Grundsatzdiskussion Akkukosten Ausstattungsmerkmale

alle weiteren Komponenten für Elektroautos

Grundsatzdiskussion Akkukosten Ausstattungsmerkmale

Beitragvon Karlsson » Fr 12. Aug 2016, 11:58

umberto hat geschrieben:
So tut das die nächsten 10 Jahre halt nur, wenn Dir der Hersteller was schenkt. So wie z.B. Nissan.

Drum mag ich NIssan :D
Hatte ja zwischen Leaf und Zoe überlegt und würde im Nachhinein ein Stück mehr zum Leaf tendieren, weil ich eigentlich nicht oft auswärts laden müsste. Und 270km nach Düsseldorf wäre ich mit dem Leaf nicht gefahren beim momentanen Chademo Stand. Aber das waren jetzt auch nur 2x in einem Jahr, das hätte dann halt der Benziner gemacht.
Und dann noch so eine Hand voll Fahrten, wo ich auswärts nachladen musste oder nur elektrisch gefahren bin, weil ich mit dem Zoe problemlos an AC hätte nachladen können.
Aber für den normalen Alltag täte es der Leaf genauso. Ist halt noch die Optik...

Wobei Akkupreis - Renault verkauft den Zoe Akku in GB für umgerechnet 6400€. Das ist marginal mehr als 6 Jahre Akkumiete. Der Preis scheint mir ok.
Und Du meinst der ist nicht kostendeckend?

Beiträge abgetrennt von smarted-4-bekommt-er-den-43kw-lader-der-zoe
eDEVIL
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon kai » Fr 12. Aug 2016, 13:22

Karlsson hat geschrieben:
umberto hat geschrieben:
So tut das die nächsten 10 Jahre halt nur, wenn Dir der Hersteller was schenkt. So wie z.B. Nissan.

Wobei Akkupreis - Renault verkauft den Zoe Akku in GB für umgerechnet 6400€. Das ist marginal mehr als 6 Jahre Akkumiete. Der Preis scheint mir ok.
Und Du meinst der ist nicht kostendeckend?

Genau das meine ich. Beim ZOE sind das 26,5 kWh brutto mit 5 Jahre alter Batterietechnik. Auf 17,6 kWh umgerechnet, wären das dann ca. 4500€. Da es weitere Kostensenkungen gegeben hat, müsste so ein kleiner SMART-ED Akku schlappe 3000-4000€ kosten, mehr nicht.
Wenn die beim Smart also "nur" 1.000€ im Preis runter gehen, weiss man ja wohin das Geld fliesst.

Der Ampera-E soll übrigens bei ca. 32.000€ liegen. Mit 60 kWh Akku und ETWAS mehr Platz.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon Karlsson » Fr 12. Aug 2016, 19:22

kai hat geschrieben:
Der Ampera-E soll übrigens bei ca. 32.000€ liegen. Mit 60 kWh Akku und ETWAS mehr Platz.

Wenn der Händler Dir 6000€ Rabatt gibt, Du die 2000€ Förderung vom Staat einrechnest und Du nicht einen kostenpflichtigen Haken bei den Extras setzt, könnte das passen ;)

kai hat geschrieben:
Genau das meine ich. Beim ZOE sind das 26,5 kWh brutto mit 5 Jahre alter Batterietechnik. Auf 17,6 kWh umgerechnet, wären das dann ca. 4500€.

Smart nahm ja auch nur minimal mehr für den Akku. Nur der Ersatz soll dann halt 13.000€ kosten.
Das ist für mich keine Basis, dann ist die Miete das geringere Übel, da ich nicht davon ausgehe, dass der Akku ewig hält.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon mweisEl » Fr 12. Aug 2016, 19:58

Irgendwie fehlt im GE-Forum ein "Vergleich verschiedener Elektroautos" als Unterforum. So wie jetzt landen alle direkt Elektroauto-bezogenen Themen immer verstreut und unwiederfindbar in den jeweiligen spezifischen Elektroauto-Unterforen, da aber in allen.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1186
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon eDEVIL » Fr 12. Aug 2016, 21:23

wie wöre es mir diesem ? ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon umberto » Fr 12. Aug 2016, 23:11

Karlsson hat geschrieben:
Und Du meinst der ist nicht kostendeckend?


Never ever. Der Preis wäre nach normalen Maßstäben kostendeckend, wenn die kWh im Einkauf ca. 60-80 Euro kostet. Da sind wir noch ein paar Jahre von weg.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon mweisEl » Sa 13. Aug 2016, 07:27

eDEVIL hat geschrieben:
wie wöre es mir diesem ? ;)

klappt offenbar nicht, da zu "Allgemein", und nicht in der Foren-Gruppe "Elektroautos" mit dem fehlenden Unterforum "Vergleiche"
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1186
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon Karlsson » Sa 13. Aug 2016, 11:51

umberto hat geschrieben:
Der Preis wäre nach normalen Maßstäben kostendeckend, wenn die kWh im Einkauf ca. 60-80 Euro kostet.

Warum bietet Renault den Akku dann für diesen Preis in den Ländern an und nimmt nicht mehr?
Ich denke die Hersteller müssen von dem Gedanken weg, dass auf jedes Bauteil die große Marge oben drauf kommen kann.
Zumindest in der Anfangszeit der Markteintrittsphase der E-Mobilität (kommt erst noch) kann man da nicht von ausgehen können, sondern wird den Akku kostendeckend +10% durchreichen müssen.
Und ich denke, dass das heute für 246€/kWh beim Endkunden schon gehen sollte.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon MineCooky » Sa 13. Aug 2016, 17:11

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt ob man den 22kW-Lader nun Serienmäßig bekommen wird. Mit dem ehh schon verbauten Renaultmotor sollte das ja nichtmal ein Mehraufwand sein.

Ich denke, man wird daran, ob er Serienmäßig ist oder nicht, auch gut die aktuelle Haltung von Mercedes zum Thema ablesen können.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: SmartED 4, bekommt er den 43kW-Lader der Zoe? Oder gar C

Beitragvon umberto » Sa 13. Aug 2016, 19:09

Karlsson hat geschrieben:
Warum bietet Renault den Akku dann für diesen Preis in den Ländern an und nimmt nicht mehr?



Was Renault da antreibt, weiß nur Renault. Aber man kann halt auch nur verlangen, was man am Markt durchsetzen kann. Es gibt bei den Herstellern Horden von Leuten, die nichts anderes machen, wie für einen bestimmten Preis eine zu erwartete Verkaufszahl zu prognostizieren. Bei denen, die Geld verdienen, klappt das offensichtlich besser als bei den anderen. :-)

Ich denke die Hersteller müssen von dem Gedanken weg, dass auf jedes Bauteil die große Marge oben drauf kommen kann.
Zumindest in der Anfangszeit der Markteintrittsphase der E-Mobilität (kommt erst noch) kann man da nicht von ausgehen können, sondern wird den Akku kostendeckend +10% durchreichen müssen.


Warum sollten sie das tun, so lange die Verbrenner noch so hohe Renditen abwerfen? Das ist genau der Punkt. Am Ende entscheidet der Kunde, was angeboten wird (Und der will gerade SUVs und das kam für viele Hersteller in der Menge überraschend!).
Und da kriegen wir auch die Kurve zum Threadtitel zurück: wenn die Kunden ihren Smartie wirklich nur urban nutzen, braucht er halt kein CCS. Klar gibt es ein paar Freaks, für die er mit CCS attraktiv wäre, aber für die rechnet sich der ganze Aufwand nicht.


Und ich denke, dass das heute für 246€/kWh beim Endkunden schon gehen sollte.


Das kosten die Zellen der Zoe ja im Einkauf auch ohne Akku. Bedenke bitte, daß die Teile 2009/2010 mit einer Stückzahlprognose bis ca. 2020 beim Lieferanten bestellt wurden. Wenn der an der Anlage nichts ändert, wird das nicht wesentlich billiger. Wenn der was ändert, muß Renault was am Auto ändern und sie haben eine Variante im Ersatzteilgeschäft mehr usw. Das zieht immer einen Rattenschwanz an Folge-Problemen nach sich.

Gruss
Uwe
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Nächste

Zurück zu andere Komponenten

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast