2 Ladestationen ein FI?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon stromer » Di 14. Jun 2016, 00:20

Karlsson hat geschrieben:
stromer hat geschrieben:
Ich habe 3 Ladestationen mit je 11 kW über einen gemeinsamen FI TypA 63 A abgesichert. Da laden seit 1,5 Jahren unsere 3 Zoes meist gleichzeitig. Der FI hat bisher der nie ausgelöst.

Nicht gut, da sollte B oder A(EV) hin.

Siehe hier
http://www.goingelectric.de/wiki/Normgerechte_Errichtung_von_Ladeinfrastruktur



Ups, hab mich vertippt. Ist natürlich ein Typ B. Und wie schon geschrieben, seit 1,5 Jahren keinerlei Probleme. Demnächst kommt noch eine 4. Ladesation dazu und ich bin mir sicher, daß auch 4 Zoes über einen FI problemlos gleichzeitig laden können.
Zuletzt geändert von stromer am Di 14. Jun 2016, 00:59, insgesamt 1-mal geändert.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2324
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon Hachtl » Di 14. Jun 2016, 00:36

Bei e-Bay findet man ab und an Fi Typ B für 150 €

Renault Zoe Intens 11/2015
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1951
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon stromer » Di 14. Jun 2016, 00:57

Ich hatte vor 2 Jahren auf Ebay auch einen FI Typ B für 180 € gekauft. Ende letzten Jahres stand die Polizei vor der Tür und nahm den aus einem Diebstahl stammenden FI wieder mit. Das Geld war futsch und ein Verfahren wurde gegen mich eingeleitet, ist dann aber eingestellt worden.Hab den FI dann gegen einen nicht viel teureren Typ A EV vom Online-Händler ersetzt.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2324
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon TeeKay » Di 14. Jun 2016, 13:55

Elektrofix hat geschrieben:
- bei den Trippellander in Brinkum, Haarentor und Dille die Tennschütz beschädigt (Aussage des Servicetechniker)

Zufällig alle vom gleichen Hersteller. Andere Hersteller haben kein Problem. Und zufällig das Modell, bei dem dann auffallend oft und lang andauernd das DC-Modul komplett kaputtgeht und die gesamte Säule statt nur ein Modul ausgetauscht werden muss. Da muss dann natürlich die Zoe schuld sein und nicht die mangelhafte Konstruktion der Säule.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11937
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon JoDa » Di 14. Jun 2016, 16:46

Nothi hat geschrieben:
Hallo,
... Wir haben jedoch eine Stromzähleranschlusssaeule nur ca. 5m von der Garagenanlage entfernt. Von dort wollen wir uns Strom in die Garage legen lassen. 50Kw Hausanschluss sollte genügen, einmal 22kw, und einmal 11kw für mich.
Meine Frage nun an die Elektroexperten: ... Würde für beide Ladestellen ein FI genügen auch wenn mein Zähler nachgeschaltet ist und würde auch ein FI A EV genügen. Die allermeisten Elektriker haben leider nicht die Spur einer Ahnung wenn es um Ladestationen geht.

Dein Elektriker wird wahrscheinlich von der Stromzählersäule ein Kabel zur Garage legen.
Dort wird er einen Unterverteiler setzen, von dem jeweils ein Kabel zu deiner 11kW LEW-Wallbox und zur 22kW-Wallbox führt.
Im Unterverteiler wird er für jeden der beiden Abzweige einen FI TypA (ca. 50€) und einen 3poligen LS-Schalter (ca. 40€) setzen.
Auf Wunsch noch jeweils einen digitalen Drehstromzähler (ca. 60€).

Wenn du der Empfehlung von Renault (=Z.E. Ready) folgst, musst du statt dem FI TypA für deine ZOE einen FI TypB (ebay ab 200€) verwenden. Meiner Meinung nach genügt der FI-TypA für die ZOE, möchte aber nicht wieder eine FI Endlosdiskussion beginnen, daher empfehle ich jedem der sich unsicher ist den teuren FI-TypB für eine fix montierte Wallbox zu kaufen.

Falls du dich genauer informieren möchtest empfehle ich dir folgende Artikel:
Anschlussempfehlung von Hr. Bettermann:
http://rtp-service.de/wp-content/upload ... lation.pdf
wiki-Eintrag von mir:
http://www.goingelectric.de/wiki/Normge ... rastruktur
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 687
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon Tho » Di 14. Jun 2016, 16:55

Elektrofix hat geschrieben:
- bei den Trippellander in Brinkum, Haarentor und Dille die Tennschütz beschädigt (Aussage des Servicetechniker)

Wie genau soll man einen Schütz als Stromabnehmer beschädigen?
Das ist ja ein rein mechanisches Teil.
Als einziges könnte ich mir eine Überlastung vorstellen, dann wäre aber die Sicherung falsch gewählt.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6629
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon Lokverführer » Di 14. Jun 2016, 22:16

JoDa hat geschrieben:
Falls du dich genauer informieren möchtest empfehle ich dir folgende Artikel:
Anschlussempfehlung von Hr. Bettermann:
http://rtp-service.de/wp-content/upload ... lation.pdf


Das ist ja ne lustige Beschreibung: "Außerdem ist ein Fehlerstromschutzschalter erforderlich. Bis 16A wird ein
haushaltsüblicher Typ A installiert. Bei höheren Strömen müssen allstromsensitive Typen (Bild 2) Verwendung finden"

Wenn ich also einen BMW i3 mit 20 A und natürlich einphasig laden will, muss ich einen allstromsensitiven FI verwenden, wenn ich einen Zoe mit 16 A dreiphasig laden will, dann reicht Typ A.
Was für ein Unsinn...


Ich würde zusehen, günstig einen B mit 63A zu bekommen. Im Gegensatz zu der Krücke A EV lösen die auch erst bei Gleichfehlerströmen ab der Hälfte des Nennwertes aus (also 15 mA). Stromer hat ja schon Erfahrungen mit mehreren Zoe an einem FI. Normkonform ist das mW allerdings auch nicht, da jeder Ladepunkt einen eigenen FI erhalten soll.

Wenn man eh in der Garage eine Unterverteilung setzt, würde ich ggf. noch über einen Überspannungsableiter (DEHNguard o.Ä.) nachdenken bevor das nächste Gewitter das Ladegerät grillt.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1413
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon Elektrofix » Di 14. Jun 2016, 22:19

Tho hat geschrieben:
Elektrofix hat geschrieben:
- bei den Trippellander in Brinkum, Haarentor und Dille die Tennschütz beschädigt (Aussage des Servicetechniker)
Wie genau soll man einen Schütz als Stromabnehmer beschädigen?
Das ist ja ein rein mechanisches Teil…
Ich bin kein Servicetechnier von Ladestationen, vertraure aber auf seine Aussage.
Ich mutmaße jetzt mal: Das Schütz in der Säule ist für 63A ohmische Last ausgelegt, die ZOE läd jedoch mit Hilfe des Motor und ist damit eine induktive Last, welches die Kontakte überlastet. Es gibt für Schütze verschiedene Klassen AC1, AC2, …
TeeKay hat geschrieben:
Zufällig alle vom gleichen Hersteller. Andere Hersteller haben kein Problem… Da muss dann natürlich die Zoe schuld sein und nicht die mangelhafte Konstruktion der Säule.
Du hast recht, spricht nicht gerade für die Säule. Jedoch ändert das nicht daran, die der Lader der ZOE nicht Einfach im Umgang ist, aus der Sicht eines Elektrikers.

:back to topic:
Wenn der Stromanschluss nur zum Laden der ZOE's sind, dann würde ich eine zweireihige Verteilung setzen mit einen FI-B 63A im Eingang, dann im Abgang zwei dreipolige Sicherungsblöcke K32A und eine Sicherung B6 für die Steuerung der zwei SamrtEVSE. Beide SmartEVSE würde ich auf 22Kw einstellen, eine davon mit Lastmanagement. Die Ladekabel würde ich direkt anschließen und die Schütze für 63A auslegen.
Ich denke, das wäre die praktikabelste und kostengünstigste Lösung. Es ist zwar sicher, jedoch nicht mit der VDE 0100T722 konform.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 651
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon Ahvi5aiv » Mi 15. Jun 2016, 23:49

Tho hat geschrieben:
Elektrofix hat geschrieben:
- bei den Trippellander in Brinkum, Haarentor und Dille die Tennschütz beschädigt (Aussage des Servicetechniker)

Wie genau soll man einen Schütz als Stromabnehmer beschädigen?

Durch einen zu hohen Gleichstromanteil bleibt der Abreißlichtbogen bestehen weil die Zoe hart getrennt wird, also nicht vorher den Lader abschaltet (weil es die Ladesäule der Zoe vorher nicht miteilt)?

Alles nur Vermutungen meinerseits. Zu wenig Infos.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: 2 Ladestationen ein FI?

Beitragvon stromer » Do 16. Jun 2016, 01:16

Zu hoher Gleichstromanteil, Abreißlichtbogen, harte Trennung ? Mein Gott, die Theorien werden ja immer abstruser.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2324
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AJO und 7 Gäste