Kühlbedarf Klimaanlage abhängig von Farbe und Antriebskonzept?

alle weiteren Komponenten für Elektroautos

Kühlbedarf Klimaanlage abhängig von Farbe und Antriebskonzept?

Beitragvon Kelomat » Fr 11. Jul 2014, 19:04

Karlsson hat geschrieben:
Das sehen 99% der Käufer aber wohl anders. Ich will NIEEEE wieder ein Auto ohne Klimaanlage haben!
Haben aber ja die E-Autos auch. Nur oft noch besser mit Vorklimatisierung.


Würdest du ein E-Auto fahren, wüsstest du das du die Klima im E-Auto eigentlich viel weniger brauchst...

Warum?

Bei 7l/100km Sprit werden ca. 72kW erzeugt... davon kommen ca. 18kW zu den Rädern und der Rest (54kW) heizt die Luft die dein Auto umgibt denn der Kühler ist vorne und die Warme Luft streicht immer über dein Auto.

Die Klimaanlage kühlt die Luft für die Innenraumbelüftung. Aber wohin geht die Wärme von dieser Kühlung? Richtig: wieder gaaanz nach vorne denn der Klima-Kühler sitzt vor dem Motorkühler...
Also noch mal ein paar kW Heizleistung dazu.

Das lustige an der Geschichte ist, das die Klimaanlage die Luft für den Innenraum (anders als beim E-Auto) immer auf ca. 7°C kühlt und diese Luft dannach wieder auf die gewünschte Temperatur geheizt wird. Nicht gerade energiesparend.

Ein perfekter Ofen der nebenbei noch fährt....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1593
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Re: AW: Die Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs

Beitragvon Karlsson » Sa 12. Jul 2014, 13:41

Mit dem Effekt hast Du natürlich recht. Ich denke aber, dass Du den extrem überschätzt.
Gestern zb hab ich die Klimaanlage benutzt, um den Wagen erst mal auf ein erträgliches Maß runter zu kühlen. Die Hitze kam zu 100% aus Sonnenenergie nach 8 Stunden in der prallen Sonne. Ein Elektroauto wäre hier nicht weniger heiß gewesen und ich hätte genauso die Klimaanlage benutzt, bzw sogar noch vorklimatisiert per Fernbedienung.

Dass die Heizwirkung des Motors nicht besonders groß ist, merkt man daran, dass es bei 25 Grad Außentemperatur und Dunkelheit völlig erträglich ist, während 22 Grad und pralle Sonne schnell unerträglich werden - sofern man nicht die Lüftung hoch stellt oder die Fenster öffnet - mache ich gern und oft bei geringeren Geschwindigkeiten (und da tut der Windwiderstand auch nicht weh).
Es ist halt einfach eine Blechdose in der Sonne - ein hervorragendes Treibhaus.

Das mit den 7 Grad und wieder erwärmen stimmt theoretisch schon. Bzw die Luft wird nicht wieder erwärmt, sondern die kalte Luft mit warmer gemischt.
Bei mir aber auch nur selten, weil ich das natürlich nicht gut finde und dann die Luftmenge reduziere und später den Klimakompressor auch wieder abschalte, statt die Temperatur hoch zu stellen.

Beim Elektroauto wird aber wohl auch nicht nachträglich erwärmt, sondern eher die nicht temperierte mit temperierter Luft gemischt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Die Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs

Beitragvon Kelomat » So 13. Jul 2014, 08:51

Witzigerweise wird es im Leaf nie so heiß wie in den Autos der Freunde (Ich hab jetzt nicht gemessen aber gefühlt ;) ) wenn sie in der prallen Sonne stehen.

Ich denke das liegt hauptsächlich daran das konsequent auf Energiesparen gesetzt wird. Helle Innenausstattung, Thermoverglasung, abgedunkelte Scheiben hinten.

Auch kommt beim Leaf eine "Inverter-Klimaanlage" zum Einsatz. Also es wird nicht immer voll gekühlt sondern die Klimaleistung herunter geregelt. (Drehzahlregelung vom Antriebsmotor für den Klimakompressor)

Bei Stinker-Autos ist der Klimakompressor von der Drehzahl des Antriebsmotors abhängig und da leidet die Effizienz sehr...
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1593
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Die Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs

Beitragvon Kelomat » So 13. Jul 2014, 08:53

Bitte an den Mod: Unsere Offtopic-Klimaanlagen Diskussion bitte abtrennen. DANKE
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1593
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Die Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs

Beitragvon Twizyflu » So 13. Jul 2014, 11:29

Auch mein Zoe stand neulich lange in der Sonne.
Das mag ich schon alleine wegen des Lacks nicht (Sonne - UV ^^) aber sonst steht er ja in der Garage.
Jedenfalls so heiß war der nicht.
Die getönten Scheiben helfen echt viel.
Die Sitze sind garnicht warm.
Nur das Lederlenkrad.

Vorkonditionierung. 5 min warten. Einsteigen. Fertig.

Wenn ich da an meinen alten Stinker denke.
Vollleder! Heiß wie die Hölle. Alles!!
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Die Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs

Beitragvon Greenhorn » So 13. Jul 2014, 12:13

Das Aufheizen hängt extrem von der Aussenfarbe ab.
Ich hatte 2 Zafira nacheinander. Innen beide schwarz. Der erste aussen panacotta (silber mit Goldstich). Der wurde, obwohl nicht wirklich dunkel, innen richtig heiß.
Danach kam ein weißer. Das sind von der Temperatur Welten. Ich konnte direkt einsteigen und losfahren, ohne erst mal die heiße Luft rauslassen zu müssen.

Um auf die Lebensdauer zu kommen, denke ich, dass die besser sein wird als bei Verbrennern:
1. Die Komponenten sollten auf ein höheres Fahrzeuggewicht abgestimmt sein und damit stabiler.
2. Die Fahrweise im EV ist ruhiger und stresst die Komponenten nicht so.
3. Es fehlt die Belastung durch hohes Tempo, die sich auf Dämpfer, Fahrwerk und Karosse auswirken. Wobei ich alles über 130 jetzt mal als hohes Tempo definiere.
Ich vermute auch, dass die Haltedauer bei EV länger sein wird, weil weniger Folgekosten für Wartung anfällt, was eine im Kopf mangelnde Alterung suggeriert.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4151
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: AW: Die Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs

Beitragvon Karlsson » So 13. Jul 2014, 12:27

Twizyflu hat geschrieben:
Auch mein Zoe stand neulich lange in der Sonne.
Das mag ich schon alleine wegen des Lacks nicht (Sonne - UV ^^) aber sonst steht er ja in der Garage.

Eine Garage trägt auf jeden Fall zu längerer Lebensdauer bei, auch beim E-Fahrzeug. Bzw einem besseren Zustand im Alter.
Ich hätte eine haben können, 100m vom Haus. Aber hatte keinen Strom und sollte 55 Euro im Monat kosten. Auf wenn andere noch deutlich mehr in der Stadt zahlen, war mir das einfach zu viel. Wäre Strom drin gewesen, hätte ich sie aber wohl genommen, um dann endlich einen geeigneten E-Stellplatz zu haben.

Während eines Arbeitstages steht der Wagen aber ja ohnehin unter freiem Himmel - also die wesentlichen Sonnenstunden unter der Woche gibts auch immer die volle Ladung UV.
Aber das ist ein Gebrauchsgegenstand, dafür ist der Wagen da. Genauso wie regelmäßig Schotterwege in Fluggelände. Da wird der Wagen natürlich auch nicht schöner durch. Oder der Transport der Ausrüstung im Fahrzeug.
Manche sehen das Fahrzeug halt mehr als Schmuckstück zum hegen und pflegen und andere benutzen es :lol:
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Kühlbedarf Klimaanlage abhängig von Farbe und Antriebsko

Beitragvon eDEVIL » So 13. Jul 2014, 12:51

Mein schwarzer Leaf wird im Sommer schon extrem heiß. Weiß hätte ich lieber gehabt...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: AW: Kühlbedarf Klimaanlage abhängig von Farbe und Antrie

Beitragvon Karlsson » So 13. Jul 2014, 13:10

Weiß sah früher halt doof aus...aber diese neuen Weiß-Metalliclacke finde ich gut. Dem Ampera steht das meiner Meinung nach zb sehr gut. Bestimmt auch beim Parken in der Sonne von Vorteil.
Während der Fahrt soll es eher egal sein. Aber was heißt "während der Fahrt", wenn viele Strecken keine 30 min dauern. Da zählt eher nur, wie sich das Fahrzeug vorher aufgeheizt hat.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Kühlbedarf Klimaanlage abhängig von Farbe und Antriebsko

Beitragvon Twizyflu » Mo 14. Jul 2014, 00:39

Ja und nachts glänzt es so schön :)
Dateianhänge
20140713_233819.jpg
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige


Zurück zu andere Komponenten

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste