11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <200€

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon PowerTower » Mo 5. Dez 2016, 22:51

Sieht echt gut aus. ;) Ein Hinweis zu deinem CEE32-CEE16 Adapter: da sollte unbedingt noch ein 16 A Sicherungsautomat dazwischen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4716
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon mz3c » Mo 5. Dez 2016, 22:53

Schicke Lösung.

Ist bei Schukoladung eigentlich die Lage von Außenleiter und Nullleiter egal oder geht was im Auto kaputt?

Viele Grüße
Sebastian
mz3c
 
Beiträge: 154
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 10:40

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon michaell » Mo 5. Dez 2016, 23:02

mz3c hat geschrieben:
Schicke Lösung.

Ist bei Schukoladung eigentlich die Lage von Außenleiter und Nullleiter egal oder geht was im Auto kaputt?

Viele Grüße
Sebastian



Bei Wechselspannung ist das relative egal
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Info (at) Solar-lamprecht.de
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1402
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 17:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon bm3 » Mo 5. Dez 2016, 23:17

Da bin ich mir noch nicht so sicher, es wird vermutlich an Zoe nichts passieren aber es kann Zoe der N-Leiter netzseitig dann als L1 und L1 netzseitig als N angeboten werden, nach dem Zufallsprinzip, je nachdem wie der Schukostecker eingesteckt wird ist es also verdreht.Der N-Leiter ist aber netzseitig immer mit der Erde verbunden. Könnte auch ein Sicherheitsproblem sein wenn Zoe L1 als N-Leiter deklariert angeboten bekommt.Wie machen das eigentlich die gängigen ICCBs intern ?
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6560
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon seti » Mo 5. Dez 2016, 23:50

Die gängigen ICCBs prüfen tatsächlich wo Aussenleiter bzw. wo Neutralleiter ist und schalten mit Kontakten immer korrekt N bzw. L auf die ZOE. Ist technisch nicht ganz trivial, deshalb sind die ICCBs auch so teuer ...
Einfacher gehts mit einer Kontrollanzeige im Schuko Stecker: z.B. http://i2.wp.com/canze.fisch.lu/wp-cont ... 2/leds.jpg
Also Schukostecker RICHTIG einstecken und dann die ZOe !
Stammt aus diesem Projekt:
http://canze.fisch.lu/granny-charging/
seti
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:41

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon wipo » Di 6. Dez 2016, 21:23

Vielen Dank für die Blumen! :oops:

Der Granny-Adapter sollte ja eigentlich kein Thema in diesem 3phasigen Beitrag sein, aber ich habe es heute extra nochmals ausprobiert - rein von der Funktion her kann ich bestätigen dass es ganz egal ist wie der Schukostecker eingesteckt ist, in beiden Varianten wird gleich schnell geladen und es fällt weder FI-Schutz noch Leitungsschutzschalter.

Wer trotzdem Bedenken hat kann ja die Phase vorher prüfen, die Variante mit den beiden LED's im Stecker oder einfach mit einem Phasenprüfer austesten. Komfortabler wäre es statt der LED's direkt mit Transistoren zwei Relais (2x 2xWechsler), die sich gegenseitig absichern (verhindern dass N und L bei der Umschaltung gleichzeitig aufeinandertreffen), die Umschaltung vollziehen lassen. Das ginge sich meiner Meinung nach locker vom Platz her in der CEE 16A Dose aus und kostet nicht viel. Ich persönlich finde den Aufwand aber überflüssig auch wenn es 10 EUR Aufpreis kosten würde...

Eigentlich hätte ich auch eine Reduzierung der Stromstärke auf 12,5 A mittels Reed-Kontakt vorgesehen (um hier auch Notfalls bei 13A Absicherung laden zu können, oder etwas Puffer für andere Geräte auf der gleichen Absicherung zuzulassen), hier scheint aber der Reed-Kontakt dauerhaft angezogen zu sein - mögl. liegt der Kontakt zu nahe am AC/DC-"Trafo" aber funktionieren tut es auch so schon recht gut :-) ich bin zufrieden - dieses Kabel ist derzeit meine einzige Lademöglichkeit für zu Hause, eine Wallbox brauche ich nicht mehr. - ausser ich werde einmal faul das Kabel öfter mal rauszunehmen, aber ich bin in der glücklichen Lage nicht täglich Nachladen zu müssen.
PV 20kWp + WR 17kW solaredge + 6,4kWh Li-Ion SMA SI 4.4M + Renault ZOE Intens Q210(41kWh) von 07/2013 mit LBC/LBC2: 0580, EVC: 0204
Tesla Model ≡ Bestätigte Reservierung seit 31.03.2016 - 09:06 Uhr
wipo
 
Beiträge: 88
Registriert: So 5. Jul 2015, 10:20

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon wipo » Mi 14. Dez 2016, 18:03

PowerTower hat geschrieben:
Sieht echt gut aus. ;) Ein Hinweis zu deinem CEE32-CEE16 Adapter: da sollte unbedingt noch ein 16 A Sicherungsautomat dazwischen.

Vielen Dank! Habe den Hinweis bezüglich Absicherung im 1.Beitrag ergänzt.
PV 20kWp + WR 17kW solaredge + 6,4kWh Li-Ion SMA SI 4.4M + Renault ZOE Intens Q210(41kWh) von 07/2013 mit LBC/LBC2: 0580, EVC: 0204
Tesla Model ≡ Bestätigte Reservierung seit 31.03.2016 - 09:06 Uhr
wipo
 
Beiträge: 88
Registriert: So 5. Jul 2015, 10:20

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon rino » Di 24. Jan 2017, 17:56

Herzlichen Glückwunsch zu der pfiffigen Ladekabel-Lösung, die ich für meinen neuen i3 (Auslieferung März/April) gerne nachbauen möchte.

Nachdem auf dem Bild neben dem eigentlichen Ladekabel noch ein Schuko- und ein CEE32A-Adapterkabel zu sehen ist, gehe ich davon aus, dass auch die maximale Stromstärke am Typ2-Stecker mit der eingebauten SimpleEVSE einstellbar ist. Nur habe ich leider nicht erkennen können wie das gelöst ist. Ich würde mich über Details hierzu freuen.

rino
rino
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Jan 2017, 16:33

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon AxElli » Do 26. Jan 2017, 17:33

Tolle Aktion,
was mich noch interessieren würde, passt nicht auch ein Relais mit drei Schließern rein?
http://www.technikprimus.de/Relais-mit- ... ule-12V-DC
Oder ist das dann zu voll. Hätte den Vorteil das man hier mit Steckkontakten arbeiten könnte.
Welche Leistug zieht denn das EVSE Board, bzw welche Leitung muss der AC/DC Wandler bringen?
Dann könnte man diesen evtl auch kleiner dimensionieren....

Grüße aus dem Schwobaländle

Axel
Don't worry, be happy :lol:
AxElli
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 13:12
Wohnort: Weil im Schönbuch

Re: 11kW Selbstbau Ladekabel 3phasig auf simple EVSE Basis <

Beitragvon rino » Sa 28. Jan 2017, 12:46

@Axel
Das Relais mit 3 Kontakten (38,2 x 35,8 x 54mm) ist leider viel zu groß. Es passt nicht in das Steckergehäuse selbst wenn man alle Verstärkungsrippen wegfräsen würde.

rino
rino
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 24. Jan 2017, 16:33

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: seip1p und 2 Gäste