Di 28. Mai 2013, 11:25

Blaubär hat geschrieben:
Sorry, mein Fehler.
Ist ein smart ohne 22kW-Lader, das Kabel hat einen normalen Europanorm-Schukostecker.


Die KEBA Wallbox mit max. 22kW kostet 845,00, wenn Du sie über Smart (SPX) bestellst.

Vorteile:

a.) Du lädst mit 16A, statt mit 12A des Notladekabels. Das verkürzt die Zeit des Ladens.
b.) Du kannst in Zukunft adaptiv zu einer PV Anlage laden
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Blaubär » Di 28. Mai 2013, 12:15

smarted hat geschrieben:

Die KEBA Wallbox mit max. 22kW kostet 845,00, wenn Du sie über Smart (SPX) bestellst.

Vorteile:
a.) Du lädst mit 16A, statt mit 12A des Notladekabels. Das verkürzt die Zeit des Ladens.
b.) Du kannst in Zukunft adaptiv zu einer PV Anlage laden


Ich will aber keine Keba-Wallbox mit max 22kW, da ich -wie gesagt- keinen 22kW-Lader habe. Ich würde wenn die zu meinem Fahrzeug passende Wallbox mit 220V/3,7kW/16A nehmen und die ist teurer als die preisgleichen 400V/11kW/16A und 400V/22kW/32A.

Zu 'a' : Ist denn das dem Auto beiliegende Kabel ein 'Notladekabel'? Ich ging davon aus, dass das das reguläre Ladekabel ist - ein anderes habe ich auch nicht... In der Anleitung zur EVSE des Kabels steht auch, dass ich je nach vorgewählter Laderate mit 8 bzw 16A lade.

Zu 'b' Kapiere ich nicht, was bedeutet das?
Fahrzeug: Smart ED 3rd 05/2013, ed design package, Navi, Klima, LED-TFL, Paddels, Tempomat, Glasdach
Blaubär
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Di 28. Mai 2013, 12:47

Das ist es ja. Ich kaufe doch nicht eine 3,7kW Wallbox und blockiere mich damit selbst für die Zukunft, wenn ich für den gleichen Preis eine richtige Wallbox mit 22kW kaufen kann. (PS: 230V statt 220V :D )

a.) Man bezeichnet es als Notladekabel, weil es ja nicht die max. Ladung des Autos ermöglicht und vorallem dafür gedacht ist, mit 8A an einer Kabelrolle laden zu können, also zur Not :mrgreen:

b.) Du hast eine PV Anlage oder ein BHKW? Du speißt für weniger Geld den Strom ins Netz ein? Die adaptive Ladung ermöglicht eine angepasste Ladung an die derzeit verhandene Überschusseinspeisung und erhöht somit Deinen Eigenverbrauch.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: AW: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon molab » Di 28. Mai 2013, 13:13

Hi,

Ich habe auch keinen Schnelllader und kaufe mir erst eine Wallbox, wenn die auch aus der Autobatterie ins Hausnetz rückspeisen kann, was laut Mennekes wohl noch 5 Jahre dauert. Bis dahin nehme ich meine Bettermann Box (ICCB), die auch 16A und Solar etc. kann. Später kann ich die dann noch mobil nutzen und habe jetzt nicht so viel Geld rausgeworfen (Hausinstallation ist ja auch einfacher so - Zwischenzähler und CEE 230V 16A).
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste