230V - warum Ladestation?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: AW: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Chris » Sa 1. Jun 2013, 09:30

@twizyflu: Wenn du nicht weist ob du bei dir zu Hause laden kannst und keine Ahnung von Elektrotechnik hast dann nimmst dir einen gelernten Elektriker deines Vertrauens an die Hand und er soll sich deine Hausinstallation anschauen und beurteilen was wo und für wie viel Geld gemacht werden muss damit du ein E-Auto landen kannst.
My next car is a reservation: Microlino or Model 3 or both?
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 727
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 22:44

Anzeige

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Kelomat » Sa 1. Jun 2013, 13:55

Sag dem Händler er soll dir gefälligst ein Ladekabel dazugeben das auch in eine deiner Steckdosen zu Hause passt.

Ob das Jetzt für eine Normale Steckdose (Notladekabel) oder für eine Kraftsteckdose ist, ist ja dann egal. Aber ich finde es gehört zu jedem E-Auto auch die Möglichkeit es in der Garage zu Laden.
Wenn jeder der ein E-Auto kauft beim Händler das zur Kaufentscheidung macht wird das Ladekabel serienmäßig.

Übrigens Beim Leaf ist ein "Notladekabel" (also von einer ganz normalen Steckdose aufs Auto) Serienausstattung.
Natürlich wollte Nissan mir auch eine Wallbox für ca. 1500,-€ verkaufen aber ich hab die natürlich nicht genommen.
Jetzt lade ich halt immer mit dem Notladekabel mit 10A (2,3kW) und in ca. 10h ist die Karre auch voll. 8-)
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Sa 1. Jun 2013, 14:00

Ich glaube wir driften hier ab. Bisher sind diese Kabel serienmäßig, weil die ersten Autos eben vorwiegend in Garagen oder an Carports geladen werden. Spätestens, wenn die Laternenparker auch eAutos haben, wird es dieses Kabel nicht mehr geben. Wie man seinen Händler dann erpresst, steht auf einem anderen Blatt.

Ich würde mal voraussagen wollen. Es gibt in ein paar Jahren NUR noch DC Ladung im Auto (man spart sich einfach das teuere 1,328kW - 43kW Ladegerät) und baut für ganz wenig Geld ein Notlader (16A AC) ein. Die kosten dann so gut wie nichts mehr und sind dann absolte Massenware.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon lingley » Sa 1. Jun 2013, 14:09

smarted hat geschrieben:
Ich würde mal voraussagen wollen. Es gibt in ein paar Jahren NUR noch DC Ladung im Auto (man spart sich einfach das teuere 1,328kW - 43kW Ladegerät) und baut für ganz wenig Geld ein Notlader (16A AC) ein. Die kosten dann so gut wie nichts mehr und sind dann absolte Massenware.

Könnte gut sein ...
so wie 2008 der Kampf Blueray (DC) gegen HD-DVD (AC), der wurde ja schlußendlich durch Warner Bros.(Autohersteller?) entschieden !
lingley
 

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Sa 1. Jun 2013, 14:17

Es wird sicherlich schwierig sein, einen guten Lader zu bauen, der von 6A einpahsig bis 3x 63A dreiphasig gut laden kann. Das sind dann aber immernoch gerade mal 43kW. Wir sollten aber so in Richtung 120kW kommen. Dafür einen Lader auszulegen, der das ganze Spektrum abdeckt, wird sicherlich teuer.

Bei DC sieht das ganz anders aus. Das Auto kann sagen wir 120kW nutzen, dann pumpt die Säule das eben da rein. Zu Hause hat man vllt. einen kleinen DC Wandlader mit 40kW oder läd unterwegs mit 3,7kW AC.
Die Konstruktion wird durch DC deutlich breitbandiger. (siehe Tesla Model S)

Ich habe bei mir in der Garage einen 3x63A SLS Anschluss und kann auch wirklich diese 43kW nutzen. Aber wie sieht es normalerweise aus. Meine Nachbarn haben einen 3x40A Hausanschluss mit 3x35 NH Sicherungen. Da sind es dann nur noch 22kW.

Auf dem Land sind es ja meist 3x80A, aber auch hier kann man meist nur 3x63A nutzen. Für zu Hause reichen dann ja auch 20 oder 40kW DC Lader, so ist auch ein 100kWh Auto in 2,5-5h voll.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Kelomat » Sa 1. Jun 2013, 14:54

Was für mich sehr interessant wäre:

Wenn ich meinen Akku im Keller direkt per DC mit meinem Auto verbinden könnte und das noch in beide Richtungen.

Da wären kleine Speicherlösungen gleich mal erweitert :mrgreen:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Sa 1. Jun 2013, 15:06

Das geht, braucht nur Elektronik dazwischen und etwas Logik. Ach ja, und das Auto muss das unterstützen :mrgreen:
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Twizyflu » Sa 1. Jun 2013, 15:18

Ja oder ich hol mir einfach die KEBA 20 vll inkl. Standfuß, dann sollte das mit 380V 16A funzen?
bzw. 32A halt.

Strom ist ja wohl vorhanden, auch die Kabel eigentlich, FI weiß ich net muss ich schauen!
Aber es geht mir darum eine günstige Möglichkeit zu haben, das Auto zu laden daheim.

Ich kann ja trotzdem fein die öffentlichen Säulen auch nutzen!
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21624
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Sa 1. Jun 2013, 15:32

Twizyflu hat geschrieben:
Ja oder ich hol mir einfach die KEBA 20 vll inkl. Standfuß, dann sollte das mit 380V 16A funzen?
bzw. 32A halt.

Strom ist ja wohl vorhanden, auch die Kabel eigentlich, FI weiß ich net muss ich schauen!
Aber es geht mir darum eine günstige Möglichkeit zu haben, das Auto zu laden daheim.

Ich kann ja trotzdem fein die öffentlichen Säulen auch nutzen!


Lass uns das jetzt mal klären.

1.) Was hast Du für ein Auto?
2.) Wo soll die Wallbox hin?
3.) Was liegt dort für ein Kabel?

Alles andere wird jetzt zum Rätselraten.

Die KEBA KeyContract P20 kann an einem Drehstromanschluss (400V) bis zu 22kW ans Auto abgeben. Je nach Auto und Kabel.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Twizyflu » Sa 1. Jun 2013, 16:24

Renault Zoe solls werden wenn.

Nirgends soll die hin, denn die Garage vom Auto ist weiter weg vom Haus, da müsste man ewig weit aufgraben um ein Kabel zu legen. Darum in Hausnähe (Parkplatz), da gibts aber keine Wand, darum Standfuß (Keba).

Soweit ICH weiß, ist es ein handelsübliches Starkstromkabel.

Also 400V und lt. Rücksprache sollten es 16A sein.

Es ist ein 5-poliges. Mehr weiß ich eben (NOCH) nicht.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21624
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste