11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <200€

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon meisterlind » Di 28. Mär 2017, 11:27

Hab es schon erfolglos an verschiedenen CEE-Dosen getestet. Lade übrigens eine R240 aus 11/15. Werde jetzt versuchen auch noch den N über ein Relais zu schalten. Mal sehen ob ich das auch noch im Stecker verstauen kann.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 405
Registriert: Di 30. Sep 2014, 06:34
Wohnort: Siegelbach

Anzeige

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon AbRiNgOi » Di 28. Mär 2017, 11:48

Hi,

was mir in den "deutschen" Foren auffällt: da ist immer Ground mit PE, also dem Erdleiter verbunden. (kommt in den anderen Schaltbildern insbesondere Typ1 nicht vor) Ich kann mich an die Installation meiner Box erinnern, wenn man die Niederspannungsseite, also den Ausgang des Trafos für die 12V Versorgung mit PE, also der gelb/grünen Erdleitung verbunden hat, ging meine 07/2013 ZOE immer auf Fehler und hat die Ladung verweigert. Das öffnen der Verbindung hat die Lösung gebracht.
Normaler Weise verbindet man den Erdschutzleiter mit dem Gehäuse aber doch niemals mit der Niederspannungsseite. Wie auch immer, einen Versuch wäre es bei Dir wert, weil den Vorteil der Verbindung erschließt sich mir nicht. Das System ist doch durch den Trafo und dem Relais vollständig von der 400V Seite getrennt, eine Schutzerdung also nicht notwendig. (Außer Du hast einen Metallstecker, aber dann würdest Du nur das Gehäuse Erden...)
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 80.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4031
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon meisterlind » Di 28. Mär 2017, 13:06

Danke für den Tipp.
Das werde ich heute Abend gleich mal versuchen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 405
Registriert: Di 30. Sep 2014, 06:34
Wohnort: Siegelbach

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon meisterlind » Di 28. Mär 2017, 15:55

So, die Erde an die Platine habe ich nun testweise entfernt. An der Zoe (Q240 aus 12/15)kommt leider immer noch die Fehlermeldung:"Anschlüsse prüfen".


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 405
Registriert: Di 30. Sep 2014, 06:34
Wohnort: Siegelbach

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon AbRiNgOi » Di 28. Mär 2017, 16:41

"Anschlüsse prüfen" hatte ich immer nur, wenn ein schlechter Stecker zwar verriegelt aber nicht richtig drinnen steckt. Und das aber bevor die Schütze geschaltet haben.
Damit gibt es doch nur die Möglichkeit, dass das Fahrzeug nur das PWM oder den Widerstand sieht (CP und PP), weil wenn beide da wären, würde er doch zuerst einmal den Schütz schließen um dann den Erder zu prüfen.
Es ist doch so, dass der Stecker so gebaut ist, dass beim Abstecken als erstes die beiden Steuerleitungen CP/PP aufgehen und dann erst Phasen + Nulleiter wenn dann der Schütz schon offen ist. Und beim Einstecken eben zuerst die Strom führenden Phasen und dann erst CP/PP. Wenn da nur einer der beiden sichtbar ist, denke ich, beobachtet zu haben, dass genau dann und nur dann "Anschlüsse prüfen" angezeigt wird.
Das sollte man auch ohne Fahrzeug prüfen können, weil wenn Du das Kabel in Betrieb nimmst, kann man doch CP mit dem Oszi und abgeschaltet den PP mit dem Ohmeter prüfen. Vielleicht sind die beiden auch vertauscht bei Dir am Stecker dran, da kann man sich mit vorne und hinten schon mal leicht irren. Wenn dem aber so ist, unbedingt den N und L1 Leiter auf die richtige Seite hin prüfen, sonst ist die ZOE Geschichte. (nur bei Vorhandensein von L2 und L3 relevant, ansonsten kann man N und L1 vertauschen, siehe Schukostecker)

PS: ich dachte es geht um die Fehlermeldung "Ladung unmöglich" nachdem die Schütze geschalten haben, erst dann wird der PE geprüft und der Hinweis von Mittag schlagend. "Anschlüsse prüfen" wie gesagt bei mir immer nur vor dem schalten der Schütze.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 80.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4031
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon Ahvi5aiv » Di 28. Mär 2017, 22:50

Hattest Du im Typ-2 Stecker den PP über einen Widerstand mit dem PE verbunden? Das ist für das Auto wichtig. Ich habe jetzt nicht nachgesehen.
Zusätzlich brauch aber auch die Platine den Widerstand damit Sie weis wie breit das CP Signal zum Auto sein muss. Das hatte ich irgendwo weiter vorne gesehen.
Übrigens ist deine Platine eine ohne negatives 12V Signal, ist aber für die Zoe meines wissens nach nicht notwendig.
Die Platine wird normalerweise auch mit PE verbunden. Es dient normalerweise als Rückleiter für den CP und ist somit gleich eine einfache PE-Leiter in Ornung Erkennung.

Die Zoe mag meine ich keinen ungeschalteten N-Leiter, auf dem bei Schuko auch mal Phase hängen kann.
Klemm mal den N und L1 vorrübergehend ab. Wenn dann das Relais anzieht musst Du ein 4x Ein oder 2x 2xEin verwenden.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon chris_bonn.de » Mi 29. Mär 2017, 06:39

Erst mal Glückwunsch zu dem Projekt.

Mich interessierte, ob Relais / Lötstellen im Dauerbetrieb 11kW irgendwo zu warm werden?
(wegen der dünnen Beinchen der Relais und weil die Platine drei Relais ziehen muß anstatt eins).

Danke, Gruß
MS 2015, i3 ohne REX 2014, 22kW Ladehalt 2014 für DSK-Mitglieder und Leute, die nett fragen, K100RT 1986
chris_bonn.de
 
Beiträge: 156
Registriert: Sa 15. Mär 2014, 15:57

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon wipo » Do 30. Mär 2017, 22:08

Die Relais sind für die Belastung von 16A ausgelegt, dass sollte mal 3 Phasen also für 11kW passen. Hatte anfangs auch Bedenken dass 3 Relais zuviel Strom zum Ansteuerun benötigen könnten, jedenfalls die in der Stückliste angeführten Relais von Conrad sind hier beim Strombedarf sehr genügsam.

Bezüglich Erwärmung könnte ich wenn Interesse besteht, vom Innenleben mal eine Vorher/Nachher Aufnahme mit meiner Wärmebildkamera machen. Zb. bei 1-1,5 h Dauerladen...?
PV 30,00 kWp solaredge + 6,4 kWh Li-Ion Speicher + Renault ZOE Intens Q210(41kWh) von 07/2013 mit LBC/LBC2: 0650A, EVC: 0204
Tesla Model ≡ Bestätigte Reservierung seit 31.03.2016 - 09:06 Uhr
wipo
 
Beiträge: 91
Registriert: So 5. Jul 2015, 10:20

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon rigo-roso » Sa 20. Mai 2017, 23:35

Ich habe mir aufgrund dieses tollen Berichts auch eine mobile Wallbox auf Basis der simple EVSE gebaut. Da ich aber einen FI Typ A- EV integrieren wollte habe ich die Schaltung in eine möglichst kleine Box eingebaut. Vieleicht ist das Projekt für den einen oder anderen Mitleser Interessant.

Zusätzlich habe ich noch eine Schnittstelle 0-5 Volt in form eines Klinkensteckers eingebaut. Damit kann ich über ein kleines Solarpanel die Ladestärke je nach Intensität der Sonnentrahlung regeln. Wenn der Klinkenstecker abgezogen wird, wird automatisch eine Überbrückung vom 5 Volt nach AN gesetzt und die Box ladt mit maximaler Leistung. Zusätzlich habe ich einen Schalter und einen Widersand 4,7 KOhm zwischen Pin 3 und 5 gesetzt. So kann ich die Ladeleistung auf 10A oder 16A schalten. Die Box hat eine Größe von 18x13,6 cm. Und weil noch ein bisschen Platz war habe ich noch ein Volt-Ampermeter eingebaut.

Da der N Leiter auch über den Schütz geschaltet wird sollte es kein Problem sein die Box auch über Schuko zu betreiben. Wenn ich das hier richtig gelesen habe darf bei 1phasigem Laden N und L1 vertauscht werden, aber es darf nicht vor Freigabe vom Fahrzeug schon Spannung an PE Leiter anliegen. Falls das nicht richtig ist bitte ich um Korrektur.

Leider habe ich noch kein Fahrzeug zum Testen. Zoe kommt hoffentlich im Juni.

Noch eine Frage zum Schluss. Ein befreundeter Elektroinstallateur in Rente sagte mir, für 16 Ampere reichen 1,5 qmm aus. Hier im Forum habe ich aber gelesen, dass die Installation bei 16 A mit mindestens 2,5qmm sein sollte. Ich werde auch noch eine spezielle Steckdose für das Auto installieren mit 2,5 qmm, Länge 10 m vom Sicherungskasten. Die Verdrahtung in der Wallbox habe ich nur mit 1,5 qmm gemacht. Sollte ich hier nochmal nachbessern? Es geht sehr eng zu in der Box und ich müsste nochmal alles auseinandernehmen. Was empfehlen die Fachleute. Wie gesagt, mein befreundter Elektriker, der auch noch Berufsschullehrer war ist hier wohl nicht mehr up to date.

Über Rückmeldungen, Kommentare und Verbesserungsvorschläge wäre ich dankbar.

Vielen Dank im Vorraus
Alexander
Dateianhänge
Wallbox 120x160.jpg
100_0926.JPG
Innenansicht
DSC_2601.JPG
Außenansicht
rigo-roso
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 21:36
Wohnort: 86470 Thannhausen, bayr. Schwaben

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon Andilux » So 21. Mai 2017, 07:31

Welches Volt/ Amperemeter hast du genommen ?

Danke

lg Andreas
Benutzeravatar
Andilux
 
Beiträge: 86
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 18:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Stoimie und 3 Gäste