230V - warum Ladestation?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Di 28. Mai 2013, 13:43

@molab: Das Bettermann-Kabel ist ja auch was ganz Anders. Aber auch das kostet nicht nur 300€.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Anzeige

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Drago85 » Di 28. Mai 2013, 13:58

"Warum macht es Sinn, für 1000€ eine Ladestation zu kaufen, wenn man das Ganze doch auch mit einer eigens für diesen Zweck installierten Feuchtraum-Unterputzdose, die mit 16A abgesichert ist, für einen Bruchteil des Geldes betreiben kann."

Bei einer Volladung ergeben sich mit der Wallbox zwei Vorteile gegenüber der Schukosteckdose.

1. Die Ladeverluste sind um ca 1 kWh geringer (beim Laden von 0-100%).

2. Der Ladevorgang wird um ca 1 Stunde beschleunigt (Schuko 7 h, Wallbox 6 h).


Gruß Drago
Drago85
 
Beiträge: 132
Registriert: So 30. Sep 2012, 09:14

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Blaubär » Di 28. Mai 2013, 19:07

@smarted

Ich habe keine PV - das wollte ich meinem alten Fachwerkhaus bei der Dachsanierung nicht zumuten. BHKW kommt bei der nächsten Heizungssanierung. Aktuell habe ich normale Stromversorgung mit Ökotarif - per Definition nur aus Wind- und Wasserkraft.
Also lädt das Kabel mit Einstellung 16A auch mit 16A - korrekt? Und zur Not bei Einstellung 8A halt mit 8A. Woher kommen dann Deine 12A??

@Drago85

Danke, das war genau die Antwort auf meine Frage. Der Zeitfaktor ist für mich untergeordnet, da zwischen dem abendlichen Abstellen und dem Weiterfahren am nächsten Tag sicher immer mindestens 7h liegen werden.
Bis ich 1000€ in Ladeverluste investiert habe, dürfte ein Weilchen vergehen, das sitze ich dann erstmal aus.
Fahrzeug: Smart ED 3rd 05/2013, ed design package, Navi, Klima, LED-TFL, Paddels, Tempomat, Glasdach
Blaubär
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Di 28. Mai 2013, 19:18

Blaubär hat geschrieben:
Also lädt das Kabel mit Einstellung 16A auch mit 16A - korrekt? Und zur Not bei Einstellung 8A halt mit 8A. Woher kommen dann Deine 12A??


Nein! Eine Schukosteckdose ist nur bis max 12A Dauerlast zertifiziert. > 12A muss man auf den blauen Campingstecker ausweichen! Die 16A hast Du sicherlich aufgrund Deiner 16A Sicherung im Kopf. Die ist aber nicht nur für eine Steckdose da. Dazu kommt natürlich, dass man auch mal kurz 16A ziehen kann, aber nicht über längere Zeit.
Daher habe alle Schuko-Ladekabel nur max. 12A. Die Smartversion macht 8A und 12A.

8A = 1840W
12A = 2760W
16A = 3680W
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Blaubär » Mi 29. Mai 2013, 10:15

Danke, jetzt habe auch ich das kapiert.

Wenn irgendwo gestanden hätte, dass es zu der Wallbox ein anderes Kabel gibt, hätte ich es eventuell sogar eher kapiert.
Dann kommen also zu den Kosten für die Wallbox noch die Kosten für das andere Kabel... :evil:
Fahrzeug: Smart ED 3rd 05/2013, ed design package, Navi, Klima, LED-TFL, Paddels, Tempomat, Glasdach
Blaubär
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Mi 29. Mai 2013, 10:22

Blaubär hat geschrieben:
Danke, jetzt habe auch ich das kapiert.

Dann kommen also zu den Kosten für die Wallbox noch die Kosten für das andere Kabel... :evil:


Richtig! Aber bedenke. Das nächste Auto hat evtl. gar kein Ladekabel mehr.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Kelomat » Fr 31. Mai 2013, 14:06

smarted hat geschrieben:
Richtig! Aber bedenke. Das nächste Auto hat evtl. gar kein Ladekabel mehr.


Dann müssen wir Konsumenten zusammenhalten und die Autoindustrie dazu bringen ein Auto mit Kabel auszuliefern!

Ich finde zu einem E-Auto gehört auch das (Not)ladekabel und zwar auf eine Normale Steckdose denn die gibt es überall.
Für den dauer-Ladeplatz dann von mir aus eine Wallbox, aber das (Not)ladekabel gehört zum Auto!
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1637
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon AQQU » Fr 31. Mai 2013, 14:27

Kelomat hat geschrieben:
smarted hat geschrieben:
Richtig! Aber bedenke. Das nächste Auto hat evtl. gar kein Ladekabel mehr.


Dann müssen wir Konsumenten zusammenhalten und die Autoindustrie dazu bringen ein Auto mit Kabel auszuliefern!

Ich finde zu einem E-Auto gehört auch das (Not)ladekabel und zwar auf eine Normale Steckdose denn die gibt es überall.
Für den dauer-Ladeplatz dann von mir aus eine Wallbox, aber das (Not)ladekabel gehört zum Auto!


smarted meint wohl "induktives Laden", die Ladeart mit dem höchsten WAF. Davon abgesehen auch die barrierefreieste Art des Ladens: Es ist kein Spass mit arthritisgeplagten kleinen Händen einen CHaDEMO / Combo Stecker, am besten bei Kälte, und dessen dickes Kabel rumzuhieven und einzustecken!
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 6. Dez 2012, 15:17
Wohnort: Schweiz

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon smarted » Fr 31. Mai 2013, 14:37

smarted meint wohl "induktives Laden"


Nein, meinte "er" nicht :D
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017 (steht ab Mitte des Jahres zum Verkauf)
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1198
Registriert: So 17. Mär 2013, 17:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 230V - warum Ladestation?

Beitragvon Twizyflu » Sa 1. Jun 2013, 00:23

Besser wäre mal dass man es als 0815 LAIE endlich kapiert.
Gut das mit Typ B Mennekes, 16A irgendwas 5 phasen ^^ das liest man irgendwann raus.
Aber ich getraue mich wirklich nur den Zoe nicht zu kaufen weil ich keine Peilung hab ob ich zuhause ne Möglichkeit zu Laden bekommen kann. Und nur öffentlich Laden, auch wenn die Säule netmal 5 Min von meinem Haus weg is, ist halt bissl unsicher.
Weiß net.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Nachhaltige Accessoires aus Holz: https://www.holzreich.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Ordered: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21136
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron