11kW Ladegerät für 96V

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon JoeM » Mi 5. Okt 2016, 21:07

Hallo Leute,

ich möchte meinem Flitzer ein neues Ladegerät spendieren. Dabei dachte ich an ein 11kW 3Phasen-Lader.
Ladeschlussspannung ist bei ca. 116V. Aktuell habe ich ein Zivan NG3 verbaut. Ich hatte schon an ein zweites NG3 gedacht, aber wenn ich schon den Platz für einen zweiten Lader aufbringe (und Platz ist knapp) dann sollte es schon etwas mehr sein. Der NG9 ist mir leider etwas teuer. Aber vielleicht habt ihr noch andere Ideen oder Quellen?

Danke schon mal!
JoeM
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:18

Anzeige

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon Dachakku » Do 6. Okt 2016, 05:25

Frag mal hier nach:

http://www.microcharge.de

Kleine 1-Mann Manufaktur.

Sehr nett, sehr kompetent und er baut selber, für alle Ladefälle Lösungen.

Und grüße den Tom von Heiko .
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon Think » Do 6. Okt 2016, 06:29

Ich habe in meinem Colenta-Minibus mit 96V 2 Delta-Lader zusätzlich zum Zivan NG3 im Einsatz u.kann so mit ca.7,5KW laden.
Mir reicht die Ladeleistung aber man kann freilich auch noch mehr Deltas verbauen so dass man locker auf 11KW oder mehr kommt. Die Dinger sind relativ klein u.leicht u. auch recht günstig zu bekommen.
Hier im Forum gibts sogar einen recht aktuellen Thread dazu u.auch die Quelle wo es die Ladegeräte gibt.
Ich habe von Delike mehrere gekauft u.er ist sehr zu empfehlen. :idea:
ladeequipment/ladegeraete-auf-basis-von-delta-electronics-esr-48-30d-t15620.html
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 03/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 325
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon JoeM » Do 6. Okt 2016, 15:29

Danke euch beiden! Werde mich da mal reinlesen.
JoeM
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:18

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon JoeM » Sa 8. Okt 2016, 17:30

Hallo nochmal!
scheinbar sind die Delta-Netzteile nicht (mehr) zu bekommen. Ich habe deshalb mal nach alternativen gesucht und das Meanwell RSP-1500-48 gefunden. Eine Sache stört mich da nur: Überlastschutz durch Strombegrenzung, Abschaltung nach 5s. Hat vielleicht schon jemand solche Netzteile im Einsatz? Würde mich mal interessieren, wie das Gerät reagiert und ob man die Abschaltung/Strombegrenzung konfigurieren kann.

Grüße
JoeM
JoeM
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:18

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon Dachakku » Sa 8. Okt 2016, 20:04

Die Meanwell Schaltnetzteile kannst du nicht nehmen.
Die diagnostizieren eine Akkuladung als Kurzschluss und steigen aus.
Dann fangen sie das Pumpen an.

Habe selber eines am 48V Akku meines Fahrrades. Ging nur mit "Überlisten" mittels Lastwiderstand.

Die Abschaltung, Strombegrenzung kannst du nur austricksen in dem du die Spannung runter regelst.
Und wer regelt später wieder hoch Richtung Ladeschluss ? Du müsstest immer daneben stehen...

PS:
Die Meanwell und baugleiche Chinesen kannst du ca. +/- 4 Volt regeln.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon Think » Sa 8. Okt 2016, 20:27

Wenn die Deltas nicht mehr lieferbar sind,halte ich die HP-Netzteile in der Elweb-Börse für die am nächsten günstigste Möglichkeit.
Ich kann Dir den Christian Wöhrl aus Eichstätt, welcher diese vertreibt nur bestens empfehlen.
Auf Anfrage bekommst Du die auch in Reihe geschaltet geliefert.
Ich habe eines von ihm bestehend aus 3 in Reihe geschalteten (für 3PH/16A)mit einer Ausgangsspannung von DC 100-180V bei max.57A Output, welches die Geräte aber problemlos über Stunden liefern. Damit liegt die Leistung auch einiges über den Deltas.
Das Gewicht ist allerdings dann bei ca.20kg u.die Abmessungen sind auch ungefähr das doppelte wie bei den Deltas.
Hatte ich jahrelang im Einsatz u. selten damit Probleme gehabt.
Mehr als einen Tausender kostet Dich das Ganze 3 Ph-Gerät nicht, allerdings kann es eine Weile dauern wenn er gerade keins auf Lager hat.
Evtl.würde ich auch meinen abgeben aber auf dem Versandweg auf keinen Fall.
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 03/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 325
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon JoeM » Sa 8. Okt 2016, 23:14

Dachakku hat geschrieben:
Die Meanwell Schaltnetzteile kannst du nicht nehmen.
Die diagnostizieren eine Akkuladung als Kurzschluss und steigen aus.
Dann fangen sie das Pumpen an.

Habe selber eines am 48V Akku meines Fahrrades. Ging nur mit "Überlisten" mittels Lastwiderstand.

Die Abschaltung, Strombegrenzung kannst du nur austricksen in dem du die Spannung runter regelst.
Und wer regelt später wieder hoch Richtung Ladeschluss ? Du müsstest immer daneben stehen...

PS:
Die Meanwell und baugleiche Chinesen kannst du ca. +/- 4 Volt regeln.


Das RSP-1500-48 geht bis 56V. Zwei in Reihe machen dann 112V. Also 4V unter meinem Ladeschluss. Das passt schon.
Danke für den Tipp mit dem externen Widerstand. Habe darauf das Handbuch zu dem Netzteil nochmal genauer gelesen. Damit kann man ja wunderbar die Spannung von extern regeln. Also hänge ich da eine kleine Regelung (Arduino) mit einem digitalen Poti dran. Der Arduino überwacht den Alarm-Ausgang und regelt entsprechend den Poti. Vorausgesetzt, dass man das Netzteil im Betrieb regeln kann.

[Update]
Hab nochmal drüber geschlafen und mir ist aufgefallen, dass der Alarm erst bei 65% der eingestellten Ausgangsspannung schaltet. Das wäre in meinem Fall unterhalb der Entladeschlussspannung. Also würde der Fall nie eintreten. Damit müsste ich die Dinger doch ohne zusätzliche Regelung verwenden können und ohne dass die sich abschalten. Oder habe ich einen Denkfehler?
JoeM
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:18

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon Dachakku » So 9. Okt 2016, 12:52

Ob die Dinger sich wegen Überlast abschalten und Pumpen kann man vorher nicht genau sagen, nur vermuten.
Schwer zu sagen was dein Akkupack bei welcher Spannung zieht.
Immerhin liegt dein Plan mit deinen Werten locker über dem zig-fachen meiner Erfahrungen, meinem Ladeaufbau.

PS: Siehe oben, kontakte mal Tom. Ich bin nur Hobbylöter.

PPS: Des weiteren hast du einen Denkfehler drin beim 48er Netzteil = hochdrehen auf 56Volt
Du fährst sie dann weit außerhalb der Spezifikation und erhälst keine Nennwerte mehr !
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: 11kW Ladegerät für 96V

Beitragvon Berndte » Mi 12. Okt 2016, 09:54

Die Delta PSU gibts auch NEU zu kaufen aus China/Taiwan oder woher auch immer aus Fernost.
Kosteten bei meiner letzten Suche um die 130 Dollar bei einem Gerät Abnahme.
Suche mal bei Alibaba.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6151
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast