Solardach auf EV

alle weiteren Komponenten für Elektroautos

Solardach auf EV

Beitragvon Priusfahrer » So 28. Feb 2016, 13:11

Hallo,

ich habe mich schon lange gefragt, warum man es nicht schonmal versucht hat auf einem EV das Dach mit PV-Modulen zu bestücken.

Es gibt da inzwischen ganz dünne Folien, die der Form des Fahrzeuges angepaßt werden können. Weiterhin können durchsichtige Module auf der Heckscheibe angebracht werden. Denkbar wäre sogar die "Motorhaube"

Das würde zwar die Kosten eines Fahrzeuges um den einen oder anderen Tausender erhöhen, aber es würde auch die Reichweite erhöhen ohne laden zu müssen. Zumindest in sonnigen Gegenden.

Bei geringer Fahrleistung am Tag müsste man wahrscheinlich nie laden, wenn es nicht mal wochenlang Regenwetter gibt :roll:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1110
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Anzeige

Re: Solardach auf EV

Beitragvon bm3 » So 28. Feb 2016, 13:32

Ja, da gebe ich dir recht, wenn es ein Hersteller ab Werk mal machen würde und zwar mit Laden des Traktionsakkus,wäre das etwas Gutes, gerne auch nur optional wählbar. Die Preise für Solarmodule sind in den letzten Jahren ständig gefallen, für beispielsweise 500Wp wären bei Serienfertigung aber bei Weitem nicht mehr mehrere Tausend € fällig.
Ich hatte das mal bei einem E-Minibus gemacht, hatte 300Wp konventionelle PV-Module auf dem Dachgepäckträger und was soll ich sagen, wenn das Auto ein paar Tage lang in der Sonne stand war der Akku wieder voll.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Solardach auf EV

Beitragvon Priusfahrer » So 28. Feb 2016, 13:59

Angenommen man bringt 200Wp auf dem Fahrzeug unter und es kommen am Tag 5 Volllaststunden zusammen, hätte man bereits 1kWh. Damit könnte man 5-10km fahren. Wenn man im Schnitt nicht mehr am Tag benötigt, bräuchte man praktisch in den Sommermonaten nie laden.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1110
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Solardach auf EV

Beitragvon Gerhard, OA » So 28. Feb 2016, 14:10

bei solchen Fahrleistungen wird dann aber doch wieder die Verbrenner-Technologie empfohlen (die körpereigene :lol: )
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 217
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Solardach auf EV

Beitragvon Fluencemobil » So 28. Feb 2016, 15:02

Gibt's doch schon, sicher noch nicht in Serie ( mein Englisch ist nicht so besonders).

http://www.hysolarkit.com/default_EN.php

Die Frage dann aber, ob das Ladegerät mit dem wenigem Strom / Spannung zurecht kommt?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1624
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Solardach auf EV

Beitragvon Priusfahrer » So 28. Feb 2016, 15:21

Fluencemobil hat geschrieben:
Die Frage dann aber, ob das Ladegerät mit dem wenigem Strom / Spannung zurecht kommt?


Selbstverständlich benötigt man dann ein gesondertes Ladegerät und ein DC-DC Wandler, der die korrekte Akkuspannung zur verfügung stellt. Das normale AC Ladegerät und der Rest vom Auto ist dann elektrisch komplett vom Akku getrennt.


Eine andere Möglichkeit wäre statt der 12V Bleibatterie eine zweite LiIon Batterie mit 4S also 14,4V einzubauen, die dann als Hilfsbatterie fungiert. Diese wird deutlich größer ausgelegt. So muss diese nicht vom Traktionsakku verlustbehaftet geladen werden, sondern ist praktisch immer voll, wenn die Sonne scheint. Die dafür nötige Ladeelektronik kostet keine 10€.

Macht man die Hilfsbatterie noch größer, sagen wir 150Ah*14,4V=2,1kWh, wäre auch denkbar, dass man auf Knopfdruck über einen DC-DC Wandler Strom in den Traktionsakku läd. Sozusagen als Notreserve für 5-10km.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1110
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Solardach auf EV

Beitragvon Vanellus » So 28. Feb 2016, 16:29

Priusfahrer hat geschrieben:
Angenommen man bringt 200Wp auf dem Fahrzeug unter und es kommen am Tag 5 Volllaststunden zusammen, hätte man bereits 1kWh. Damit könnte man 5-10km fahren. Wenn man im Schnitt nicht mehr am Tag benötigt, bräuchte man praktisch in den Sommermonaten nie laden.


Vorausgesetzt es scheint jeden Tag im Sommer die Sonne und ich parke in selbiger.

Dir ist aber schon klar, dass es so etwas wie einen Wirkungsgrad gibt und der ist nie 100%.
Wenn die Bezeichnung "Tröpfelladung" eine Berechtigung hat, dann hier. Auch wenn die Ladedauer hier keine Rolle spielt, da es so nebenher läuft, kostet die Installation doch Geld und zwar im Verhältnis zum Ertrag nicht wenig. Da Elektroautos nicht darunter leiden, dass sie zu billig sind, sind zusätzliche Tausender in der Anschaffung das letzte, was wir brauchen. Es bringt so gut wie nix und ist m.E. eher Spielkram.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1383
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Solardach auf EV

Beitragvon mlie » So 28. Feb 2016, 16:38

von dem Geld kann man sich schon eine kleine PV aufs Hausdach packen, nötigstensfalls als Gorrilavariante, und damit die Grundlast im Haus puffern und das Auto laden, wenn es gerade dranhängt. Wer ernsthaft nur 4km am Tag fährt, braucht eher kein Auto, sondern ein Fahrrad. Zumindest steht der Invest in ein Auto mit grob 30k€ +Solargespiele in keinem Verhältis zum Nutzen, aber wenn man's über hat...

Problem ist halt im Winter der geringere Ertrag und eventuell Schnee, denn Carport wäre ja sinnfrei. Also ist effektiv die Nutzung auf Sommer beschränkt, und damit sinkt Nutzen/€ weiter...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Solardach auf EV

Beitragvon Fluencemobil » So 28. Feb 2016, 19:58

Also doch nur ein gebrauchtes solarschiebedach aus komfortgründen?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1624
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Solardach auf EV

Beitragvon bm3 » So 28. Feb 2016, 20:10

Mich interessiert eigentlich weniger was ich noch aufs Hausdach packen kann, unsere Dächer sind voll !
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige


Zurück zu andere Komponenten

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast