Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon PeWe » Fr 14. Aug 2015, 19:29

E_souli hat geschrieben:
Ich hab im Soul sowohl Schnelllademoglichkeit und Navigation serienmäßig, nix mit Extra

CCS s o l l Standard werden, nicht ist.
In Frankreich gibt's das kaum, auch in Germany weniger als Chademo und immer noch verkaufen sich Fahrzeuge ohne CCS besser als mit
Typ 2 kommt durch, yep. Das ist dann auch schon die Antwort auf CCS


Gerade wegen Typ 2 sind die ja auf CCS gekommen. Dann hast Du in der CCS Maske auch gleich den Typ 2 und nicht wie bei den CHAdeMOs zwei verschiedene Anschlüsse. Und DC Charging wird doch gerade erst ein vogue, nachdem man bisher davon ausging, dass AC Ladesäulen ausreichend sind. Wenn jetzt zukünftig sogar 150 kW Lader aufgestellt werden (ja, noch gibt es kein Fahrzeug), dann werden auch weitere CCS Fahrzeuge auf den Markt kommen. Visionär wäre die Aussage, in 10 Jahren sind uns Stecker und Kabel egal, wir laden nur noch induktiv.
Benutzeravatar
PeWe
 
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Mai 2015, 12:47

Anzeige

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon Gerdi » Fr 14. Aug 2015, 19:59

E_souli hat geschrieben:
In Frankreich gibt's das kaum, auch in Germany weniger als Chademo und immer noch verkaufen sich Fahrzeuge ohne CCS besser als mit

laut der Stomtankstellenstatistik in DE 173Chademo und 211 CCS. Ich hoffe aber trotzdem das sich Triplelader durchsetzen


zum Soul:
ich habe den auch zur Probe gefahren und das gefiel mir sehr gut, wäre das Leasingangebot ansprechend gewesen, wäre es evtl ein Soul geworden.
PV 9,75 kW mit 11kW nutzbaren Speicher (VRLA)
Model S 60 seit 7.3.2017
eGolf seit 1.4.2015
Bild
Gerdi
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 08:20
Wohnort: Neumünster

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon E_souli » Fr 14. Aug 2015, 19:59

Der Elektro-Soul besitzt Lithium-Polymer-Akkus – eine wirkliche Besonderheit. Der Unterschied zu Lithium-Ionen-Akkus ist, dass hier statt eines flüssigen Elektrolyten ein meist gelartiger auf Kunststoffbasis verwendet wird. Laut Kia sind LiPoly-Akkus langlebiger, bei einer geringfügig kleineren Energieabgabe und vergleichbaren Kosten.

Während die Zellen einer standardmäßigen Lithium-Ionen-Batterie metallummantelt sind, verfügen die Zellen der neuartigen Lithium-Ionen-Polymer-Batterie über einen Mantel aus einer sogenannten Pouch-Folie, die gegenüber herkömmlichen Akkus viele Vorteile bieten soll: höhere Effizienz durch vereinfachte Zellstruktur, niedrigere Kosten und sowie höhere Fertigungsfreundlichkeit. Zudem sollen die LiPoly-Akkus sicherer und zuverlässiger sein.

Der 27-kWh-Akku des Kia Soul EV soll dank der neuen Technik über eine hohe Energiedichte von 200 Wh/kg verfügen und dem Elektroauto eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern ermöglichen. Damit jede der fast 200 Zellen stets optimal temperiert wird, ist die Batterie zudem mit einem Wärme-Kontrollsystem und einer Batterieheizung ausgestattet. Dies soll dafür sorgen, dass unabhängig von der Außentemperatur stets die maximale Akkuleistung abgerufen werden kann.
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon E_souli » Fr 14. Aug 2015, 20:01

Gerdi hat geschrieben:
E_souli hat geschrieben:
In Frankreich gibt's das kaum, auch in Germany weniger als Chademo und immer noch verkaufen sich Fahrzeuge ohne CCS besser als mit

laut der Stomtankstellenstatistik in DE 173Chademo und 211 CCS. Ich hoffe aber trotzdem das sich Triplelader durchsetzen


zum Soul:
ich habe den auch zur Probe gefahren und das gefiel mir sehr gut, wäre das Leasingangebot ansprechend gewesen, wäre es evtl ein Soul geworden.


stimmt

nur MEHR CCS sind nicht immer zugänglich, blockiert - VW gg BMW und umgekehrt
Nissan macht laden für alle und die meisten haben bekanntlich Chademo

RWE setzt auf Chademo, ebenso andere

Ich bin auch für Tripplelader - für jeden was dabei
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon PeWe » Fr 14. Aug 2015, 20:54

E_souli hat geschrieben:
Der Elektro-Soul besitzt Lithium-Polymer-Akkus – eine wirkliche Besonderheit. Der Unterschied zu Lithium-Ionen-Akkus ist, dass hier statt eines flüssigen Elektrolyten ein meist gelartiger auf Kunststoffbasis verwendet wird. Laut Kia sind LiPoly-Akkus langlebiger, bei einer geringfügig kleineren Energieabgabe und vergleichbaren Kosten.

Während die Zellen einer standardmäßigen Lithium-Ionen-Batterie metallummantelt sind, verfügen die Zellen der neuartigen Lithium-Ionen-Polymer-Batterie über einen Mantel aus einer sogenannten Pouch-Folie, die gegenüber herkömmlichen Akkus viele Vorteile bieten soll: höhere Effizienz durch vereinfachte Zellstruktur, niedrigere Kosten und sowie höhere Fertigungsfreundlichkeit. Zudem sollen die LiPoly-Akkus sicherer und zuverlässiger sein.

Der 27-kWh-Akku des Kia Soul EV soll dank der neuen Technik über eine hohe Energiedichte von 200 Wh/kg verfügen und dem Elektroauto eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern ermöglichen. Damit jede der fast 200 Zellen stets optimal temperiert wird, ist die Batterie zudem mit einem Wärme-Kontrollsystem und einer Batterieheizung ausgestattet. Dies soll dafür sorgen, dass unabhängig von der Außentemperatur stets die maximale Akkuleistung abgerufen werden kann.


Vielen Dank, aber ich glaube, Du mixt da ein paar Dinge zusammen. Li-Ion ist der grundsätzliche Oberbegriff, man unterscheidet diese dann z.B. In der Form, wie das Elektrolyt vorliegt. Entweder flüssig, als Polymer oder fest (hier uninteressant). Lithium Polymer ist überhaupt nicht neuartig. Geh mal davon aus, dass Dein Handy auch einen hat. Dann gibt es verschieden Formen der Zellen: Rundzelle, prismatische Zellen und Pouch-Zellen (Coffeebag) als besondere Form der prismatischen Zellen.

Die Pouchzellen haben den Vorteil, dass man sie gut Kühlen kann, und dass man sie auch gut stapeln/packen kann. Dann haben sie ein geringeres Gewicht und eine gute Wärmeableitung. Nachteil: Geringe mechanische Stabilität, sie können schneller blähen. Hast Du das mimt der Pouchzelle aus einem Datenblatt? Wer ist denn der Hersteller der Batterie im Kia.

Ich habe auch noch nicht verstanden, woraus Du ableitest, dass die sich am Schnelllader anders verhalten als "die deutschen CCS Kutschen".
Benutzeravatar
PeWe
 
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Mai 2015, 12:47

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon m.k » Fr 14. Aug 2015, 21:07

Also wie ich das lese sind die "Lithium Polymer" Akkus eher ein Marketingbegriff, damit es gut klingt. Schätze das heißt lediglich dass es sich um Pouchzellen handelt, weiters haben sie eine NCM Elektrode, also im Endeffekt die gleiche Technologie wie in nem e-Golf oder e-up. Klar haben sie bei Kia einen guten Job gemacht beim Akku, aber Polymer Elektrolyt, gibts sowas überhaupt schon irgentwo in Anwendung? :D
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon PeWe » Fr 14. Aug 2015, 21:22

m.k hat geschrieben:
Also wie ich das lese sind die "Lithium Polymer" Akkus eher ein Marketingbegriff, damit es gut klingt. Schätze das heißt lediglich dass es sich um Pouchzellen handelt, weiters haben sie eine NCM Elektrode, also im Endeffekt die gleiche Technologie wie in nem e-Golf oder e-up. Klar haben sie bei Kia einen guten Job gemacht beim Akku, aber Polymer Elektrolyt, gibts sowas überhaupt schon irgentwo in Anwendung? :D


Ne, ist wirklich kein Marketing sonder die Form, wie das Elektrolyt in der Zelle vorkommt. Ich müsste dazu eigentlich irgendwo auch ein paar gute Folien haben, da muss ich aber im Büro suchen. Solange könnte dieser Link weiterhelfen:
http://www.ikt-em.de/_media/Kompendium_ ... terien.pdf

Eine gute allgemeine Übersicht.
Benutzeravatar
PeWe
 
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Mai 2015, 12:47

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon m.k » Fr 14. Aug 2015, 21:49

Wirklich viele Details zu den Elekrolyten steht nicht drinnen. Alle Li-Ion Akkus haben einen gelartigen Elektrolyten, kann schon sein, dass sich Kia da speziell viel Mühe gegeben hat, und ein Polymer Material benutzt hat was andere nicht tun. Es bleibt aber ein Li-Ion NMC Akku und damit nichts Weltbewegendes, wie es ein Akku mit festem Polymerelektrolyt wäre.
Ich kenn mich da leider auch zu wenig aus..
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon E_souli » Fr 14. Aug 2015, 21:57

m.k hat geschrieben:
Also wie ich das lese sind die "Lithium Polymer" Akkus eher ein Marketingbegriff, damit es gut klingt. Schätze das heißt lediglich dass es sich um Pouchzellen handelt, weiters haben sie eine NCM Elektrode, also im Endeffekt die gleiche Technologie wie in nem e-Golf oder e-up. Klar haben sie bei Kia einen guten Job gemacht beim Akku, aber Polymer Elektrolyt, gibts sowas überhaupt schon irgentwo in Anwendung? :D


Lesen kannst den Unterschied auch nicht, stimmts

aber wenn du meinst dann mach mal auf Marketing
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Testfahrt Soul EV aus Sicht des e-Up! Fahrers

Beitragvon ^tom^ » Fr 14. Aug 2015, 22:03

Der Hersteller vom KIA AkkuPack weiss uns auch nicht viel zu erzählen:
http://www.skbattery.co.kr/Eng/what/cell.aspx
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1213
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste